10. Januar 2023 / Polizeimeldungen

Riesige Bandbreite polizeilicher Ermittlungen

Schusswaffeneinsatz nach Verfolgungsjagd als spektakulärster Einsatz

Polizeiauto

Ungewöhnlich krimineller Start ins neue Jahr: Die Polizei in Münster ermittelt in einer Vielzahl unterschiedlichster Taten. Gestriger Höhepunkt war der Einsatz von Schusswaffen.

Zwei Männer nach Fahrzeugkontrolle festgenommen - Schussabgabe auf Reifen zur Fluchtverhinderung - Polizei Bielefeld übernimmt Ermittlungen aus Neutralitätsgründen
Die Polizei hat am Montagmorgen (09.01., 08:21 Uhr) zwei Männer am Alfred-Krupp-Weg festgenommen, die versucht haben, sich durch Flucht einer Kontrolle zu entziehen.
Die Beamten haben bisherigen Ermittlungen zufolge bemerkt, dass an dem Fahrzeug gestohlene Kennzeichen angebracht waren. Aus diesem Grund stoppten die Einsatzkräfte den Audi. Nachdem die Beamten ausgestiegen waren, um den Mann und das Fahrzeug zu überprüfen, soll der Fahrer seinen Wagen erneut gestartet haben, um zu flüchten. Durch gezielte Schüsse in die Reifen des Audis konnten die Beamten die Weiterfahrt unterbinden.
Die Beamten nahmen den 22-Jährigen fest. Hierbei soll er Widerstand geleistet haben. Ein 23-jähriger Bekannter des Tatverdächtigen soll die Einsatzkräfte während der Festnahmesituation angegriffen haben. Beide Personen wurden festgenommen.
Der 22-Jährige wurde mit gleich zwei Haftbefehlen wegen Einbruchdiebstahls gesucht. Auch der 23-Jährige ist der Polizei wegen Einbruchdelikten bekannt.
Aus Neutralitätsgründen im Fall eines Schusswaffengebrauchs hat die Polizei Bielefeld die Ermittlungen übernommen. 

Polizei sucht Zeugen nach Körperverletzung auf dem Weihnachtsmarkt
Nach einem Körperverletzungsdelikt, das sich bereits am 22.12.2022 (21:45 Uhr) auf dem Münsteraner Weihnachtsmarkt zugetragen hat, sucht die Polizei nach Zeugen.
Drei befreundete Männer waren auf dem Weihnachtsmarkt am Lambertikirchplatz mit zwei bislang unbekannten Personen verbal aneinandergeraten. Dann wurden sie unvermittelt von dem Duo körperlich attackiert. Einer der Männer wurde durch einen Faustschlag ins Gesicht zu Boden gestreckt und musste schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert werden. Auch ein weiteres Gruppenmitglied sowie ein hinzueilender Zeuge wurden durch die Unbekannten körperlich angegangen.
Zeugen beschrieben einen der Tatverdächtigen als "männlich, europäisches Erscheinungsbild und 20 bis 25 Jahre alt". Er sei 1,80 bis 1,85 Meter groß und habe eine schlanke Figur. Zum Tatzeitpunkt sei der Beschuldigte mit einer hellgrauen Jogginghose und einer schwarzen Jacke bekleidet gewesen. Dazu habe er eine weiße Basecap und eine weiße Umhängetasche getragen.
Den zweiten Tatverdächtigen beschrieben Zeugen ebenfalls als männlich und circa 20 bis 25 Jahre alt. Er soll dünn sein und ein "südeuropäisches" oder "nordafrikanisches" Erscheinungsbild haben. Seine dunklen Haare seien kinnlang und eventuell mit Gel zurückgehalten gewesen. Zum Tatzeitpunkt soll dieser Beschuldigte eine schwarze Jacke getragen haben.
Hinweise zu den beiden Gesuchten nimmt die Polizei Münster unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen. 

Vorläufige Festnahme nach Einbruch in Corona-Teststation
Am Sonntagabend (08.01., 21:37 Uhr) ist ein polizeibekannter Täter in eine Corona-Teststation auf dem Hamannplatz in Coerde eingebrochen.
Der 18-jährige Tatverdächtige verschaffte sich Zugang zum Container, entwendete circa 20 Euro Bargeld und flüchtete. Eine Streifenwagenbesatzung traf den Flüchtigen im Nahbereich an und nahm ihn vorläufig fest.
Der Einbruch war zuvor durch ein Überwachungssystem aufgezeichnet worden. Dadurch konnte die Betreiberin der Teststation sachdienliche Hinweise geben, die zur Ergreifung des Tatverdächtigen führten.

