30. September 2019 / Kultur

How To Date A Feminist – Ein Vexierspiel von Samantha Ellis

Wolfgang Borchert Theater begeistert mit Premiere

Feminist

Fotos: Klaus Lefebvre


Auf einer Kostümparty funkt es zwischen Wonderwoman und Robin Hood, alias Kate und Steve. Er ist Feminist. Sie auch, irgendwie, aber manchmal sollte ein Mann sich nehmen, was er will.  Sie will ihren Ex eifersüchtig machen. Er will über seine Ex hinweg kommen, die ihn leider "nur als Konzept" geliebt hat. Es endet in einer Grundsatzdiskussion mit vertauschten Rollen: Er der Feminist, sie steht halt auf Mistkerle!

Was als überdrehte Boy-Meets-Girl-Geschichte daherkommt, entpuppt sich im Laufe des gelungenen Theaterabends als augenzwinkernde Identitätssuche zweier Liebenden im Gefühlschaos aktueller Emanzipationsprozesse und Rollenklischees.

Die Gegensätze vergrößern sich ins Groteske, in Gestalt seiner Mutter und ihres Vaters. Die Super-Emanze und der Chauvi-Einwanderer sind gnadenlos überzeichnet und in ihrem Denken in den 1970ern stehen geblieben. Umso überraschender, dass sich die beiden dann doch hervorragend verstehen – zumindest auf sexuellem Gebiet.

Rosana Cleve als Kate, Steves Mutter und Ex-Geliebte und Johannes Langer als Steve, Kates Vater und Ex-Liebhaber spielen bravourös je drei Rollen. Die immer rasanter werdenden Wechsel der Rollen gelingen den beiden scheinbar mühelos. Intendant Meinhard Zanger äußert sich im Programmheft zu seiner Entscheidung, alle Rollen von Kleve und Langer spielen zu lassen: „Die Autorin schlägt zu allererst die Besetzung mit nur zwei Schauspielern vor. Und erst danach als Alternative mit sechs Schauspielern. Das ist also kein vorgeschlagenes Sparprogramm, sondern ein ästhetischer Wunsch. Weil so die Ex-Geliebten von Kate und Steve und ihre Eltern aus der Sicht der beiden Protagonisten gezeichnet werden – und das ist ein reines Vergnügen!“

Und so ist ein insgesamt unterhaltsamer Abend entstanden. Aufkommende Längen (einiges ist doch sehr vorhersehbar) spielen die beiden überragend aufgelegten Schauspieler einfach weg.

Meistgelesene Artikel

„Hinhören statt wegschauen“
Allgemein

In der neuen Podcast-Reihe erzählen fünf Wohnungslose aus Münster ihre Geschichten

weiterlesen...
Weltpremiere: Der erste Whisky aus Münster
Genuss & Lifestyle

Münsteraner Finne Brauerei initiiert mit Hilfe der Feinbrennerei Sasse lokalen Single-Malt

weiterlesen...
Werden Sie Publikum des Jahres 2022 des Theater Münster!
Kultur

Mit einem Klick auf concerti.de unterstützen Sie Ihr Theater Münster

weiterlesen...

Neueste Artikel

Leckere Nikolaus-Geschenke für Tigerkinder
Aus aller Welt

Weihnachtliche Überraschung für die beiden Tigermädchen im Tierpark Hagenbeck: Sie durften am Montag vorzeitig ihr erstes Nikolausfest feiern. Und das war mit spannenden Überraschungen verbunden.

weiterlesen...
Pandemie-Effekt fällt weg: Zahl der Verkehrstoten steigt
Aus aller Welt

In den vergangenen Pandemie-Jahren sind weniger Menschen im Straßenverkehr ums Leben gekommen. Das ändert sich gerade wieder. Aber trotz der höheren Zahl von Toten gibt es auch Positives zu vermelden.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Soyeon Lee gewinnt 1. Preis im Fach Lied-Duo beim Musikwettbewerb „Triomphe de l’Art“ 2022
Kultur

Theater Münster gratuliert der Mezzosopranistin von Herzen

weiterlesen...
Casting für das TheaterJugendOrchester-Projekt Orpheus.Game.Over?!
Kultur

Casting-Termine sind zwar vorbei, aber Nachzügler erhalten noch Chancen

weiterlesen...