31. März 2022 / Kunst & Kultur

Filmreihe "Recht abgedreht" startet

Universität und Filmclub Münster bespielen das Schloßtheater

Schloßtheater

Foto (WWU - Laura Reiling): Auf der Leinwand des Schloßtheaters Münster werden die Justiz- und Kriminalfilme der Reihe „Recht abgedreht“ gezeigt. 


Der Sonderforschungsbereich (SFB) „Recht und Literatur“ der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) Münster und der Filmclub Münster zeigen ab Montag, 4. April, die vierteilige Filmreihe „Recht abgedreht“ im Schloßtheater an der Melchersstraße 81. Bis Anfang Juli behandeln die Filme unterschiedliche Facetten rechtlicher Auseinandersetzungen, in die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler per Kurzvortrag einführen.

Den Auftakt macht „Nader und Simin – Eine Trennung“ (Iran 2011). Das oscargekrönte Drama ist im Original mit deutschen Untertiteln (OmU) zu sehen. Die Einführung hält Dr. Silvia Tellenbach vom Max-Planck-Institut zur Erforschung von Kriminalität, Sicherheit und Recht. Die Vorstellung beginnt um 20.30 Uhr, der Eintritt beträgt 8 Euro. Die ermäßigte Karte, erhältlich gegen Vorlage des Kultursemestertickets oder der Filmclub-Karte, kostet 5 Euro. Es gelten die 3G-Bestimmungen.

Die weiteren Termine der Filmreihe (jeweils Montag):

2. Mai: „Conspiracy – Die Wannseekonferenz“ (USA/Großbritannien 2001, OmU)

30. Mai: „Fernsehpitaval – Als entlastet eingestuft: Der Fall des Staatsanwalts Meerstrom“ (DDR 1973)

4. Juli: „Antigone“ (Kanada 2019, OmU)

Meistgelesene Artikel

Neue Doppel-Messe in der Halle Münsterland: Leezenfrühling & Caravanfrühling
Genuss & Lifestyle

Messe für Caravaning, Rad, Reise, Freizeit und nachhaltige Mobilität eröffnet die Saison 2024

weiterlesen...
Online-Voting für den Digital Twin Award 2023 startet
Allgemein

Zwei herausragende spacewerk. 3D-Touren des Mühlenhof-Freilichtmuseums Münster und ATLANTIC Hotels Münster sind für die nächste Runde nominiert

weiterlesen...

Neueste Artikel

Schlag gegen kriminelle Handelsplattform im Netz
Aus aller Welt

«Crimemarket» war die größte deutschsprachige Plattform für Kriminelle im frei verfügbaren Internet. Dort gab es Drogen, Waffen und kriminelle Dienstleistungen. Der Betreiber soll 23 Jahre alt sein.

weiterlesen...
Bundeswehrsoldat soll vier Menschen erschossen haben
Aus aller Welt

Ein Bundeswehrsoldat soll vier Menschen getötet haben - darunter ein kleines Kind. Der Verteidigungsminister spricht von einer grauenvollen Tat.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

INTRO 2024 mit Yve Oh, Monika Rinck und Evan Tepest
Kunst & Kultur

Burg Hülshoff – Center for Literature startet das diesjährige Veranstaltungsprogramm

weiterlesen...