24. November 2023 / Sport

Stadt plant neue Beachvolleyballhalle an der Grevener Straße

Münster will Standort als Bundesstützpunkt für Volleyball sicherstellen

Beachvolleyball

Illustration (assmann architekten GmbH): So könnte die neue Beachvolleyballhalle aussehen.


Um ihren Status als "Bundesstützpunkt für Volleyball weiblich" langfristig zu sichern, plant die Stadt Münster den Bau einer neuen Beachvolleyballhalle. Die Sportstätte soll an der Grevener Straße in direkter Nachbarschaft zur Kletterhalle sowie dem Freibad Coburg entstehen. Das Investitionsvolumen beträgt 5,3 Millionen Euro. Rund 55 Prozent davon sollen aus Fördergeldern des Landes Nordrhein-Westfalen kommen. Das sieht eine Beschlussvorlage vor, die am 22. November in die politischen Beratungen geht und über die der Rat in seiner Sitzung am 13. Dezember entscheidet.

Über seine Bundesstützpunkte fördert der Deutsche Volleyball-Verband (DVV) eigenen Angaben zufolge Spielerinnen und Spieler und führt sie an die Nationalmannschaften und den Profibereich sowohl im Hallen- als auch im Beachvolleyball heran. Der Leistungssportsstandort Münster verfügt aktuell über den Bundesstützpunkt "Volleyball weiblich".

Mit dem geplanten Bau der Halle möchte die Verwaltung die Voraussetzungen schaffen, diesen über das Jahr 2024 hinaus zu erhalten und fest in der Stadt zu etablieren. Mittelfristiges Ziel ist es zudem, wieder den Status als "Bundesstützpunkt Beach" zu erhalten. Demnach soll die neue Halle die im Nachwuchsförderkonzept des DVV vorgesehene duale Ausbildung in den Sportarten Volleyball und Beachvolleyball ermöglichen und ein ganzjähriges Training auch im Beachvolleyball gewährleisten.

Das Areal an der Grevener Straße hat die Stadt bewusst gewählt. Zum einen plant der Verein zur Förderung des Leistungssports an dem Standort künftig ein Internat für Spitzensportlerinnen und -sportler aus Münster. Zudem ist das Pascal-Gymnasium (NRW Sportschule) fußläufig erreichbar. "Wir setzen bei den Planungen auf kurze Wege und Vernetzung und schaffen an dieser Stelle optimale Bedingungen, um den Sport-Standort Münster zu stärken - insbesondere im Bereich Volleyball", sagt Stadtdirektor Thomas Paal.

Die Halle soll vorrangig Kaderathletinnen am Stützpunkt Münster zur Verfügung stehen. Gleichzeitig stellt die Stadt auch leistungssport-orientierten Volleyballvereinen aus Münster und der Region Nutzungszeiten in Aussicht. Die neue Sportstätte soll zwei Beachvolleyballfelder sowie Umkleidekabinen, Fitnessbereiche, Besprechung- und Sanitärräume enthalten. Auf dem Gebäude ist eine Photovoltaikanlage geplant.

Meistgelesene Artikel

Online-Voting für den Digital Twin Award 2023 startet
Allgemein

Zwei herausragende spacewerk. 3D-Touren des Mühlenhof-Freilichtmuseums Münster und ATLANTIC Hotels Münster sind für die nächste Runde nominiert

weiterlesen...
Medikamente zum Abnehmen?
Fit & Gesund

Neue Medikamente zur Gewichtsreduktion. Wem nützen sie, was nützen sie?

weiterlesen...
Neue Doppel-Messe in der Halle Münsterland: Leezenfrühling & Caravanfrühling
Genuss & Lifestyle

Messe für Caravaning, Rad, Reise, Freizeit und nachhaltige Mobilität eröffnet die Saison 2024

weiterlesen...

Neueste Artikel

Mann wird Intimschmuck nicht los - Feuerwehr im Einsatz
Aus aller Welt

Ungewöhnlicher Einsatz für die Feuerwehr im oberbayerischen Bad Tölz: Ein Mann muss von seinem Intimschmuck befreit werden. Die Rettungsaktion gestaltet sich nicht ganz einfach.

weiterlesen...
Stadt Münster beschleunigt Mobilfunkausbau
Politik

OB Lewe unterzeichnet Rahmenvereinbarung mit der DFMG Deutsche Funkturm GmbH

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Sportpaten brachten 850 Kinder in Bewegung
Sport

Seit 2012 hat das Projekt unter der Leitung von Marie Ghanbari 850 Kinder in Bewegung gebracht und wurde dafür bereits mehrfach prämiert.

weiterlesen...