19. November 2021 / Allgemein

Münsters größter Weihnachtsbaum steht!

Die Weihnachtstanne vor der Lambertikirche kommt aus Roxel

Weihnachtsbaum

Fotos (Amt für Kommunikation, Stadt Münster): Anlieferung und Aufbau der Weihnachtstanne vor der Lambertikirche. 


Mitarbeiter der Feuerwehr, des Amtes für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit haben am Donnerstagmorgen gemeinsam mit dem Baumexperten Hubertus Wilmers Münsters Weihnachtstanne vor der Lambertikirche aufgestellt.

Das Prachtexemplar ist eine Colorado-Tanne, 18 Meter hoch, drei Tonnen schwer, sechs Meter breit und hat eine kurze Anreise hinter sich: Sie kommt aus Roxel, wo sie 40 Jahre lang im Vorgarten eines Einfamilienhauses stand.  Die aktuellen Besitzer haben Haus und Tanne vor 20 Jahren gekauft. Das eine oder andere Adventsgesteck wurde aus den Tannenzweigen gefertigt; die (heute erwachsenen) Kinder haben oft unter der Tanne gespielt.

Mittlerweile ist die Tanne zu groß für den Vorgarten – und die Besitzer freuen sich, dass ihre Tanne vor der Lambertikirche einen Ehrenplatz bekommt und während der Adventszeit mitten in Münster leuchtet.  
Dafür schmücken sie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtwerke Münster nun mit einer 400 Meter langen LED-Lichterkette. Im Rahmen der Eröffnung der Weihnachtsmärkte am Montag, 22. November ab 16.30 Uhr "knipst" Oberbürgermeister Markus Lewe dann die Lichter an Münsters prominentestem Weihnachtsbaum an. Die Lichter an der Weihnachtstanne leuchten dann bis zum 7. Januar 2022.

Meistgelesene Artikel

UKM-Erweiterung: Stadt informiert über Planungsverfahren
Allgemein

Pläne des Universitätsklinikums erfordern Änderung des Bebauungsplans

weiterlesen...
Riesige Bandbreite polizeilicher Ermittlungen
Polizeimeldungen

Schusswaffeneinsatz nach Verfolgungsjagd als spektakulärster Einsatz

weiterlesen...

Neueste Artikel

Mindestens 2000 Mitarbeiter fehlen in Gefängnissen
Aus aller Welt

Die Gefängnisse und Justizvollzugsanstalten sind voll, aber es fehlt überall an Personal. Dadurch kommt unter anderem die Resozialisierung von Sträflingen kommt zu kurz.

weiterlesen...
Grizzlybär-Bestände in den Rocky Mountains erholen sich
Aus aller Welt

Es ist auf den ersten Blick eine gute Nachricht: Grizzlybären könnten bald nicht mehr als gefährdete Art gelten. Doch Naturschützer fürchten, was danach folgen könnte.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Kanalpromenade: Deutlich mehr Radfahrende seit der Umgestaltung
Allgemein

Verbreiterung, Asphaltierung und Beleuchtung sorgen für sichere und komfortable Mobilität

weiterlesen...
Mord an Münsteraner Momfluencerin
Allgemein

"MagicMom“ - Der neueste Tatort mit Thiel & Boerne

weiterlesen...