5. Juni 2021 / Polizeimeldungen

9 Blutproben in 12 Stunden

Polizei stoppt betrunkene Verkehrsteilnehmer

Polizeiauto

In der Nacht von Mittwoch (2.6., 19.30 Uhr) auf Donnerstag (3.6., 7.30 Uhr) stoppten Polizisten in 12 Stunden neun alkoholisierte Verkehrsteilnehmer. Allen wurden Blutproben entnommen. Von zwei Autofahrern behielten die Beamten zusätzlich direkt die Führerscheine ein: Ein 52-jähriger Pkw-Fahrer war mit 2,54 Promille an der Elbinger Straße unterwegs, einen 31-Jährigen hielten die Polizisten mit 2,26 Promille an der Gittruper Straße an.

Drei E-Scooter-Fahrer im Alter von 22, 23 und 24 Jahren kontrollierten Polizisten am Krummen Timpen, an der Hammer Straße und der Hafenstraße. Sie hatten Atemalkoholwerte zwischen 1,32 bis 1,48 Promille.

Ein 20-jähriger Radfahrer fuhr mit 0,88 Promille auf der Aegidiistraße in die Heckscheibe eines geparkten Autos und verletzte sich dabei leicht. Zwei weitere Radler, ein Mann im Alter von 47 Jahren und eine Frau im Alter von 42 Jahren, fielen vor den Augen der Polizisten an der Annette-Allee von ihren Leezen. Der Atemalkoholtest zeigte bei beiden einen Wert von 1,6 Promille. Als die 42-Jährige nach der Blutprobe auf der Polizeiwache mit ihrem Fahrrad nach Hause radelte, stoppten Beamte sie erneut. Sie erwartet nun zwei Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr. 

Meistgelesene Artikel

„Hinhören statt wegschauen“
Allgemein

In der neuen Podcast-Reihe erzählen fünf Wohnungslose aus Münster ihre Geschichten

weiterlesen...
Weltpremiere: Der erste Whisky aus Münster
Genuss & Lifestyle

Münsteraner Finne Brauerei initiiert mit Hilfe der Feinbrennerei Sasse lokalen Single-Malt

weiterlesen...
Werden Sie Publikum des Jahres 2022 des Theater Münster!
Kultur

Mit einem Klick auf concerti.de unterstützen Sie Ihr Theater Münster

weiterlesen...

Neueste Artikel

Familie mit Messer attackiert - Polizei schießt auf Vater
Aus aller Welt

Ein getrennt von Frau und Kindern lebender Vater dringt mit einem Messer ins Wohnhaus seiner Familie ein und verletzt diese. Die herbeigerufene Polizei schießt den Mann an.

weiterlesen...
Studie zum Omikron-Ursprung: Entwicklung wurde übersehen
Aus aller Welt

Anfang November 2021 wurde in Südafrika erstmals die Corona-Variante B.1.1.529 nachgewiesen. Doch ein Forscher-Team der Charité weist nach: Omikron-Vorläufer gab es in Afrika schon deutlich früher.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie