11. Februar 2022 / Allgemein

#Münster112: Berufsfeuerwehr macht „TwitterGewitter“

Tag des Europäischen Notrufs am 11. Februar

Feuerwehr

Foto (Stadt Münster/Schlatt): In der Leitstelle der Feuerwehr Münster am York-Ring werden Notrufe entgegengenommen und Mitarbeitende wie Fahrzeuge disponiert. 


Zwölf Stunden lang wird die Berufsfeuerwehr Münster am 11. Februar (Freitag) auf ihrem Twitterkanal in Bewegtbild, mit Fotos und kurzen Nachrichten über ihren Dienstalltag informieren. Dabei ist der Termin nicht zufällig gewählt – es handelt sich um den "Europäischen Tag des Notrufs". Bundesweit geben Berufsfeuerwehren beim jährlich einhergehenden "TwitterGewitter" Einblicke in das Leben auf der Wache.

"Wir nutzen die Möglichkeit und stellen damit einmal die Menschen hinter dem Notruf vor", sagt Feuerwehr-Chef Gottfried Wingler-Scholz, "aber natürlich ist ein solcher Aktionstag keine bloße Nabelschau – uns ist besonders wichtig, dass sich die Bürgerinnen und Bürger im Notfall an die Notrufnummer 112 erinnern. Und da scheint zur Bewerbung kaum ein anderes Datum geeigneter als eben dieser 11.2.!"

Wie wichtig eine verifizierte Kommunikation in schwierigen Situationen sein kann, hat sich in den vergangenen Jahren nicht nur beim TwitterGewitter, sondern auch in vielen weiteren gesellschaftlich bedeutenden Momenten gezeigt – so beispielsweise bei der Großevakuierung des Stadtteils Mauritz im September 2020, so aber auch bei zahlreichen spontanen Blindgängerentschärfungen und in wetter- oder pandemiebedingt kritischen Momenten. Die Feuerwehr Münster arbeitet dafür eng mit dem städtischen Amt für Kommunikation (Twitter: @muenster_de) zusammen.

Rund 4500 Menschen haben bereits den Twitter-Kanal der Feuerwehr Münster "abonniert", folgen also auf besagtem Social-Media-Kanal. In Notfällen und akuten Lagen rufen hingegen viele Tausend Menschen mehr städtische Nachrichten ab und teilen diese auch weiter im Netz. Auf diese Weise werden wichtige Informationen noch schneller in der Bevölkerung gestreut. "Die Social-Media-Kanäle sind für uns als städtische Behörde in Krisensituationen ein wichtiges Element", so Wingler-Scholz.

Oberbürgermeister Markus Lewe nutzt den Tag, um den Feuerwehr- und Rettungskräften seinen Dank auszurichten: "Weil diese Arbeit großartig ist und die Kolleginnen und Kollegen oft an die Grenzen der physischen, aber auch psychischen Belastbarkeit gehen."

Daten zum Twittergewitter:
 Zeit: Freitag, 11.2., 8 bis 20 Uhr
 Twitter-Profil: @feuerwehr_ms
 Hashtags: #Münster112 und #imEinsatzfürMünster

Meistgelesene Artikel

Telenotarzt-Zentrale in Münster startet Probebetrieb
Fit & Gesund

Gemeinsames Rettungsdienst-Netzwerk von Münster und den Kreisen Borken, Coesfeld, Recklinghausen, Steinfurt und Warendorf

weiterlesen...
Kopfhörerparty unter europäischem Sternenhimmel
Genuss & Lifestyle

Dancefloor auf dem Prinzipalmarkt öffnet am 7. Juni um 20 Uhr / Einlass über drei Zugänge / Bereich vom 6. bis zum 8. Juni für Verkehr gesperrt

weiterlesen...
Finne Brauerei mit Veranstaltungsoffensive im Juni
Genuss & Lifestyle

Im Fokus steht Rudelgucken in der kreuzvierteler Brauerei / Außerdem Tap Takeover und Livemusik

weiterlesen...

Neueste Artikel

Urteil gegen Hamburger Flughafen-Geiselnehmer erwartet
Aus aller Welt

Mehr als 18 Stunden drohte der Hamburger Flughafen-Geiselnehmer, sich mit seiner kleinen Tochter in die Luft zu sprengen. Im Prozess gegen den 35-Jährigen steht nun das Urteil des Landgerichts an.

weiterlesen...
Orbáns Eskorte in Stuttgart verunglückt: Ein Polizist stirbt
Aus aller Welt

Nach einem EM-Fußballspiel wird der ungarische Regierungschef Orbán zum Stuttgarter Flughafen begleitet. Dabei kommt es zu einem schweren Unfall.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Talkrunde mit Pflegekräften
Allgemein

Talkrunde zum Thema Kinderkrankenpflege am Mittwoch, 26.06. um 18 Uhr in der Alexianer Waschküche

weiterlesen...
Stadtweite Sticker-Kampagne „Alles zu viel – Melde dich!“ des Kinderschutzbundes Münster
Allgemein

Durch die Förderung vom 2.500€ der Stiftung Fairmächtnis konnten die Sticker gedruckt und kostenfrei an die Einrichtungen verteilt werden

weiterlesen...