19. März 2024 / Allgemein

„Regalstopper“ gegen Plastik im Bioabfall

Handel in Münster unterstützt Kampagne der Abfallwirtschaftsbetriebe

awm

Foto (awm):  Am Regal (links) in Originalgröße, für das Foto extra groß - Volker Gaasch (awm) und Jan Marks (Marktkauf Loddenheide) mit einer XXL-Version des Regalstoppers.


Kein (Bio-)Plastik in den Bioabfall: Mit der Kampagne "Aktion Biotonne Münster" informieren die Abfallwirtschaftsbetriebe Münster (awm) seit rund fünf Jahren, dass weder herkömmliche Plastiktüten noch die als "kompostierbar" gekennzeichneten Folienbeutel in die Biotonne gehören. Unterstützung kommt jetzt vom Handel. Schon rund 25 Supermärkte und Geschäfte in Münster begrüßen die Initiative der awm, mit einer auffälligen Information direkt am Verkaufsregal auf das Plastikproblem aufmerksam zu machen. "Wir haben Regalstopper entwickelt, die wir dem Handel kostenfrei zur Verfügung stellen", berichtet Volker Gaasch, Leiter der Aktion Biotonne Münster.

Störstoffe im Kompost
Plastik ist einer der Hauptstörstoffe im Bioabfall. Kleinste Teilchen können trotz moderner Anlagentechnik im Verwertungsprozess nicht aussortiert werden und gefährden die Qualität des Endprodukts Kompost. Auch die als kompostierbar gekennzeichneten Bio-Folienbeutel sind Störstoffe, weil sie sich nicht komplett zersetzen und zudem nicht selten auch erdölbasiert hergestellt werden.

Ist der Störstoffanteil im Endprodukt Kompost hoch, kann dieser nicht mehr als Bodenverbesserer eingesetzt werden und muss entsorgt werden. "Das ist eine massive Verschwendung von Ressourcen, die wir gemeinsam mit dem Handel stoppen wollen. Bioabfall gehört lose oder in Papier verpackt in die Biotonne", so Gaasch.

Papier-Beutel als Alternative
Ein Appell, der bei Kundinnen und Kunden ankommt. "Seitdem wir den Regalstopper nutzen, werden Bio-Folienbeutel bei uns kaum noch nachgefragt. Dafür verkaufen wir pro Woche weitaus mehr Papier-Biobeutel als vorher", unterstreicht Jan Marks, Abteilungsleiter im Marktkauf Loddenheide. Der Handorfer Edeka-Markt Rotthowe ist nach der Kontaktaufnahme der awm sogar noch einen Schritt weitergegangen. "Wir haben die Biofolienbeutel komplett aus dem Sortiment genommen. Den Regalstopper verwenden wir trotzdem und informieren damit unsere Kundschaft über die Hintergründe, warum es bei uns nur noch Papier-Biobeutel gibt", so Filialleiter Frank Marschalek.

An der Initiative der awm beteiligen sich unter anderem folgende weitere Geschäfte in Münster: Henning Rewe Hansaring, Edeka Laufmöller Sprakel und Rewe Ihr Kaufpark/Albersloher Weg. "Über weitere Kooperationspartner freuen wir uns", sagt Gaasch. Anfragen beantwortet er telefonisch unter 02 51/6 05 29 26 oder per E-Mail (Gaasch@awm.stadt-muenster.de). Weitere Informationen zur Aktion Biotonne Münster gibt es unter awm.stadt-muenster.de/gemeinsam-nachhaltig/aktion-biotonne.

Meistgelesene Artikel

Solidaritätspartnerschaft: Hilfstransport auf dem Weg nach Winnyzja
Allgemein

Große Spendenbereitschaft in Münster / Weiterhin Unterstützung benötigt

weiterlesen...
Professor Dietrich Grönemeyer stellt sein neues Bühnenprogramm in Münster vor
Fit & Gesund

Meditainment-Vortrag „Fit bis 100“ am 14. April 2024 live im Kap. 8

weiterlesen...

Neueste Artikel

Suche nach sechsjährigem Arian an Land und im Wasser
Aus aller Welt

Seit Montagabend wird der sechsjährige Arian vermisst. Viele Menschen suchen nach dem autistischen Kind - an Land und im Wasser. Die Einsatzkräfte geben die Hoffnung nicht auf.

weiterlesen...
Huf-Alarm in London: Pferde galoppieren durch City
Aus aller Welt

Plötzlich stürmen Pferde durch Londons Straßen - gesattelt, aber ohne Reiter. Eines der Tiere kollidiert mit einem Taxi. Vier Menschen erleiden Verletzungen.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie