23. November 2023 / Kirche & Glauben

Öffentlicher Vortrag über das jüdische Fest Chanukka

Rabbi Yehoyada Amir aus Jerusalem zu Gast in der Franz-Delitzsch-Vorlesung

Rabbi Amir

Foto (privat): Rabbi Yehoyada Amir spricht in der diesjährigen Franz-Delitzsch-Vorlesung über das Chanukka-Fest.


Das jüdische Fest Chanukka, das immer im Dezember gefeiert wird, steht im Mittelpunkt eines öffentlichen Vortrags am Institutum Judaicum Delitzschianum der Universität Münster. Die Franz-Delitzsch-Vorlesung mit dem Titel „Chanukka - die moderne Wiedergeburt eines antiken jüdischen Festes“ findet am 27. November (Montag) ab 18.15 Uhr im Hörsaal H2 am Schlossplatz 46 statt. Der Referent Rabbi Yehoyada Amir, emeritierter Professor für Jewish Thought am Hebrew Union College in Jerusalem, gilt als eine prägende Gestalt im israelischen Reformjudentum. Er geht in seinem Vortrag der Frage nach, welches Licht Chanukka auf die Dunkelheit unserer Tage wirft. Die Veranstaltung ist öffentlich, Interessierte sind willkommen.

Chanukka ist ein ambivalentes Fest: Einerseits erinnert es an die Wiedereinweihung des Tempels in Jerusalem im Jahre 164 vor unserer Zeitrechnung. Die damaligen Herrscher hatten den Tempel entweiht, woraufhin Aufständische den Tempel zurückeroberten und neu weihten. Andererseits geht es bei dem Fest nicht um Gewalt, sondern um das Licht in den dunkelsten Tagen des Jahres. Der historische Anlass spielt bei diesem Fest kaum eine Rolle. Stattdessen wird an das sogenannte Lichtwunder erinnert. Bei der Wiedereinweihung des Tempels gab es nur noch für einen Tag koscheres Öl für eine Lampe. Doch die Lampe brannte wunderbarerweise acht Tage.

Hintergrund
Für die Franz-Delitzsch-Vorlesung werden jedes Jahr Gelehrte ausgewählt, die sich mit der Vermittlung von Geschichte, Literatur, Theologie und Philosophie des Judentums wissenschaftlich hervorgetan haben. Die Franz-Delitzsch-Gesellschaft und das lnstitutum Judaicum Delitzschianum (IJD) organisieren die Vorträge. Das IJD ist ein Institut der Evangelisch-Theologischen Fakultät mit Forschungsschwerpunkten im antiken Judentum und in christlich-jüdischen Beziehungen.

Meistgelesene Artikel

Zeitplan für nächste Schritte zum Ausbau des Stadions an der Hammer Straße steht
Sport

Stadt rechnet mit Abschluss des Vergabeverfahrens im September / Finanzamt bestätigt Auffassung der Verwaltung

weiterlesen...
Konzert
Kunst & Kultur

Eintauchen in die Tiefen des Ozeans mit Live-Musik im LWL-Planetarium

weiterlesen...
Benefizturnier für den Förderverein Johannes-Hospiz Münster
Allgemein

Mitspielen heißt auch mithelfen: Benefizturnier im Golfclub Gut Hahues in Telgte am 20. Mai 2024

weiterlesen...

Neueste Artikel

Baum der Nation - ein Land trauert um ein gefälltes Symbol
Aus aller Welt

Er wurde berühmt durch einen Film, diente Wanderern als Wegweiser und Fotografen als Motiv. Die illegale Abholzung des «Robin-Hood-Baums» löste Wut und Entsetzen aus. Bringt ein Prozess nun Antworten?

weiterlesen...
Innovationspreis Münsterland kürt erfindungsreiche Unternehmen aus der Region
Wirtschaft & Finanzen

In fünf Kategorien wurden Unternehmen für ihre Innovationen auf dem maakwi Campus in Heek vor rund 300 Gästen ausgezeichnet

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Eröffnung der Forschungsstelle „Islam und Politik“
Kirche & Glauben

Öffentliche Podiumsdiskussion am 17. April, Start der Ringvorlesung am 25. April

weiterlesen...
Preacher Slam: Wer hält die beste oder anrührendste Predigt?
Kirche & Glauben

Studierende laden zu Wettbewerb am 21. Mai ein

weiterlesen...