Nicht antworten! Warnung vor betrügerischen WhatsApp-Nachrichten vermeintlicher Verwandter
Seit Sonntagabend (8.1.) sind bei der Polizei Münster bereits drei Hinweise auf mutmaßlich betrügerische WhatsApp-Nachrichten eingegangen.
Der Inhalt dieser Nachrichten ist immer gleich. Eine vermeintlich verwandte Person gibt vor, dass ihr Handy kaputt sei, und bittet um eine WhatsApp-Nachricht an die angeblich neue Nummer, zum Beispiel: "Hallo Mama, mein Handy ist kaputt. Dies ist meine neue Handynummer. Die kannst du dir einspeichern. Schickst du mir eine Nachricht auf WhatsApp? Vielen Dank"
Die Polizei warnt dringend davor, auf solche Nachrichten zu antworten, und rät:
Betroffene sollten ihre Angehörigen grundsätzlich zunächst unter der altbekannten Nummer anrufen und sich nach der Echtheit der Nachricht erkundigen. Im Verdachtsfall sollte sofort die 110 gewählt werden.
Weitere Tipps, um sich vor miesen Betrugsmaschen am Telefon zu schützen, gibt die Polizei Münster auf ihrer Internetseite: https://muenster.polizei.nrw/artikel/gefahren-am-telefon

Münsteraner durch zwei Unbekannte ausgeraubt
Am Sonntagabend (08.01., 20:40 Uhr) haben zwei unbekannte Männer einen 53-jährigen Münsteraner auf dem Gelände des Leonardo Campus beraubt.
Die Unbekannten sprachen den 53-Jährigen an und baten ihn um Geld. Als er dies ablehnte, warfen ihn die beiden Täter zu Boden und entwendeten seine Geldbörse aus seiner Gesäßtasche.
Die beiden Tatverdächtigen sollen circa 26 bis 30 Jahre alt sein und dunkle Kleidung mit heller Aufschrift getragen haben.
Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.

Versuchter Raub auf Bäckerei in Kinderhaus
Am Samstagmorgen (07.01., 06:10 Uhr) hat ein unbekannter Täter versucht, eine Bäckerei am Idenbrockplatz in Kinderhaus auszurauben.
Der Unbekannte betrat die Bäckerei und ging zielstrebig auf die dortige Mitarbeiterin zu. Er hielt ihr ein Messer an den Hals und forderte Geld. Der Täter versuchte, in die Kasse zu greifen, konnte jedoch kein Geld an sich nehmen und flüchtete fußläufig in unbekannte Richtung.
Der Tatverdächtige soll circa 40 Jahre alt, 1,60 bis 1,70 Meter groß und korpulent sein. Nach Aussage der Geschädigten hat er kurzrasierte schwarze Haare und war zum Tatzeitpunkt mit einer blauen Jacke mit weißen Streifen sowie einer schwarzen Hose bekleidet.
Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0251 275-0 entgegen.

Einbruch in Mehrfamilienhaus in Mauritz - Zeugen gesucht
Am Freitag (06.01.) sind unbekannte Täter tagsüber in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Propsteistraße eingebrochen.
Die Einbrecher stiegen zwischen 13:43 Uhr und 18:50 Uhr über den Balkon in die Wohnung im ersten Obergeschoss ein. Nachdem sie die Balkontür aufgehebelt hatten, entwendeten die Unbekannten Bargeld und Schmuckstücke.
Die Polizei bittet mögliche Zeugen, die etwas Verdächtiges wahrgenommen haben, sich unter der Rufnummer 0251 275-0 zu melden.

Meistgelesene Artikel

UKM-Erweiterung: Stadt informiert über Planungsverfahren
Allgemein

Pläne des Universitätsklinikums erfordern Änderung des Bebauungsplans

weiterlesen...
Riesige Bandbreite polizeilicher Ermittlungen
Polizeimeldungen

Schusswaffeneinsatz nach Verfolgungsjagd als spektakulärster Einsatz

weiterlesen...

Neueste Artikel

Mindestens 2000 Mitarbeiter fehlen in Gefängnissen
Aus aller Welt

Die Gefängnisse und Justizvollzugsanstalten sind voll, aber es fehlt überall an Personal. Dadurch kommt unter anderem die Resozialisierung von Sträflingen kommt zu kurz.

weiterlesen...
Grizzlybär-Bestände in den Rocky Mountains erholen sich
Aus aller Welt

Es ist auf den ersten Blick eine gute Nachricht: Grizzlybären könnten bald nicht mehr als gefährdete Art gelten. Doch Naturschützer fürchten, was danach folgen könnte.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie