1. Oktober 2018 / Kunst & Kultur

24 STUNDEN MÜNSTER ein theaterübergreifendes Stadtprojekt

24 STUNDEN MÜNSTER ein theaterübergreifendes Stadtprojekt

24 STUNDEN MÜNSTER ein theaterübergreifendes Stadtprojekt

Nach den erfolgreichen Produktionen MutterHabenSein und MenschMünster - Mensch bringt das Label FreiFrau von Carola v. Seckendorff und Cornelia Kupferschmid nun zusammen, was wohl eigentlich zusammengehört: Erstmals in der Münsteraner Theatergeschichte findet ein wahrlich ganztägiges Bühnenereignis statt, an dem alle Theaterhäuser und die freie Szene beteiligt sind. Unter der Schirmherrschaft von Leonard Lansink alias Wilsberg und dem Chefredakteur des Spiegel Klaus Brinkbäumer (Herr Brinkbäumer wird den Stadtreigen zur Premiere eröffnen) wird an fünf Tagen eine Bühne 24 Stunden lang bespielt. 
 
Ausgangs- und Angelpunkt hierfür ist die Stadt selbst. Münster ist mehr als nur Universität, Fahrradstadt, Wochenmarkt oder pittoreske Fassade. Es ist ein großer Schauplatz unterschiedlichster Geschichten, ein Ort der Ankunft und des Aufbruchs, des stetigen Umbruchs und der Veränderung. Von diesen Gedanken getragen wollen mehr als 50 beteiligte Theaterschaffende aus dem Stadttheater, dem Wolfgang Borchert Theater, dem Boulevard Theater, dem Kleinen Bühnenboden, der Studiobühne der Universität Münster und der freien Szene und nochmal mindestens 50 Beteiligte hinter der Bühne jeweils 24 Stunden lang erzählen, was diese Stadt im Innersten zusammenhält, aber auch spaltet. Vom Bremer Platz bis zur Lambertikirche, vom Ornithologen aus den Rieselfeldern bis zur Türmerin oder bis zur Hospizbewohnerin, von Historischem über Gegenwärtiges bis zu Zukünftigem, findet hier alles, was die Stadt Münster auszeichnet, seinen Platz.

Sie können 24 Produktionen, jede eine Uraufführung für sich, und unterschiedliche Überraschungsgäste (u.a. Steffi Stephan und der Oberbürgermeister Markus Lewe) an der Schnittstelle von Performance, menschlicher Installation, Recherche- und Dokumentationsprojekt sowie Sprechtheater erleben: über 24 mal pralles Bühnengeschehen mit bewegten Bühnenprojektionen von Studierenden der Münster School of Design, die ein halbes Jahr intensiv mit den jeweiligen Teams ihre Arbeiten entwickelt haben.  

Premiere ist am Dienstag dem 2. Oktober im Wolfgang Borchert Theater. 


Weitere Termine
13.10. Der Kleine Bühnenboden
23.10. Boulevard Theater Münster
31.10. Kleines Theater, Theater Münster
24.11. Theater im Pumpenhaus, mit abschließender öffentlicher Dernierenfeier


Jeweils von 17 Uhr bis 17 Uhr des Folgetages.


24 Stundentickets und einzelne Stundentickets gibt es ausschließlich über die Kartenstelle des Theater Münster und nach Verfügbarkeit jeweils 10 Minuten vor jeder vollen Stunde vor Ort. Die Karten sind übertragbar!


Weitere Informationen: www.24h-ms.de

Meistgelesene Artikel

Neue Doppel-Messe in der Halle Münsterland: Leezenfrühling & Caravanfrühling
Genuss & Lifestyle

Messe für Caravaning, Rad, Reise, Freizeit und nachhaltige Mobilität eröffnet die Saison 2024

weiterlesen...
Beeindruckende Porträts außergewöhnlicher Menschen
Kunst & Kultur

Beeindruckende Fotoausstellung im Restaurant "Nönnekens" gegenüber der Clemenskirche wird am 25.02. eröffnet

weiterlesen...
Online-Voting für den Digital Twin Award 2023 startet
Allgemein

Zwei herausragende spacewerk. 3D-Touren des Mühlenhof-Freilichtmuseums Münster und ATLANTIC Hotels Münster sind für die nächste Runde nominiert

weiterlesen...

Neueste Artikel

Drei Tote bei erneutem Wohnhausbrand in Spanien
Aus aller Welt

Erneut versetzt ein Wohnhausbrand mit mehreren Todesopfern Spanien in Trauer. Die Ursache war diesmal eine überlastete Steckdose.

weiterlesen...
Tote in Rotenburg: Opfer aus dem Umfeld des Täters
Aus aller Welt

In zwei Gemeinden in Niedersachsen fallen in der Nacht auf Freitag mehrere Schüsse. Vier Menschen sterben, darunter auch ein Kind. Wenige Tage danach gibt es neue Erkenntnisse.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Stadtmuseum zeigt Lichtinstallationen von Billi Thanner
Kunst & Kultur

Werke erforschen Grenzen zwischen Realität und Illusion / Schau läuft bis zum 28. April im Friedrich-Hundt-Studio

weiterlesen...