25. Januar 2021 / Allgemein

Eine Sternstunde für das Pelikanhaus

Jede Spende zählt

Pelikanhaus

Foto (Michael Bührke): Sabrina Schulz vom Fundraising (l.) und Chefarzt Dr. Otfried Debus (r.) sind begeistert von den kunstvoll gestalteten Bascetta-Sternen, die Christina Groll (m.) zugunsten des Pelikanhauses gebastelt hat.


Christina Groll macht keine halben Sachen! In der Vorweihnachtszeit hat die 19-Jährige 60 sogenannte Bascetta-Sterne aus farbigem Papier gefaltet. Alle dieser dreidimensionalen Kunstwerke sind Unikate. „Für einen Stern brauche ich etwa eine Stunde“, schätzt die Westkirchenerin, die aktuell ihr Freiwilliges Soziales Jahr auf der Kinderstation des Clemenshospitals der Alexianer absolviert. Die Sterne sollten allerdings nicht den heimischen Weihnachtsbaum schmücken, sondern einem guten Zweck dienen. Durch den Verkauf der Sterne hat Groll 750 Euro eingenommen, die sie jetzt dem Clemenshospital als Spende übergeben hat. Gedacht ist das Geld für den Bau des Pelikanhauses, in dem zukünftig die Angehörigen schwerkranker Kinder übernachten werden, die im Clemenshospital behandelt werden. „Ich wollte neben meiner Arbeit auch noch anderweitig helfen. Ich habe mich dazu entschieden Sterne zu basteln, um Spenden zu sammeln“, berichtet Christina Groll. „Ich habe jede freie Minute genutzt, um die weihnachtlichen Sterne zu basteln. Ich bin sehr dankbar, dass ich so viele positive Rückmeldungen zu meiner Aktion bekommen habe.“

Meistgelesene Artikel

„Hinhören statt wegschauen“
Allgemein

In der neuen Podcast-Reihe erzählen fünf Wohnungslose aus Münster ihre Geschichten

weiterlesen...
Weltpremiere: Der erste Whisky aus Münster
Genuss & Lifestyle

Münsteraner Finne Brauerei initiiert mit Hilfe der Feinbrennerei Sasse lokalen Single-Malt

weiterlesen...
Werden Sie Publikum des Jahres 2022 des Theater Münster!
Kultur

Mit einem Klick auf concerti.de unterstützen Sie Ihr Theater Münster

weiterlesen...

Neueste Artikel

Familie mit Messer attackiert - Polizei schießt auf Vater
Aus aller Welt

Ein getrennt von Frau und Kindern lebender Vater dringt mit einem Messer ins Wohnhaus seiner Familie ein und verletzt diese. Die herbeigerufene Polizei schießt den Mann an.

weiterlesen...
Studie zum Omikron-Ursprung: Entwicklung wurde übersehen
Aus aller Welt

Anfang November 2021 wurde in Südafrika erstmals die Corona-Variante B.1.1.529 nachgewiesen. Doch ein Forscher-Team der Charité weist nach: Omikron-Vorläufer gab es in Afrika schon deutlich früher.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Kasper und die gestohlene Schatzkiste
Allgemein

Aufführungen im Stadtmuseum Münster

weiterlesen...
Von Tür zu Tür für die gute Sache
Allgemein

Schüler spenden für Pelikanhaus

weiterlesen...