17. Juni 2020 / Kultur

WBT stellt neuen Spielplan vor

7 Neuinszenierungen unter dem Motto ZEITENWENDE in der Spielzeit 20/21

Spielplan 20-21

Foto (v. li.): Intendant Meinhardt Zanger und Dramaturg Frederik Iven blicken in Coronazeiten hoffnungsvoll auf eine "Normalisierung" in der kommenden Spielzeit.


Das Wolfgang Borchert Theater hat den Spielplan für die Saison 2020/21 veröffentlicht. Unter dem Motto «ZEITENWENDE» wird das Theater ab August sieben Neuinszenierungen in das Repertoire aufnehmen, sechs davon im Abonnement.

Die Eröffnung macht am Freitag, 21. August ein moderner Klassiker der «proletarischen» Komödien, BEZAHLT WIRD NICHT! des italienischen Literatur-Nobelpreisträgers Dario Fo. Das neue Stück des Autorenduos Lutz Hübner & Sarah Nemitz FRAUENSACHE liefert einen bissigen Kommentar zur gegenwärtigen Situation über die neokonservative Meinungsmache gegen Schwangerschaftsabbrüche. Nicht minder aktuell wird es weitergehen mit dem neuen Stück des Erfolg-Autors Ferdinand von Schirach, GOTT. Der Nachfolger von Schirachs Theater-Sensation TERROR hinterfragt die Argumente aus dem anhaltenden Sterbehilfe-Diskurs. Es ist das zweite Stück der von-Schirach-Trilogie. Kurz vor Weihnachten wird Daniel Kehlmanns Thriller HEILIG ABEND mit der Geschichte über einen vermeintlichen Bombenanschlag seine Premiere feiern, gefolgt von Éric-Emmanuel Schmitts MONSIEUR IBRAHIM UND DIE BLUMEN DES KORAN über eine ungewöhnliche Freundschaft zwischen zwei Andersdenkenden. Den Abschluss macht die neapolitanische Regisseurin und Autorin Luisa Guarro mit E.T.A. Hoffmanns Klassiker DER SANDMANN. Für Guarro ist es bereits das zweite Gastspiel am WBT, in der Spielzeit 2019/20 inszenierte sie das philosophische Märchen DER KÖNIG LACHT (IL RE RIDE). Zudem wird es im Februar 2021 ein neues Klassenzimmerstück zum Thema Cybermobbing geben.

Intendant Meinhard Zanger zum neuen Spielzeit-Motto ZEITENWENDE: «Unsere Gesellschaft ist im Wandel begriffen. In dem Prozess der letzten Monate ist klar geworden: Für uns ist Kultur existenziell. Sie hält unsere Gesellschaft zusammen. Und mit unserem Publikum stellen wir uns angesichts der derzeitigen Situation die Frage danach, wie wir gemeinsam unsere Zukunft gestalten wollen.»

In der Spielzeit 2019/20 besuchten insgesamt 21.000 Gäste das WBT. Im Gegensatz zur vorherigen Spielzeit sind dies 12.000 Zuschauerinnen und Zuschauer weniger, was an der fast dreimonatigen Schließung des Theaters, ausgelöst durch den Lockdown, liegt. Die Auslastung liegt in diesem Jahr bei 87,6%.

Aufgrund der gegenwärtigen Corona-Pandemie werden die Neuinszenierungen so angepasst, dass die Sicherheitsmaßnahmen auf der Bühne und für das Publikum eingehalten werden. Das bedeutet, dass die ersten beiden Premieren als dreigeteilte Premiere angeboten werden. Einige Repertoire-Stücke wie DER UNTERTAN, WIR SIND DIE NEUEN, WILLKOMMEN oder DER REVISOR können jedoch vorerst nicht gespielt werden. Die Kultursemestertickets bleiben im Sommersemester 2020 ausgesetzt, ab Oktober hoffen wir auf einen weiteren Schritt in Richtung «Normalität». Der Kartenvorverkauf ist bis zum Spielzeitende am 28. Juni eingeschränkt. Die Theaterkasse ist montags bis freitags von 14-18 Uhr geöffnet, der Online-Kartenkauf b. a. w. nicht möglich.

Meistgelesene Artikel

WWU zählt in vier Fächern zu den 100 besten Hochschulen der Welt
Bildung & Wissenschaft

WWU zählt in vier Fächern zu den 100 besten Hochschulen der Welt

weiterlesen...
„Es lebe der König!“ – Dreharbeiten zum neuen Münster-Tatort laufen
Allgemein

Beste Krimi-Qualität trotz erschwerter Bedingungen

weiterlesen...

Neueste Artikel:

Kinder der Bodelschwinghschule bauen Hochbeete
Allgemein

Grüne Oase auch für Nachbarn

weiterlesen...
Blitzer ab dem 13.07.
Allgemein

Dein Münster wünscht Euch eine sichere Fahrt

weiterlesen...

Das könnte Dich auch interessieren:

Startschuss für das
Kultur

Kulturstiftung des Bundes fördert digitales Musiklabor mit 200 000 Euro

weiterlesen...
Vom Bollwerk zur Gedenkstätte
Kultur

Filmische Aufarbeitung der bewegten Geschichte des Zwingers

weiterlesen...