31. Mai 2023 / Kunst & Kultur

"Frieden für alle": Ein kollektives Lesehappening für die Zukunft

Am Donnerstag, 1. Juni um 16.00 Uhr, auf dem Domplatz

Frieden für alle

Foto: Michael Lyra


Dass man lange und kriegerische Konflikte nicht mit Gewalt beendet, sondern mit dem Dialog am Verhandlungstisch – dafür liefert der Westfälische Friede, der 1648 in den Rathäusern von Münster und Osnabrück besiegelt wurde, ein eindrückliches Beispiel. 2023 jährt sich dieser Friedenschluss zum 375. Mal. Das Künstler*innen-Kollektiv „Chez Company“ inszeniert im Rahmen der städtischen Jubiläums-Feierlichkeiten ein öffentliches Nachdenken über den Frieden und Friedensverhandlungen. Gemeinsam mit den Ensemble-Schauspielerinnen Carlotta Freyer, Rose Lohmann und Nadine Quittner, Flaneur*innen und Stadtakteur*innen liest und performt das Kollektiv einen von den Autorinnen geschriebenen Text als Akt der zivilen Aushandlung und der Begegnung auf dem Domplatz in Münster. Jede Person, die sich für den Text „Frieden für alle“ interessiert, kann Teil des Lesehappenings werden, indem sie mitliest oder zuhört.

„Chez Company“ schreibt über Frieden, über Friedensverhandlungen und -forschung, über bedeutende Konflikte, über Menschen- und Völkerrechte. Der Text ist in einem intensiven Schreibprozess aus einer intensiven Recherche, die Interviews mit Friedens-Forscher*innen, Betroffenen, Vereinen und Politiker*innen beinhaltet, entstanden. Gleichzeitig spiegelt der Text den Entstehungsprozess während der Zuspitzung aktueller Konflikt- und Kriegslinien wieder. Der Blick auf Krieg und Friedensverhandlungen hat sich ganz alltagsnah gerade für jede einzelne von uns verändert.

„Chez Company“ ist ein Künstler*innenkollektiv aus Berlin und Weimar. Gesine Danckwart, Fabian Kühlein und Sabrina Zwach entwickeln in einer kontinuierlichen Zusammenarbeit mit weiteren Künstler*innen Projekte an der Schnittstelle von Digitalität, Performance, Sound, Theater und Kunst im öffentlichen Raum. „Chez Company“ arbeitete zuletzt an der Deutschen Oper Berlin, dem Wiener Burgtheater und am Europäischen Zentrum der Künste Hellerau. So entstanden hybride Talkformate wie „Chez Nu“ oder der Theater-Podcast „Applaus Applaus“. Wiederkehrende Themen in den Arbeiten von „Chez Company“ sind Ökologie und Mobilität, moderne Lebenswelten und Identitäten, Feminismus und Arbeit.

Künstlerische Leitung: Gesine Danckwart & Sabrina Zwach
Ausstattung: Johanna Meyer
Art Work: Luise Wilhelm
Mitwirkende: Carlotta Freyer, Rose Lohmann, Nadine Quittner

Weiterer Vorstellungstermin: Sonntag, 4. Juni, 16.00 Uhr, Domplatz 

Meistgelesene Artikel

18-jähriger Brückenspringer schwer verletzt
Polizeimeldungen

Wasserschutzpolizei warnt vor Sprüngen in den Dortmund-Ems-Kanal

weiterlesen...
Mehrere Gewaltverbrechen auf Münsters Straßen
Polizeimeldungen

Die Polizei bittet um Mithilfe von Zeugen

weiterlesen...

Neueste Artikel

«Los geht's!»: Elefantenbullen rufen ihre Kumpel
Aus aller Welt

In Familiengruppen haben bei Elefanten die Weibchen das Sagen. Sind die Bullen aber unter sich, müssen sie sich selbst koordinieren. Dann grummeln sie miteinander.

weiterlesen...
Mann tötet in Kroatien mehrere Menschen in Altenheim
Aus aller Welt

In einem Altenheim in Kroatien sterben Medienberichten zufolge fünf Menschen durch die Kugeln eines Mannes. Die Hintergründe sind unklar.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Mondlandung der US-Amerikaner jährte sich zum 55. Mal
Kunst & Kultur

Der Münsteraner Künstler Laurenz E. Kirchner zieht Verbindungen zum Hier und Heute

weiterlesen...
Akrobatik und Theater mit einem Stapel Jutesäcke
Kunst & Kultur

Compagnie “elabö” aus Darmstadt schließt mit ihrer Inszenierung „bagage“ die Reihe “Roter Hund” ab

weiterlesen...