18. Juni 2022 / Allgemein

Eine Landmarke wird zu neuem Leben erweckt

Informationsveranstaltung am 21. Juni zur Zukunft des Gasometers

Gasometer

Foto (Dein Münster): Der Gasometer zwischen Albersloher Weg und Umgehungsstraße (B 51) ist ein markanter Orientierungspunkt. Als Erdgas-Speicher hat das technische Baudenkmal seit vielen Jahren ausgedient, aktuell werden die Grundlagen für neue Nutzungen und eine Konzeptvergabe erarbeitet.


Viele Münsteranerinnen und Münsteraner schätzen den Gasometer als charakteristische Landmarke, die das Gebiet zwischen Hafen und Gremmendorf seit Jahrzehnten prägt. Besucherinnen und Besucher der Stadt kennen den direkt an der Bundesstraße 51 gelegenen und bereits 2005 außer Dienst gestellten Erdgas-Speicher als markanten Orientierungspunkt.

Da die Stadtwerke Münster, die Eigentümer des Bauwerks und des Grundstücks sind, den Gasometer nicht mehr benötigen, soll das Gelände verkauft werden. Eine neue Mischnutzung soll das charakteristische Erscheinungsbild und die städtebaulich prägende Bausubstanz erhalten. Dafür arbeiten die Stadtwerke und die Stadtverwaltung eng zusammen.

Machbarkeitsprüfung
In einem ersten Schritt wird nun eine Machbarkeitsprüfung vorgenommen, die die Rahmenbedingungen für eine Entwicklung des Bauwerks herausarbeitet. Geprüft werden unter anderem der Sanierungsbedarf des Gasometer-Gerüsts, mögliche Altlasten im Boden und die Lärmbelastung durch Umgehungsstraße und Albersloher Weg. Der Verkauf des Geländes wird dann als sogenannte "Konzeptvergabe" erfolgen.

Diese stellt sicher, dass bei der Auswahl eines Investors sowohl Wirtschaftlichkeit als auch städtebauliche und architektonische Qualitäten berücksichtigt werden. Das Konzept wird auch die gewünschte Mischung verschiedener Nutzungen definieren. Planungsrechtlich gesichert wird die zukünftige Nutzungsstruktur im parallel laufenden Bebauungsplanverfahren Nr. 626.

Bebauungsplan-Vorentwurf liegt ab 20. Juni aus
Das Team des Stadtplanungsamts lädt alle Bürgerinnen und Bürger zu einer Informationsveranstaltung am Dienstag, 21. Juni, um 18 Uhr in die Mehrzweckhalle der Stadtwerke, Hafenplatz 1 ein, um schon in diesem frühen Stadium die Ziele und Rahmenbedingungen der Planung zu erläutern.

Der Bebauungsplan-Vorentwurf liegt bereits ab Montag, 20. Juni, bis einschließlich Freitag, 15. Juli, zur Einsichtnahme öffentlich aus (Kundenzentrum des Stadthauses 3, Albersloher Weg 33, Öffnungszeiten: Montag bis Mittwoch: 8 bis 16 Uhr, Donnerstag: 8 bis 18 Uhr, Freitag: 8 bis 13 Uhr). Sämtliche Unterlagen können auch im Stadtportal unter www.stadt-muenster.de/stadtplanung eingesehen und heruntergeladen werden. Fragen zu den öffentlich ausgelegten Unterlagen werden telefonisch unter 02 51/4 92-61 95 beantwortet.

Meistgelesene Artikel

„Hinhören statt wegschauen“
Allgemein

In der neuen Podcast-Reihe erzählen fünf Wohnungslose aus Münster ihre Geschichten

weiterlesen...
Weltpremiere: Der erste Whisky aus Münster
Genuss & Lifestyle

Münsteraner Finne Brauerei initiiert mit Hilfe der Feinbrennerei Sasse lokalen Single-Malt

weiterlesen...
Werden Sie Publikum des Jahres 2022 des Theater Münster!
Kultur

Mit einem Klick auf concerti.de unterstützen Sie Ihr Theater Münster

weiterlesen...

Neueste Artikel

Wermelskirchener Babysitter nennt seine Taten «abscheulich»
Aus aller Welt

Der 45-jährige Mann, der über Jahre Kinder sexuell missbraucht haben soll, hat sich erstmals vor Gericht geäußert. Mehr als 120 Taten werden ihm vorgeworfen.

weiterlesen...
«Frieden mit Natur» - Start von Weltnaturgipfel in Kanada
Aus aller Welt

30 Prozent der Land- und Meeresflächen sollen bis 2030 unter Schutz gestellt werden. Das Ziel ist ambitioniert - UN-Chef Guterres warnt, die Menschheit werde zur «Massenvernichtungswaffe».

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Kasper und die gestohlene Schatzkiste
Allgemein

Aufführungen im Stadtmuseum Münster

weiterlesen...
Von Tür zu Tür für die gute Sache
Allgemein

Schüler spenden für Pelikanhaus

weiterlesen...