19. November 2021 / Allgemein

Münsters größter Weihnachtsbaum steht!

Die Weihnachtstanne vor der Lambertikirche kommt aus Roxel

Weihnachtsbaum

Fotos (Amt für Kommunikation, Stadt Münster): Anlieferung und Aufbau der Weihnachtstanne vor der Lambertikirche. 


Mitarbeiter der Feuerwehr, des Amtes für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit haben am Donnerstagmorgen gemeinsam mit dem Baumexperten Hubertus Wilmers Münsters Weihnachtstanne vor der Lambertikirche aufgestellt.

Das Prachtexemplar ist eine Colorado-Tanne, 18 Meter hoch, drei Tonnen schwer, sechs Meter breit und hat eine kurze Anreise hinter sich: Sie kommt aus Roxel, wo sie 40 Jahre lang im Vorgarten eines Einfamilienhauses stand.  Die aktuellen Besitzer haben Haus und Tanne vor 20 Jahren gekauft. Das eine oder andere Adventsgesteck wurde aus den Tannenzweigen gefertigt; die (heute erwachsenen) Kinder haben oft unter der Tanne gespielt.

Mittlerweile ist die Tanne zu groß für den Vorgarten – und die Besitzer freuen sich, dass ihre Tanne vor der Lambertikirche einen Ehrenplatz bekommt und während der Adventszeit mitten in Münster leuchtet.  
Dafür schmücken sie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtwerke Münster nun mit einer 400 Meter langen LED-Lichterkette. Im Rahmen der Eröffnung der Weihnachtsmärkte am Montag, 22. November ab 16.30 Uhr "knipst" Oberbürgermeister Markus Lewe dann die Lichter an Münsters prominentestem Weihnachtsbaum an. Die Lichter an der Weihnachtstanne leuchten dann bis zum 7. Januar 2022.

Meistgelesene Artikel

18-jähriger Brückenspringer schwer verletzt
Polizeimeldungen

Wasserschutzpolizei warnt vor Sprüngen in den Dortmund-Ems-Kanal

weiterlesen...
Mehrere Gewaltverbrechen auf Münsters Straßen
Polizeimeldungen

Die Polizei bittet um Mithilfe von Zeugen

weiterlesen...

Neueste Artikel

Video von Flughafen: Debatte über Polizeigewalt in England
Aus aller Welt

Aufnahmen vom Flughafen Manchester zeigen einen Polizisten, der auf einen am Boden liegenden Mann eintritt. Innenministerin Yvette Cooper verlangt Aufklärung.

weiterlesen...
750 Passagiere saßen etwa drei Stunden in Zügen fest
Aus aller Welt

Bahnreisende in zwei Zügen in Köln mussten sich am Donnerstag in Geduld üben. Ihre Züge mussten auf der Strecke evakuiert werden - doch aus Sicherheitsgründen zog sich das hin.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Kinder aus Winnyzja in Münster zu Gast
Allgemein

Erholungsfreizeit im Rahmen der Solidaritätspartnerschaft / Spenden in Höhe von 14.000 Euro eingegangen

weiterlesen...
Tiefengeothermie: Stadtwerke planen die 3D-Seismik
Allgemein

Erfahrenes Team bereitet geologische Untersuchungen vor

weiterlesen...