18. Juni 2022 / Allgemein

Eine Landmarke wird zu neuem Leben erweckt

Informationsveranstaltung am 21. Juni zur Zukunft des Gasometers

Gasometer

Foto (Dein Münster): Der Gasometer zwischen Albersloher Weg und Umgehungsstraße (B 51) ist ein markanter Orientierungspunkt. Als Erdgas-Speicher hat das technische Baudenkmal seit vielen Jahren ausgedient, aktuell werden die Grundlagen für neue Nutzungen und eine Konzeptvergabe erarbeitet.


Viele Münsteranerinnen und Münsteraner schätzen den Gasometer als charakteristische Landmarke, die das Gebiet zwischen Hafen und Gremmendorf seit Jahrzehnten prägt. Besucherinnen und Besucher der Stadt kennen den direkt an der Bundesstraße 51 gelegenen und bereits 2005 außer Dienst gestellten Erdgas-Speicher als markanten Orientierungspunkt.

Da die Stadtwerke Münster, die Eigentümer des Bauwerks und des Grundstücks sind, den Gasometer nicht mehr benötigen, soll das Gelände verkauft werden. Eine neue Mischnutzung soll das charakteristische Erscheinungsbild und die städtebaulich prägende Bausubstanz erhalten. Dafür arbeiten die Stadtwerke und die Stadtverwaltung eng zusammen.

Machbarkeitsprüfung
In einem ersten Schritt wird nun eine Machbarkeitsprüfung vorgenommen, die die Rahmenbedingungen für eine Entwicklung des Bauwerks herausarbeitet. Geprüft werden unter anderem der Sanierungsbedarf des Gasometer-Gerüsts, mögliche Altlasten im Boden und die Lärmbelastung durch Umgehungsstraße und Albersloher Weg. Der Verkauf des Geländes wird dann als sogenannte "Konzeptvergabe" erfolgen.

Diese stellt sicher, dass bei der Auswahl eines Investors sowohl Wirtschaftlichkeit als auch städtebauliche und architektonische Qualitäten berücksichtigt werden. Das Konzept wird auch die gewünschte Mischung verschiedener Nutzungen definieren. Planungsrechtlich gesichert wird die zukünftige Nutzungsstruktur im parallel laufenden Bebauungsplanverfahren Nr. 626.

Bebauungsplan-Vorentwurf liegt ab 20. Juni aus
Das Team des Stadtplanungsamts lädt alle Bürgerinnen und Bürger zu einer Informationsveranstaltung am Dienstag, 21. Juni, um 18 Uhr in die Mehrzweckhalle der Stadtwerke, Hafenplatz 1 ein, um schon in diesem frühen Stadium die Ziele und Rahmenbedingungen der Planung zu erläutern.

Der Bebauungsplan-Vorentwurf liegt bereits ab Montag, 20. Juni, bis einschließlich Freitag, 15. Juli, zur Einsichtnahme öffentlich aus (Kundenzentrum des Stadthauses 3, Albersloher Weg 33, Öffnungszeiten: Montag bis Mittwoch: 8 bis 16 Uhr, Donnerstag: 8 bis 18 Uhr, Freitag: 8 bis 13 Uhr). Sämtliche Unterlagen können auch im Stadtportal unter www.stadt-muenster.de/stadtplanung eingesehen und heruntergeladen werden. Fragen zu den öffentlich ausgelegten Unterlagen werden telefonisch unter 02 51/4 92-61 95 beantwortet.

Meistgelesene Artikel

Telenotarzt-Zentrale in Münster startet Probebetrieb
Fit & Gesund

Gemeinsames Rettungsdienst-Netzwerk von Münster und den Kreisen Borken, Coesfeld, Recklinghausen, Steinfurt und Warendorf

weiterlesen...
Kopfhörerparty unter europäischem Sternenhimmel
Genuss & Lifestyle

Dancefloor auf dem Prinzipalmarkt öffnet am 7. Juni um 20 Uhr / Einlass über drei Zugänge / Bereich vom 6. bis zum 8. Juni für Verkehr gesperrt

weiterlesen...
Finne Brauerei mit Veranstaltungsoffensive im Juni
Genuss & Lifestyle

Im Fokus steht Rudelgucken in der kreuzvierteler Brauerei / Außerdem Tap Takeover und Livemusik

weiterlesen...

Neueste Artikel

Urteil gegen Hamburger Flughafen-Geiselnehmer erwartet
Aus aller Welt

Mehr als 18 Stunden drohte der Hamburger Flughafen-Geiselnehmer, sich mit seiner kleinen Tochter in die Luft zu sprengen. Im Prozess gegen den 35-Jährigen steht nun das Urteil des Landgerichts an.

weiterlesen...
Orbáns Eskorte in Stuttgart verunglückt: Ein Polizist stirbt
Aus aller Welt

Nach einem EM-Fußballspiel wird der ungarische Regierungschef Orbán zum Stuttgarter Flughafen begleitet. Dabei kommt es zu einem schweren Unfall.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Talkrunde mit Pflegekräften
Allgemein

Talkrunde zum Thema Kinderkrankenpflege am Mittwoch, 26.06. um 18 Uhr in der Alexianer Waschküche

weiterlesen...
Stadtweite Sticker-Kampagne „Alles zu viel – Melde dich!“ des Kinderschutzbundes Münster
Allgemein

Durch die Förderung vom 2.500€ der Stiftung Fairmächtnis konnten die Sticker gedruckt und kostenfrei an die Einrichtungen verteilt werden

weiterlesen...