22. April 2024 / Allgemein

Kampfmittelfund auf ehemaliger York-Kaserne: Evakuierung in Gremmendorf

Dein Münster informiert: Ständig aktualisierte Updates

Kampfmittelräumung

Fotos (Feuerwehr Münster):  Die Feuerwehr bereitet am Montagmorgen die Evakuierung im York-Quartier vor. 


Am Montagmorgen (22. April) ist bei Bauarbeiten am Essexweg auf dem Gelände der ehemaligen York-Kaserne eine Weltkriegsbombe gefunden und bewegt worden. Das Gebiet in Gremmendorf muss in einem Radius von 250 Metern um den Fundort evakuiert werden. In der Umgebung ist mit erheblichen Verkehrsbehinderungen zu rechnen.

In dem Evakuierungsgebiet leben circa 1.000 Menschen, davon 800 in einer Flüchtlingsunterkunft. Für Betroffene ist eine Betreuungsstelle in der Halle Münsterland Messehalle Nord eingerichtet. Wer seine Wohnung nicht selbstständig verlassen kann, kann sich an die Feuerwehr unter der Telefonnummer 0251-19222 wenden.
Auch das städtische Amt für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit liegt innerhalb des Evakuierungsgebiets und ist vorerst nicht zu erreichen.

Update 12:30 Uhr: Blindgänger-Fundort konkretisiert / Flüchtlingsunterkunft wird nicht evakuiert
Nach dem Fund eines Blindgängers auf dem Gelände der ehemaligen York-Kaserne hat die Feuerwehr die Lagedaten konkretisiert. Anders als zunächst angenommen, müssen die Bewohnerinnen und Bewohner die nahe gelegene Flüchtlingsunterkunft nicht verlassen. Der Albersloher Weg wird nicht gesperrt.
Die Feuerwehr hat inzwischen alle Sperrstellen eingerichtet und mit der Evakuierung in einem Radius von 250 Metern um den Blindgänger begonnen. Von der Evakuierung betroffen sind schätzungsweise 200 Menschen.
Wenn das Gebiet vollständig geräumt ist, werden die Experten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes beginnen, den Blindgänger zu entschärfen.


Evakuierungsbereich um den Blindgänger im York-Quartier.

Update 14:00 Uhr: Blindgänger im York-Quartier entschärft
Der Kampfmittelbeseitigungsdienst hat am Montagmittag (22. April) einen Blindgänger auf dem Gelände der ehemaligen York-Kaserne entschärft. Gegen 13 Uhr konnte die Feuerwehr Entwarnung geben. Für die Entschärfung mussten die Kampfmittelexperten den Zünder von der britischen 250-Kilogramm-Bombe entfernen und in gesicherter Entfernung kontrolliert sprengen.
Der Blindgänger war am Montagmorgen bei Bauarbeiten gefunden und bewegt worden, so dass eine unmittelbare Entschärfung notwendig wurde. Vor der Entschärfung evakuierte die Feuerwehr in einem Umkreis von 250 Metern um den Fundort. Davon waren schätzungsweise 200 Menschen betroffen. Die Feuerwehr war mit circa 100 Kräften im Einsatz.


Foto (Stadt Münster): Der Kampfmittelbeseitigungsdienst entschärfte am Montagmittag im York-Quartier in Gremmendorf einen Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg.

Meistgelesene Artikel

Schwerer Raub auf Ankaufsgeschäft
Polizeimeldungen

Polizei sucht mit Phantombild nach Tatverdächtigem

weiterlesen...
Kronprinzenstraße: Asphalt ersetzt Kopfsteinpflaster
Allgemein

Baumaßnahme am 23. und 24. April / Mehr Komfort für Radfahrerinnen und Radfahrer

weiterlesen...

Neueste Artikel

Unwetterfront verschiebt sich nach Norden
Aus aller Welt

Die vom Pfingst-Hochwasser betroffenen Regionen können etwas aufatmen. Dafür müssen nun Menschen weiter im Norden auf der Hut sein.

weiterlesen...
Prozess um getötete 14-Jährige aus Bad Emstal beginnt
Aus aller Welt

Eine 14-Jährige aus Nordhessen wird zunächst vermisst und einen Tag später tot aufgefunden. Nun steht ein 21 Jahre alter Bekannter des Mädchens wegen des mutmaßlichen Mordes an ihr vor Gericht.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Verborgene Schätze des LWL-Museums für Naturkunde entdecken
Allgemein

Führung durch die Museumssammlung in der Speicherstadt

weiterlesen...
Mobilfunkmesswoche NRW: Münsteranerinnen und Münsteraner melden Funklöcher per App
Allgemein

Messungen vom 18. bis 25. Mai / Ergebnisse helfen beim Ausbau flächendeckender Mobilfunkversorgung / Netzverfügbarkeit in Münster überdurchschnittlich

weiterlesen...