15. Januar 2022 / Allgemein

Die neuen 20er Jahre - Wie weiter bauen?

Vortragsreihe "Architektur im Kontext

Architektur

Foto (Jan Rothstein): BeL Sozietät für Architektur: Umbau einer Fabrikhalle für neues Wohnen und Arbeiten, Gumprechtstraße in Köln-Ehrenfeld.


Der Bund Deutscher Architekten (BDA) Münster-Münsterland und der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) laden zur Vortragsreihe "Architektur im >Kontext<" ins LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster ein. Die neue Staffel startet am Montag (24.1.) um 19 Uhr mit einer Podiumsrunde zu den aktuellen Herausforderungen einer qualitätvollen, sozial- und klimagerechten Architektur. Angesichts des viel diskutierten Paradigmenwechsels hin zu einer Postwachstumsgesellschaft soll der Versuch unternommen werden, ein Zukunftsbild zu entwerfen: Die neuen 20er Jahre - Wie weiter bauen?

Darüber diskutieren auf dem Podium: Prof. Jörg Leeser aus Köln, Prof. Uwe Schröder aus Bonn, Martin Behet (BDA Münster-Münsterland) sowie Stefan Rethfeld (LWL-Denkmalpflege, Landschafts- und Baukultur in Westfalen). Moderiert wird die Veranstaltung von dem Architekturjournalisten David Kasparek. Im Anschluss haben die Besucher:innen die Möglichkeit, mit den Podiumsgästen ins Gespräch zu kommen.

Ebenso zeigen LWL und BDA an diesem Abend erstmals Ausschnitte aus eigens produzierten Filmportraits, in denen sich die Gäste des Eröffnungsabends mit ihren unterschiedlichen Positionen vorstellen. Ergänzend wird eine Dokumentation zum Architekturbüro Barkow Leibinger (Berlin) vorgestellt.

Nach dem Eröffnungsabend schließen sich im Frühjahr vier weitere Vortragstermine an:
07.02.: Claudia Meixner, Meixner Schlüter Wendt │ Frankfurt am Main
21.02.: Axel Frühauf, Meck Architekten │ München
07.03.: Prof. Elke Reichel, Reichel, Schleier Architekten │ Stuttgart
21.03.: Prof. Björn Martenson, Amunt Martensen │ Aachen

Die Vorträge beginnen jeweils um 19 Uhr im LWL-Museum für Kunst und Kultur am Domplatz 10 in Münster. Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist kostenfrei. Die Vortragsabende sind bei der AKNW als Fortbildungsveranstaltung anerkannt.

Es gelten die aktuellen Corona-Schutzbestimmungen. Ein Zugang ist nur mit einem 2G-plus-Nachweis (Impfnachweis, tagesaktueller Test und Personalausweis) möglich. Für Personen, die bereits die Boosterimpfung erhalten haben, entfällt die tagesaktuelle Testpflicht. Auch am Sitzplatz besteht Maskenpflicht. Die Anzahl der Plätze ist beschränkt, deshalb ist eine Anmeldung notwendig und ab sofort möglich über das Buchungsportal des Museums: https://shop.ticketpay.de/organizer/5QUT25HA?view=list.

Meistgelesene Artikel

Telenotarzt-Zentrale in Münster startet Probebetrieb
Fit & Gesund

Gemeinsames Rettungsdienst-Netzwerk von Münster und den Kreisen Borken, Coesfeld, Recklinghausen, Steinfurt und Warendorf

weiterlesen...
Kopfhörerparty unter europäischem Sternenhimmel
Genuss & Lifestyle

Dancefloor auf dem Prinzipalmarkt öffnet am 7. Juni um 20 Uhr / Einlass über drei Zugänge / Bereich vom 6. bis zum 8. Juni für Verkehr gesperrt

weiterlesen...
Finne Brauerei mit Veranstaltungsoffensive im Juni
Genuss & Lifestyle

Im Fokus steht Rudelgucken in der kreuzvierteler Brauerei / Außerdem Tap Takeover und Livemusik

weiterlesen...

Neueste Artikel

Landwirt findet Kinderleiche in Niedersachsen
Aus aller Welt

In der Region wird seit Wochen der sechsjährige Arian vermisst. Nun findet ein Landwirt bei Mäharbeiten eine Kinderleiche. Ob es sich um den vermissten Jungen handelt ist allerdings noch unklar.

weiterlesen...
Urteil gegen Hamburger Flughafen-Geiselnehmer erwartet
Aus aller Welt

Mehr als 18 Stunden drohte der Hamburger Flughafen-Geiselnehmer, sich mit seiner kleinen Tochter in die Luft zu sprengen. Im Prozess gegen den 35-Jährigen steht nun das Urteil des Landgerichts an.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Talkrunde mit Pflegekräften
Allgemein

Talkrunde zum Thema Kinderkrankenpflege am Mittwoch, 26.06. um 18 Uhr in der Alexianer Waschküche

weiterlesen...
Stadtweite Sticker-Kampagne „Alles zu viel – Melde dich!“ des Kinderschutzbundes Münster
Allgemein

Durch die Förderung vom 2.500€ der Stiftung Fairmächtnis konnten die Sticker gedruckt und kostenfrei an die Einrichtungen verteilt werden

weiterlesen...