23. Februar 2020 / Kultur

Claus Peymann kommt zurück nach Münster

Lesung MEINE PREISE von Thomas Bernhard am 26. März 2020

Claus Peymann

Foto (Marcus-Lieberenz): Berliner Ensemble, Foyer. Claus Peymann liest "Holzfällen", eine Erregung von Thomas Bernhard


Das Wolfgang Borchert Theater freut sich erneut den Besuch auf Grandseigneur wie enfant terrible des deutschen Theaters, Claus Peymann. Nach der ausverkauften Lesung im Juni 2018 im WBT, in der Claus Peymann aus Thomas Bernhards „Holzfällen“ las, war er im Frühjahr 2019 für seine Lesung von Bernhards „Meine Preise“ angekündigt. Aufgrund von Krankheit musste diese jedoch leider abgesagt werden. Nach längerer Pause kehrt der ehemalige Burgtheaterdirektor und Intendant des Berliner Ensembles nun aber am 26. März 2020 zurück nach Münster.

Mit „Meine Preise“ steht wieder ein Text des österreichischen Schriftstellers und Dramatikers Bernhard auf dem Programm. 2009 wurde die autofiktionale Rückschau auf die Preise, die Bernhard Zeit seines Lebens verliehen wurden, posthum veröffentlicht. Die irrwitzigen und teils bitterbösen Anekdoten, die Thomas Bernhard hier erzählt, reichen von der Verleihung des Literaturpreises der Freien Hansestadt Bremen (1965), über die Vergabe des Österreichischen Förderungspreis für Literatur (1968) bis hin zum Grillparzer Preises (1972) und umfassen somit mehrere Jahre seines Schaffens.

Bereits im September 2018 erschien eine von Claus Peymann eingesprochene ungekürzte Lesung von „Meine Preise“ als Hörbuch. Dass es sich nun ausgerechnet der 1937 geborene Regisseur Peymann zur Aufgabe gemacht hat, Thomas Bernhards Texte auch in Form einer szenischen Lesung auf die Bühne zu bringen, ist alles andere als Zufall – gilt der gebürtige Bremer doch als langjähriger Weggefährte des Österreichers und inszenierte noch zu Lebzeiten des Dramatikers etliche Theaterstücke am Wiener Burgtheater, unter anderem 1988 das furios rezipierte Skandalstück „Heldenplatz“.

Das besondere dieser Vorstellung liegt bei Claus Peymann und dessen Darbietung selbst: Grantelnd und zornig, mit Witz und Ironie, gibt er einen Eindruck davon, wie Thomas Bernhard damals selbst über das Erlebte gewettert haben mag.


Tickets für dieses einmalige Theatererlebnis gibt es telefonisch unter 0251.400 19 oder direkt an der Tageskasse des Wolfgang Borchert Theaters.

Meistgelesene Artikel

„Hinhören statt wegschauen“
Allgemein

In der neuen Podcast-Reihe erzählen fünf Wohnungslose aus Münster ihre Geschichten

weiterlesen...
Weltpremiere: Der erste Whisky aus Münster
Genuss & Lifestyle

Münsteraner Finne Brauerei initiiert mit Hilfe der Feinbrennerei Sasse lokalen Single-Malt

weiterlesen...
Werden Sie Publikum des Jahres 2022 des Theater Münster!
Kultur

Mit einem Klick auf concerti.de unterstützen Sie Ihr Theater Münster

weiterlesen...

Neueste Artikel

Eindringliche Appelle beim Weltnaturgipfel in Kanada
Aus aller Welt

30 Prozent der Land- und Meeresflächen sollen bis 2030 unter Schutz gestellt werden. Das Ziel ist ambitioniert - UN-Chef Guterres warnt, die Menschheit werde zur «Massenvernichtungswaffe».

weiterlesen...
Bisher unbekannte Haiart vor Australien entdeckt
Aus aller Welt

So einen Hornhai haben die Forscher noch nicht gesehen: Für gewöhnlich hält sich die Art in flachen Gewässern auf. Doch dieses unbekannte gestreifte Exemplar lebt in den Tiefen des Ozeans.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Kultur

Livemusik-Konzert mit Alexander Raytchev im LWL-Planetarium

weiterlesen...
Kurzweiliger, berührender, unterhaltsamer Abend mit großartigen Schauspielern
Kultur

"Das Vermächtnis Teil 1 und 2" von Matthew Lopez

weiterlesen...