21. Juli 2022 / Fit & Gesund

Schüßler-Therapie, Bachblüten und chinesische Heilkräuter für Tiere

Neue Therapieangebote in der Tierheilpraxis Angela Esser

Tierheilpraxis

Angela Esser, Tierheilpraktikerin für Groß- und Kleintiere mit Sitz in Everswinkel-Alverskirchen bei Münster-Wolbeck, erweitert ihr Portfolio an Therapieangeboten nach intensiver Weiterbildung. Ihr umfangreiches Leistungsspektrum wird um die Schüßler-Therapie für Tiere sowie um speziell auf Tiere abgestimmte Bachblüten ergänzt. Ebenso Therapien mit chinesischen Heilkräutern werden nun in der Tierheilpraxis angeboten. 

„Auch nach über 20 Jahren im Beruf ist es für mich wichtig, ständig auf dem neuesten Stand und immer in Bewegung zu sein. So habe ich mich in den letzten Jahren besonders intensiv mit drei weiteren, wertvollen Themen in der Naturheilkunde weitergebildet und überaus positive Erfahrungen in der Praxis machen dürfen.“, berichtet Angela Esser. 

Am Tag der offenen Praxistüre am 4. Oktober bietet sich die Möglichkeit, Angela Esser und ihre Praxisräume kennenzulernen und sich über die Therapieangebote zu informieren.

Tierheilpraxis Angela Esser
Angela Esser ist Tierheilpraktikerin für Groß- und Kleintiere mit Spezialisierungen in den Bereichen Tierakupunktur, Vitalpilztherapie und Tierhomöopathie. In ihrer Praxis zwischen Everswinkel-Alverskirchen & Münster-Wolbeck behandelt sie Kleintiere, Hunde und Katzen. Großtiere wie Pferde, Rinder, Kälber, Bullen und Schweine werden in der Regel direkt vor Ort in den Stallungen therapiert. 
Mehr Infos unter: https://www.tierheilpraxis-angelaesser.de/

Meistgelesene Artikel

Ermittlungskommission entdeckt Drogenlabor in Münster
Polizeimeldungen

Schusswaffen, Munition, Betäubungsmittel und 100.000 Euro Bargeld beschlagnahmt

weiterlesen...
Halbzeit bei „Sport im Park“
Sport

„Münster bewegt sich wieder eifrig"

weiterlesen...

Neueste Artikel

Extreme Trockenheit: Rekord-Tiefststände am Rhein möglich
Aus aller Welt

Nach Monaten mit viel zu wenig Regen geht dem Rhein stellenweise das Wasser aus. Bei Emmerich wurde bereits ein neuer Tiefststand erreicht. Auch flussaufwärts wackeln die bisherigen Negativrekorde.

weiterlesen...
Rätselraten um Fischsterben: Tödliche Fracht in der Oder?
Aus aller Welt

100 Tonnen Fischkadaver: Das ist die jüngste Schätzung von Umweltschützern zur Katastrophe in der Oder. Noch immer ist unklar, was den Tieren zum Verhängnis wurde. Auch am Stettiner Haff wachsen die Sorgen.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Für Spitzenleistungen und viel Freude an der Bewegung
Fit & Gesund

P. Jentschura war im Sommer europaweit Partner von vielen Mega-Events

weiterlesen...