4. Mai 2024 / Natur & Umwelt

Eine Vision wird Wirklichkeit: Die Rettungsmission der Gelbkopfschildkröten

Bundesministerin Svenja Schulze übernimmt Schirmherrschaft

Schehka & Schulze

Foto (Dein Münster): Bundesentwicklungsministerin Svenja Schulze, Schirmherrin des ACCB freut sich mit Zoo-Chefin Dr. Simone Schehka über das größte Auswilderungsprojekt des Allwetterzoos Münster


Alles begann mit einer Vision, die sich zu einem bahnbrechenden Unterfangen für den Allwetterzoo Münster entwickeln sollte: das größte Auswilderungsprojekt in seiner Geschichte. Erstmals betreut der westfälische Zoo ein komplettes Auswilderungsprojekt von Anfang bis Ende – im Mittelpunkt steht die vom Aussterben bedrohte Gelbkopfschildkröte.

Die Reise dieser seltenen Schildkröten begann bereits bei der Gründung des Angkor Centre for Conservation of Biodiversity (ACCB). Das ACCB ist das Artenschutzzentrum des Allwetterzoos in Kambodscha. Dort wurden 2004 die ersten Tiere der Art aufgenommen, um sie vor dem illegalen Wildtierhandel zu retten. Über die Jahre hat das ACCB seine Einrichtungen kontinuierlich erweitert und optimiert. Insbesondere die Zucht der Gelbkopfschildkröte stand dabei im Mittelpunkt, um die schwindende Population in Kambodscha zu stützen.

Im Jahr 2018 nahm das Schicksal der Gelbkopfschildkröten eine entscheidende Wendung. Unter der Leitung von Dr. Philipp Wagner, dem Kurator für Artenschutz im Allwetterzoo, und mit Unterstützung von Michael Meyerhoff, dem damaligen Leiter des ACCB, entstand die Idee, diese besondere Art aktiv auszuwildern. Die darauffolgenden Maßnahmen führten zu einem neuen Gehege und mehr Zuchtbereichen, um den Bestand effektiv zu vergrößern.

2019 wurde die Gelbkopfschildkröte von der IUCN als vom Aussterben bedroht eingestuft. Die Dringlichkeit diese Art zu schützen, stieg damit dramatisch an. Jede Maßnahme zielt seitdem darauf ab, ein Aussterben in der Natur zu verhindern.

Mit Christel Griffioen als neue Leiterin des ACCB geht das Projekt seit 2021 in eine intensive Phase. Im Jahr 2022 wird schließlich die Auswilderungs-Station, weit entfernt vom Zentrum der Anlage, errichtet. Die NGO Rising Phoenix, die auch für den Schutz gegen Wilderer zuständig ist, betreut die Station.

Im folgenden Jahr werden erstmals 100 Gelbkopfschildkröten aus der Nachzucht des ACCB in die Release-Station gebracht. Seit Februar sind die Gehege geöffnet und e die Schildkröten können die Anlage eigenständig verlassen. Überwacht durch Kameras und teilweise mit Sendern ausgestattet, werden die Bewegungen der Tiere verfolgt. „Ich bin sehr stolz auf die immense Leistung des Teams in Kambodscha und Münster. Das Auswilderungsprojekt ist nur ein Beispiel der großartigen Arbeit, die für den Artenschutz an beiden Standorten betrieben wird.“, so Zoo-Chefin Dr. Simone Schehka.

Dies ist nur der Anfang eines fortlaufenden Engagements für den Aufbau der Gelbkopfschildkröten-Population. Ein spannendes Kapitel in der Geschichte des Artenschutzes, das der Allwetterzoo Münster und das ACCB stolz anführt.

Dieser spannende Brückenschlag zwischen Münster und Kambodscha, Bildung, Natur- und Artenschutz sowie sozialer Verantwortung und Wirtschaft war ausschlaggebend für Bundesentwicklungsministerin Svenja Schulze die Schirmherrschaft für das ACCB zu übernehmen: „Das ACCB ist ein Vorzeigebeispiel für die Bedeutung globaler Zusammenarbeit. Gemanagt und finanziert aus Münster, ist das Zentrum in Kambodscha nicht nur ein wertvoller Beitrag zum Erhalt der lokalen Biodiversität. Es ist ebenfalls Arbeitgeber, Bildungsstätte und Anlaufstelle für die Bevölkerung in Siem Reap. Mit Freude übernehme ich die Schirmherrschaft für eine Institution mit dieser Strahlkraft“. 

Für das ACCB und den Allwetterzoo ist dies ein besonderes Zeichen und ein großer Schritt in den Bestrebungen das Artenschutzzentrum in Kambodscha näher an Münster und die Region zu rücken. 

Die Auswilderung der Gelbkopfschildkröte in Kambodscha ist ein Gemeinschaftsprojekt zusammen mit dem Ministry of Environment, der Wildlife Conservation Society, und Rising Phoenix. Wir danken unseren Sponsoren und Förderern: IUCN SSC Asian Species Action Partnership, IUCN Critical Ecosystem Partnership Fund, Re:wild, HOLOHIL, Stiftung Artenschutz, Association of Reptile and Amphibian Veterinarians, Tropical World Leeds.

Meistgelesene Artikel

Schwerer Raub auf Ankaufsgeschäft
Polizeimeldungen

Polizei sucht mit Phantombild nach Tatverdächtigem

weiterlesen...
Kronprinzenstraße: Asphalt ersetzt Kopfsteinpflaster
Allgemein

Baumaßnahme am 23. und 24. April / Mehr Komfort für Radfahrerinnen und Radfahrer

weiterlesen...

Neueste Artikel

Unwetterfront verschiebt sich nach Norden
Aus aller Welt

Die vom Pfingst-Hochwasser betroffenen Regionen können etwas aufatmen. Dafür müssen nun Menschen weiter im Norden auf der Hut sein.

weiterlesen...
Prozess um getötete 14-Jährige aus Bad Emstal beginnt
Aus aller Welt

Eine 14-Jährige aus Nordhessen wird zunächst vermisst und einen Tag später tot aufgefunden. Nun steht ein 21 Jahre alter Bekannter des Mädchens wegen des mutmaßlichen Mordes an ihr vor Gericht.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Das Zoo-Keeper-Project im Allwetterzoo ist gestartet
Natur & Umwelt

Tiefgreifende Erfahrungen in Vietnam und Kambodscha inspirieren zu einzigartiger Unterstützung im Artenschutz

weiterlesen...
Mehlbeere ziert den „Weg der Jahresbäume“
Natur & Umwelt

Baum des Jahres 2024 in Münster gepflanzt

weiterlesen...