29. April 2022 / Allgemein

Aasee: Fischen für ökologisches Gleichgewicht

Friedfische werden bis 12. Mai abgefischt / Raubfische sorgen zukünftig für Ausgleich

Fischerei Kuhn

Foto (Stadt Münster): Für ein stabiles ökologisches Gleichgewicht beginnt die Berufs-Fischerfamilie Kuhn wieder mit der Abfischung im Aasee. 


Der Aasee als künstliches Gewässer bedarf besonderer Sorgfalt hinsichtlich der Stabilität des ökologischen Gleichgewichts, gerade mit Blick auf zunehmende klimatische Extreme und die unterschiedlichen Einflüsse durch Nutzungen am See und im Einzugsgebiet des Aasees.

Ein wichtiger Baustein zum Erhalt des Gleichgewichts im Aasee ist der fischereiliche Hegeplan, den der Ruhrverband im Auftrag des Amtes für Mobilität und Tiefbau in Zusammenarbeit mit dem Landesfischereiverband und dem Anglerverein "Frühauf Münster" nach dem Fischsterben im Sommer 2018 entwickelt hat. Ziel ist es, dauerhaft eine gewässerverträgliche Menge an Fischen im See zu etablieren, um ein stabiles ökologisches Gleichgewicht zu erreichen. Bis zum 12. Mai werden, wie auch schon in den vergangenen Jahren, Weißfische abgefischt, um die Zahl der Friedfische auf einem gewässerverträglichen Maß zu halten.

Aasee-Ufer
Foto (Stadt Münster, Lutz Hirschmann): Umgestalteter Uferbereich nördlich der Torminbrücke. 

Sowohl Zander als auch Hechte benötigen strukturreiche Ufer mit großzügigen Unterschlupfmöglichkeiten ebenso wie entsprechend gestaltete Laichplätze am Grund des Sees. Daher ist jetzt auch damit begonnen worden, die bislang naturfernen und strukturarmen Ufer durch den Einbau von einzelnen Totholzelementen für die Fische aufzuwerten. Hierzu wurden im Bereich der Mündung Zookanal sowie nördlich und westlich der Torminbrücke große Bäume in Ufernähe eingebracht und gegen Abtrieb gesichert. Zusätzlich sind künstliche Laichnester in Bereichen des neuen Aasees ausgebracht worden. Sie dienen als Überbrückung bis ausreichend natürliche Laichmöglichkeiten für Hecht und Zander vorhanden sind. Die künstlichen Nester werden im Zeitraum von April bis Mitte Juni im See verbleiben. 


Foto (Stadt Münster): Laichnester am Ufer des Aasees. Sie werden in etwa ein Meter Wassertiefe positioniert. 

Meistgelesene Artikel

„Hinhören statt wegschauen“
Allgemein

In der neuen Podcast-Reihe erzählen fünf Wohnungslose aus Münster ihre Geschichten

weiterlesen...
Weltpremiere: Der erste Whisky aus Münster
Genuss & Lifestyle

Münsteraner Finne Brauerei initiiert mit Hilfe der Feinbrennerei Sasse lokalen Single-Malt

weiterlesen...
Werden Sie Publikum des Jahres 2022 des Theater Münster!
Kultur

Mit einem Klick auf concerti.de unterstützen Sie Ihr Theater Münster

weiterlesen...

Neueste Artikel

Eindringliche Appelle beim Weltnaturgipfel in Kanada
Aus aller Welt

30 Prozent der Land- und Meeresflächen sollen bis 2030 unter Schutz gestellt werden. Das Ziel ist ambitioniert - UN-Chef Guterres warnt, die Menschheit werde zur «Massenvernichtungswaffe».

weiterlesen...
Bisher unbekannte Haiart vor Australien entdeckt
Aus aller Welt

So einen Hornhai haben die Forscher noch nicht gesehen: Für gewöhnlich hält sich die Art in flachen Gewässern auf. Doch dieses unbekannte gestreifte Exemplar lebt in den Tiefen des Ozeans.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Kasper und die gestohlene Schatzkiste
Allgemein

Aufführungen im Stadtmuseum Münster

weiterlesen...
Von Tür zu Tür für die gute Sache
Allgemein

Schüler spenden für Pelikanhaus

weiterlesen...