5. Mai 2021 / RUMS-Brief

Flyoverleaks

Neue Trasse und neue Prognose: Radverkehr wird sich verdoppeln

Flyover

Am Montagmorgen verschickte das Presseamt der Stadt Münster seine tägliche E-Mail mit den Themen des Tages. In diesen Nachrichten steht, mit welchem Material die Redaktionen später noch rechnen können. Am Montag war es nur ein Text. „Studie empfiehlt neue Radverkehrsbrücke“, so lautete die Zusammenfassung. Es würde also um die geplante Fahrradbrücke am Aasee gehen, den sogenannten „Flyover Aegidiitor“. Sie steht am übernächsten Mittwoch im Rat auf der Tagesordnung. Die Verwaltung hatte ihre  Empfehlung dazu schon veröffentlicht. Die Brücke soll in einer Variante gebaut werden, die von der Promenade in die Bismarckallee führt. Das ist der Vorschlag. In dem Papier war auch von einer Studie die Rede, von einer Machbarkeitsstudie, die offenbar existierte, aber nicht veröffentlicht worden war. Mittlerweile ist die Studie verfügbar, es ist eine weitere Fassung aufgetaucht, die zu einem ganz anderen Ergebnis kommt. RUMS hatte jetzt die Gelegenheit, sich beide Versionen anzusehen. Und RUMS versucht, Antworten auf einige offene Fragen zu finden.

Möchten Sie mehr erfahren? Dann testen Sie  RUMS mit dem Probe-Abo 30 Tage lang kostenlos.

Meistgelesene Artikel

„Hinhören statt wegschauen“
Allgemein

In der neuen Podcast-Reihe erzählen fünf Wohnungslose aus Münster ihre Geschichten

weiterlesen...
Weltpremiere: Der erste Whisky aus Münster
Genuss & Lifestyle

Münsteraner Finne Brauerei initiiert mit Hilfe der Feinbrennerei Sasse lokalen Single-Malt

weiterlesen...
Werden Sie Publikum des Jahres 2022 des Theater Münster!
Kultur

Mit einem Klick auf concerti.de unterstützen Sie Ihr Theater Münster

weiterlesen...

Neueste Artikel

Familie mit Messer attackiert - Polizei schießt auf Vater
Aus aller Welt

Ein getrennt von Frau und Kindern lebender Vater dringt mit einem Messer ins Wohnhaus seiner Familie ein und verletzt diese. Die herbeigerufene Polizei schießt den Mann an.

weiterlesen...
Studie zum Omikron-Ursprung: Entwicklung wurde übersehen
Aus aller Welt

Anfang November 2021 wurde in Südafrika erstmals die Corona-Variante B.1.1.529 nachgewiesen. Doch ein Forscher-Team der Charité weist nach: Omikron-Vorläufer gab es in Afrika schon deutlich früher.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Das Dorf, die Feuerwehr und der Friedhof
RUMS-Brief

Die Kolumne von Michael Jung

weiterlesen...
Die Lage auf den Intensivstationen
RUMS-Brief

Gesundheitsamt im Stress

weiterlesen...