29. Januar 2023 / Kunst & Kultur

5. Sinfoniekonzert im Großen Haus des Theater Münster

Werke von Johann Christian Bach, William Walton und Edward Elgar

Markus L. Frank

Foto (Anhaltisches Theater Dessau): Dirigent Markus L. Frank 


Im 5. Sinfoniekonzert am Dienstag, 31. Januar, 19.30 Uhr im Großen Haus des Theater Münster stehen Werke von Johann Christian Bach, William Walton und Edward Elgar auf dem Programm. Die musikalische Leitung hat Markus L. Frank. 

Als Solist ist an allen drei Konzertabenden mit Nils Mönkemeyer einer der herausragenden Viola-Virtuosen heutiger Zeit zu erleben – ein Vollblutkünstler, den die Ernsthaftigkeit ebenso antreibt wie die pure Lust an der Musik und dessen Enthusiasmus unwiderstehlich in seinen Bann zieht. Er interpretiert gemeinsam mit dem Sinfonieorchester Münster das Violakonzert des Briten William Walton, der in diesem 1929 entstandenen Werk den warmen Klang der Viola aufs Herrlichste in Szene setzt, den Spieler zugleich aber auch zu außerordentlicher Virtuosität und Ausdauer herausfordert.

Eingeleitet wird das Konzert mit der zwischen 1766 und 1769 ebenfalls in England entstandenen Sinfonie g-Moll aus dem Opus 6 des Bach-Sohns Johann Christian: der „Londoner Bach“, dessen leidenschaftliche Musik im Sinne einer klingenden „Sturm und Drang“-Epoche das Publikum jener Zeit zu Begeisterungsstürmen bewegte. Sogar der junge Mozart geriet bei einem London-Besuch in Bachs Bann und hat sich hörbar von dessen spannungsgeladener Sinfonik inspirieren lassen.

In der zweiten Konzerthälfte stehen die „Enigma Variationen“ des wohl berühmtesten britischen Komponisten Edward Elgar auf dem Programm, dessen Musik mit lyrischer Melodik und wunderbar farbigem Orchesterklang fasziniert. Die „enigmatische“, also die Rätsel-Komponente dieser Komposition liegt darin begründet, dass Elgar hier die Spitznamen einiger besonderer Freunde in Musik übertrug und so quasi tönende Charakterbilder zeichnete. Deren persönliche Note vermittelt sich auch dem heutigen Hörer ganz unwiderstehlich, auch wenn die Porträtierten uns komplett unbekannt sind. Elgar jedenfalls machte das charmante Werk weltberühmt.

Weitere Konzerte finden am Mittwoch, 1. Februar um 19.30 Uhr sowie Sonntag, 5. Februar um 18.00 Uhr statt. Eine Stunde vor jedem Konzert gibt es eine Einführung im Foyer Großes Haus. Karten für die Konzerte sind an der Theaterkasse (Tel.: 5909-100) oder online (www.theater-muenster.com) erhältlich. 

Meistgelesene Artikel

Solidaritätspartnerschaft: Hilfstransport auf dem Weg nach Winnyzja
Allgemein

Große Spendenbereitschaft in Münster / Weiterhin Unterstützung benötigt

weiterlesen...
Professor Dietrich Grönemeyer stellt sein neues Bühnenprogramm in Münster vor
Fit & Gesund

Meditainment-Vortrag „Fit bis 100“ am 14. April 2024 live im Kap. 8

weiterlesen...

Neueste Artikel

Norovirus nach Besuch von Stuttgarter Frühlingsfest
Aus aller Welt

Erbrechen, Durchfall, Übelkeit: Ein Besuch des Stuttgarter Frühlingsfests sorgt bei vielen Gästen für Magen-Darm-Beschwerden. Alle gingen in dasselbe Festzelt.

weiterlesen...
Zahnarzt bohrt versehentlich Schraube in Gehirn von Patient
Aus aller Welt

Schmerzensschrei in der Zahnarztpraxis: Ein türkischer Patient erlebt den Alptraum, als ein Implantatversuch tragisch endet - eine Schraube landet in seinem Gehirn.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

KÖRPER:SPRACHEN – neue Ausstellung auf Burg Hülshoff
Kunst & Kultur

Die Ausstellung des Künstler*innenkollektivs „parallelgesellschaft“ ist bis zum 31. Dezember 2024 zu sehen

weiterlesen...
Pianohaus Micke feiert 20-jähriges Jubiläum am Standort Münster
Kunst & Kultur

Im Aktionszeitraum vom 24.04 bis 27.04.2024 stehen ausgewählte Instrumente mit einem Nachlass von 20 % zur Verfügung

weiterlesen...