29. Mai 2024 / Politik

300 Jugendliche bei „We are Europe!“ in der Innenstadt

Rahmenprogramm zur Verleihung des Friedenspreises an Emmanuel Macron und das Deutsch-Polnische Jugendwerk

Fotos (Stadt Münster): Sprachen auf der Bühne auf der Stubengasse mit Schülerinnen und Schülern (v. r.): Oberbürgermeister Markus Lewe, Moderatorin Eva-Maria Jazdzejewski, Lisa Paus, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, und Polens Ministerin für Bildung Barbara Nowacka. 


Zur Verleihung des Friedenspreises hat sich die Stubengasse in der münsterschen Innenstadt am Dienstag, 28. Mai, in einen europäischen Begegnungsraum verwandelt: Während die Wirtschaftliche Gesellschaft für Westfalen und Lippe e.V. (WWL) im Historischen Rathaus den Internationalen Preis des Westfälischen Friedens an den französischen Staatpräsidenten Emmanuel Macron und das Deutsch-Polnische Jugendwerk als Jugendpreisträger verlieh, kamen unter dem Motto "We are Europe! – Eine europäische Jugendbegegnung" rund 400 Schülerinnen und Schüler weiterführender Schulen und Akteure aus Partnerschaftsvereinen auf der Stubengasse zusammen. Zum ersten Mal gab es eine solche Veranstaltung begleitend zu einer Friedenspreisverleihung.


Zwei Schüler der münsterschen Friedensschule (r.) interviewten auf der Bühne die Delegation des Deutsch-Polnischen Jugendwerks (v. r.): Stephan Erb und Małgorzata Bochwic-Ivanovska (Geschäftsführerin und Geschäftsführer des DPJW), Łukasz Drozd (Betreuer beim DPJW) und die Jugendlichen Mariana Kokhan und Dariia Voitovych.

Für die Jugendbegegnung wurde ein großes Schirmdach aufgebaut, unter dem die Schülerinnen und Schüler vor einer Bühne sitzen konnten. Am Mittag hatten sie die Möglichkeit, zum Prinzipalmarkt zu gehen, als sich hier nach der Preisverleihung unter anderem Emmanuel Macron und Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier auf dem Sentenzbogen am Stadtweinhaus zeigten.

Im Anschluss begrüßte Oberbürgermeister Markus Lewe die Schülerinnen und Schüler zurück auf der Stubengasse zum Start des interaktiven Programms von "We are Europe!". Zu einem Gespräch auf die Bühne kamen auch Vertreterinnen und Vertreter des Deutsch-Polnischen Jugendwerks (DPJW). Am Vormittag hatte das Jugendwerk den Jugendpreis des Internationalen Preises des Westfälischen Friedens für ein Austauschprojekt zwischen Deutschland, Polen und der Ukraine von der WWL erhalten. Die Geschäftsführung des Jugendwerks um Małgorzata Bochwic-Ivanovska und Stephan Erb hatte den Preis gemeinsam mit sieben Jugendlichen aus den drei Ländern stellvertretend im Rathaus entgegengenommen. "Für mich ist dieser Tag heute sehr emotional. Wir sind sehr dankbar dafür, dass wir mit dem Westfälischen Friedenspreis ausgezeichnet wurden. Als junge Menschen, die versuchen, anderen junge Menschen aus verschiedenen Nationen zusammenzubringen, bedeutet uns diese Auszeichnung sehr viel", erklärte Dariia Voitovych, eine der Jugendlichen, im Gespräch mit Schülerinnen und Schülern auf der Bühne auf der Stubengasse.


Schülerinnen und Schüler aus ganz Westfalen kamen zu "We are Europe!” auf die Stubengasse.

Auch Lisa Paus, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, und Polens Ministerin für Bildung Barbara Nowacka besuchten die Jugendlichen auf der Stubengasse und kamen für ein Interview mit Schülerinnen und Schülern zum Thema Europa auf die Bühne. "Bei der Europawahl am 9. Juni dürfen in Deutschland erstmals auch junge Menschen ab 16 Jahren ihre Stimme abgeben. Ich rufe euch daher alle dazu auf, wählen zu gehen, denn ihr seid die Zukunft Europas”, richtete sich Lisa Paus an die Schülerinnen und Schüler. Weitere Programmpunkte gestalteten die Jugendlichen selbst und präsentierten Projekte ihrer Schulen mit Bezug zu Europa. Ein Improvisationstheater und Musik begleiteten die Veranstaltung.

Thematisch knüpfte die Jugendbegegnung auf der Stubengasse eng an die Preisträger Emmanuel Macron und das Deutsch-Polnische Jugendwerk an und stellte die deutsch-polnisch-französischen Verbindung in Europa in den Mittelpunkt – das sogenannte Weimarer Dreieck. Für den persönlichen Austausch waren auch rund 60 Akteurinnen und Akteure von Partnerschaftsvereinen aus Westfalen vor Ort. Auf einer Begegnungsfläche informierten sie in Pagodenzelten über ihre Zusammenarbeit mit Partnerstädten in Europa.

Hintergrundinformationen:
Die Stadt Münster, die WWL und die Stiftung Westfalen-Initiative für Eigenverantwortung und Gemeinwohl haben "We are Europe!" gemeinsam organisiert. Maßgeblich gefördert wurde die Veranstaltung von der Sparkasse Münsterland Ost. Auch der Deutsch-französische Bürgerfonds unterstützte die Veranstaltung.
Folgende Schulen aus Münster waren vertreten: Adolph-Kolping-Berufskolleg, Friedensschule, Hansa-Berufskolleg, Johann-Conrad-Schlaun Gymnasium, Gutenberg-Realschule Hiltrup, Mathilde-Anneke-Gesamtschule, Pascal-Gymnasium, Wilhelm-Hittorf-Gymnasium.

Folgende Schulen aus Westfalen waren vertreten: Conrad-von-Soest Gymnasium (Soest), Friedrich-List-Berufskolleg (Hamm), Gymnasium an der Stenner (Iserlohn), Gymnasium Remigianum (Borken), Olof-Palme-Gesamtschule (Hiddenhausen), St. Antonius Gymnasium (Lüdinghausen)

Meistgelesene Artikel

Zeitplan für nächste Schritte zum Ausbau des Stadions an der Hammer Straße steht
Sport

Stadt rechnet mit Abschluss des Vergabeverfahrens im September / Finanzamt bestätigt Auffassung der Verwaltung

weiterlesen...
Konzert
Kunst & Kultur

Eintauchen in die Tiefen des Ozeans mit Live-Musik im LWL-Planetarium

weiterlesen...
Telenotarzt-Zentrale in Münster startet Probebetrieb
Fit & Gesund

Gemeinsames Rettungsdienst-Netzwerk von Münster und den Kreisen Borken, Coesfeld, Recklinghausen, Steinfurt und Warendorf

weiterlesen...

Neueste Artikel

Stare im Windkanal: Immer dem Leitvogel hinterher
Aus aller Welt

Vögel, die in Formation einem Leitvogel folgen, profitieren auf verschiedene Weise. Einen klaren Vorteil zeigen Messungen mit Staren im Windkanal.

weiterlesen...
Gewalt gegen Polizei: GdP fordert Debatte zu Ausrüstung
Aus aller Welt

Hamburg, Niedersachsen, Bayern: Nach dem tödlichen Angriff auf einen Polizisten in Mannheim waren Beamte auch am Wochenende bei Einsätzen Bedrohungen und Gewalt ausgesetzt. Ihre Gewerkschaft stellt nun eine Forderung.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Workshops, Konzerte, Familienfeste: Einrichtungen der Jugendarbeit informieren über ihre Arbeit
Politik

Sichtbarkeitswoche mit Angeboten und Aktionen vom 10. bis 16. Juni

weiterlesen...
Emmanuel Macron zu Gast in Münster
Politik

Französischer Präsident erhält Friedenspreis der WWL / Oberbürgermeister Markus Lewe empfängt Staatsgast im Friedenssaal

weiterlesen...