27. November 2023 / Kunst & Kultur

Adventskonzerte des Mozart-Orchester Münster

Adventskonzerte des Mozart-Orchester Münster

Dies sind die Termine:

Sonntag, 03. Dezember 2023 um 19:00 Uhr in der Erphokirche, Ostmarkstraße 20 in 48145 Münster, Einlass: 18:30 Uhr

Donnerstag, 14. Dezember 2023 um 20:00 Uhr in der Erlöserkirche, Friedrichstr. 10 in 48145 Münster, Einlass: 19:30 Uhr

 

Auf dem Programm stehen die folgenden Werke:

Georg Friedrich Händel:             Suite in D-Dur für Trompete, Cembalo und Streichorchester

Georg Friedrich Händel:             "Lascia ch'io pianga" aus Rinaldo, eingerichtet für Sopran, Trompete, Cembalo und Streichorchester

Johann Sebastian Bach:               Orchestersuite Nr.3 "Air"

Wolfgang Amadeus Mozart:      "Laudate Dominum", KV 339 für Sopran, Cembalo und Streichorchester

Claude Debussy:                           "Clair de Lune" aus der Suite Bergamasque (Orchestration: André Caplet)

Antonin Dvořák:                           "Lied an den Mond" aus Rusalka für Sopran, Harfe und Orchester

Gustav Mahler:                             "Blumine" Symphonischer Satz für Orchester

Eric Whitacre                                "Goodnight Moon” für Sopran, Harfe und Streichorchester

Der Dirigent Norbert Fabritius, in Bensberg geboren, studierte Trompete an der Musikhochschule Detmold Abteilung Münster bei Albrecht Eichberger und an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz bei Professor Klaus Schuhwerk.

Seine Ausbildung als Dirigent erhielt er bei Werner Marihart in Münster. Darüber hinaus besuchte er Meisterkurse unter anderem bei Enrico Delamboye. Von 1992 bis 1993 war Norbert Fabritius Trompeter beim Stabsmusikkorps der Bundeswehr. 1997 und 1998 besuchte er die internationale Orchesterakademie des „Collegium Musicum“ auf Schloss Pommersfelden. Neben seiner Aushilfstätigkeit am Theater Münster wirkt er als Trompeter in vielen Orchestern und Ensembles mit.

Als Mitglied des Ensembles „CONSORD“ widmet sich Norbert Fabritius der zeitgenössischen Musik und war an mehreren Uraufführungen verschiedener Komponisten wie Gordon Kampe, Elnaz Seyedi und Matthias Muche beteiligt.

Als Solist musiziert Norbert Fabritius mit mehreren Orchestern und Ensembles sowie mit seiner Solopartnerin Jutta Bitsch (Orgel). Sein Repertoire umfasst ein weites Spektrum von Werken aus Renaissance, Barock und Klassik bis hin zur zeitgenössischen Musik. Seit 2010 ist Norbert Fabritius musikalischer Leiter des Blechbläserensembles „Münsteraner Dombläser“ am St. Paulus Dom zu Münster und der Jugendmusik Havixbeck. Als Dozent für Orchesterarbeit ist er unter anderem für das Studentenorchester der Westfälische Wilhelms-Universität Münster tätig. Seit September 2015 ist er musikalischer Leiter des Mozart-Orchesters Münster. 

Als Solisten konnte das Mozart-Orchester erneut das renommierte und überregional bekannte Künstler-Ehepaar Heike Hallaschka (Sopran) und Gerd Radeke (Trompete) gewinnen.

