29. April 2022 / Allgemein

Aasee: Fischen für ökologisches Gleichgewicht

Friedfische werden bis 12. Mai abgefischt / Raubfische sorgen zukünftig für Ausgleich

Fischerei Kuhn

Foto (Stadt Münster): Für ein stabiles ökologisches Gleichgewicht beginnt die Berufs-Fischerfamilie Kuhn wieder mit der Abfischung im Aasee. 


Der Aasee als künstliches Gewässer bedarf besonderer Sorgfalt hinsichtlich der Stabilität des ökologischen Gleichgewichts, gerade mit Blick auf zunehmende klimatische Extreme und die unterschiedlichen Einflüsse durch Nutzungen am See und im Einzugsgebiet des Aasees.

Ein wichtiger Baustein zum Erhalt des Gleichgewichts im Aasee ist der fischereiliche Hegeplan, den der Ruhrverband im Auftrag des Amtes für Mobilität und Tiefbau in Zusammenarbeit mit dem Landesfischereiverband und dem Anglerverein "Frühauf Münster" nach dem Fischsterben im Sommer 2018 entwickelt hat. Ziel ist es, dauerhaft eine gewässerverträgliche Menge an Fischen im See zu etablieren, um ein stabiles ökologisches Gleichgewicht zu erreichen. Bis zum 12. Mai werden, wie auch schon in den vergangenen Jahren, Weißfische abgefischt, um die Zahl der Friedfische auf einem gewässerverträglichen Maß zu halten.

Aasee-Ufer
Foto (Stadt Münster, Lutz Hirschmann): Umgestalteter Uferbereich nördlich der Torminbrücke. 

Sowohl Zander als auch Hechte benötigen strukturreiche Ufer mit großzügigen Unterschlupfmöglichkeiten ebenso wie entsprechend gestaltete Laichplätze am Grund des Sees. Daher ist jetzt auch damit begonnen worden, die bislang naturfernen und strukturarmen Ufer durch den Einbau von einzelnen Totholzelementen für die Fische aufzuwerten. Hierzu wurden im Bereich der Mündung Zookanal sowie nördlich und westlich der Torminbrücke große Bäume in Ufernähe eingebracht und gegen Abtrieb gesichert. Zusätzlich sind künstliche Laichnester in Bereichen des neuen Aasees ausgebracht worden. Sie dienen als Überbrückung bis ausreichend natürliche Laichmöglichkeiten für Hecht und Zander vorhanden sind. Die künstlichen Nester werden im Zeitraum von April bis Mitte Juni im See verbleiben. 


Foto (Stadt Münster): Laichnester am Ufer des Aasees. Sie werden in etwa ein Meter Wassertiefe positioniert. 

Meistgelesene Artikel

Stadtwerke machen großen Schritt in der Elektrifizierung der Busflotte
Allgemein

Viele neue Busse und Schnellladestationen im Einsatz

weiterlesen...
Solidaritätspartnerschaft: Hilfstransport auf dem Weg nach Winnyzja
Allgemein

Große Spendenbereitschaft in Münster / Weiterhin Unterstützung benötigt

weiterlesen...
Stadt legt Vermarktungskonzept für Baugebiet „Am Dornbusch“ in Amelsbüren vor
Rund ums Wohnen

Bezahlbares Wohnen für unterschiedliche Zielgruppen geplant

weiterlesen...

Neueste Artikel

Bonobo-Männchen sind aggressiver als gedacht
Aus aller Welt

Schimpansen lösen Konflikte mit Gewalt, Bonobos mit Sex, heißt es. Nun zeigt eine Studie, dass die «Hippies» unter den Primaten weniger friedfertig sind als bisher angenommen.

weiterlesen...
Bundesumweltministerin: Wälder befinden sich in einer Krise
Aus aller Welt

Bundesumweltministerin Lemke ist besorgt über die Entwicklung in Deutschlands Wäldern. Die Folgen der Klimakrise setzen den Gehölzen zu. Was ist die Lösung, Wälder zu schützen und zu erhalten?

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Deine Kinderrechte! - Ausstellungseröffnung in der Stadtbücherei Münster
Allgemein

Der Kinderschutzbund Münster e.V. und UNICEF Münster präsentieren gemeinsam die Ausstellung "Deine Kinderrechte!" in der Stadtbücherei Münster.

weiterlesen...
Zahl der Übergriffe auf Mitarbeitende der Stadt Münster steigt auf Rekordhoch
Allgemein

114 Gewaltvorfälle gegen städtische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Jahr 2023 / Rettungskräfte melden deutlich mehr Angriffe

weiterlesen...