Heike Hallaschka, geboren in Kassel, war Stipendiatin des Richard-Wagner-Verbands Bayreuth, Schülerin der Barockspezialistin Barbara Schlick (Köln) und der Opernsängerin Edeltraud Blanke (Berlin/Münster) und bildete sich bei Jessica Cash (London), Birgit Bastian (Kopenhagen), und Norman Shetler (Wien) fort. Von 2009 bis 2014 war sie Schülerin von Ingeborg Reichelt (Düsseldorf). Als hoher lyrischer Sopran arbeitete sie mit Enoch zu Guttenberg, Michael Schneider, Ton Koopmann, Ludwig Güttler, Ingo Metzmacher und Christoph Rademann zusammen und trat bei den Musikfestivals in Schleswig-Holstein, Ludwigsburg, Utrecht, Innsbruck, La Chaise Dieux, Breslau, Helsinki, Toulouse, in der Bretagne und am Bodensee, in der Kölner und Münchner Philharmonie, in der Dresdner Kreuzkirche, im Prager Rudolphinum, im Königsberger Dom, in der Suntory Hall in Tokyo und im Moskauer Tschaikowsky-Konservatorium auf. Konzertreisen führten sie nach Japan mit Peter Schreier und dem Dresdner Kreuzchor unter Roderich Kreile. Heike Hallaschka war langjähriges Ensemblemitglied als 1. Sopranistin im collegium vocale köln. Zudem blickt sie auf eine Liederabend-Tournee in den USA, drei Solo-Lieder-CDs sowie Liedproduktionen mit dem WDR und dem SWR zurück. Heike Hallaschka bestritt zahlreiche Rundfunk-, Fernseh- und CD-Aufnahmen. Sie ist Dozentin für Gesang an der Universität Münster und erfreut das Publikum seit 2011 mit einer eigenen Liederabendreihe auf dem münsterländischen Wasserschloss Haus Stapel. 

Gerd Radeke, in Bremen geboren, war Schüler von Helmut Schneidewind an der Musikhochschule Detmold und absolvierte ein geisteswissenschaftliches Studium an der Universität Münster. Heute arbeitet er als Instrumentalpädagoge und freischaffender Konzerttrompeter. Er ist Gründungsmitglied und 1. Trompeter im professionellen Blechbläserensemble Embrassy. Gerd Radeke spielte u. a. mit dem Sinfonieorchester Münster und dessen Ensemble für Neue Musik "Compania", mit dem Rundfunkorchester Baden-Baden, mit Kammermusikensembles der Staatsphilharmonie Bremen und des Gewandhausorchesters Leipzig und war Solotrompeter beim Musical "Jekyll and Hyde" in Bremen. Er ist Trompeter der Mikro-Philharmonie Einklang. Vor allem als Spezialist auf der hohen "Bachtrompete" hat sich Gerd Radeke mit den großen Händel- und Bachpartien einen Namen gemacht. Gemeinsam mit Heike Hallaschka und der Organistin/Pianistin Christiane Alt-Epping bildet er das TRIO SERAPHIM. Er nahm eine Solo-CD (u. a. mit der Trompetensonate von Paul Hindemith), mit Heike Hallaschka die CD "Ave Maria" und fünf CDs mit Embrassy auf.

Eintritt: 12,00 €/11,00 € zzgl. Vorverkaufsgebühr

Abendkasse: 16,00 €/15,00 €

Kinder/Jugendliche bis einschl. 16 Jahre: Eintritt frei

Vorverkauf online über https://www.localticketing.de/genres/28468-konzerte

Bei Nachfragen wenden Sie sich gerne an Frau Sabine Theising unter: s.t.theising@web.de

Meistgelesene Artikel

18-jähriger Brückenspringer schwer verletzt
Polizeimeldungen

Wasserschutzpolizei warnt vor Sprüngen in den Dortmund-Ems-Kanal

weiterlesen...
Etienne Amenyido verstärkt den Adlerclub
Sport

Dein Münster informiert

weiterlesen...

Neueste Artikel

Wetterdienst warnt vor Unwettern
Aus aller Welt

Erst war es heiß, nun soll es sich wieder abkühlen. Doch der Übergang könnte mancherorts ungemütlich werden.

weiterlesen...
CSD soll Signal gegen «Rollback» queerer Rechte sein
Aus aller Welt

Queerfeindliche Straftaten nehmen zu. Umso wichtiger ist es nach Einschätzung mehrerer prominenter Politiker, beim CSD Flagge zu zeigen.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Akrobatik und Theater mit einem Stapel Jutesäcke
Kunst & Kultur

Compagnie “elabö” aus Darmstadt schließt mit ihrer Inszenierung „bagage“ die Reihe “Roter Hund” ab

weiterlesen...
Tätowierungen sind Kunst!
Kunst & Kultur

Die Ausstellung „Unter die Haut“ im Foyer der Raphaelsklinik ist noch bis Mitte September zu sehen

weiterlesen...