2. August 2018 / Allgemein

Münster mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2019 ausgezeichnet

Jury würdigt verantwortungsvollen Umgang mit natürlichen Ressourcen

Münster mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2019 ausgezeichnet

Sich treffen, sich austauschen und regional einkaufen: An vielen der über 150 Marktstände auf Münsters Wochenmarkt gibt es regionale Produkte direkt beim Erzeuger. Foto: Stadt Münster.


Münster gehört ab sofort zu den nachhaltigsten Großstädten Deutschlands und wird mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2019 ausgezeichnet. Die Expertenjury unter dem Vorsitz von Prof. Günther Bachmann, Generalsekretär des Rates für Nachhaltige Entwicklung, würdigt mit der Preisvergabe den verantwortungsvollen Umgang der Stadt mit natürlichen Ressourcen und ihre Anstrengungen zur Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts. "Die Stadt Münster nimmt den Nachhaltigkeitsgedanken der Generationengerechtigkeit ernst", heißt es in der Begründung der Jury.

Die Jury bescheinigt der Stadt nachhaltige und in diesem Punkt vorbildliche Projekte, die helfen, soziale, ökologische und ökonomische Herausforderungen gemeinschaftlich zu meistern. Oberbürgermeister Markus Lewe: "Der Preis ist eine herausragende Auszeichnung für die ganze Stadtgesellschaft und er zeigt, Münster lebt Nachhaltigkeit bereits in vielen Bereichen. Wir verstehen den Preis als Verpflichtung, diesen Weg beharrlich und konsequent weiterzugehen."

Münster setzte sich in einem starken Bewerberfeld in der Endrunde gegen Mannheim und Heidelberg durch. Die vom Amt für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit erarbeitete Bewerbung stellte Bildung und Beteiligung als Klammer für Münsters Nachhaltigkeitsstreben vor. Bausteine der überzeugenden Bewerbung waren die in einem breit angelegten, stadtweiten Prozess entwickelte Nachhaltigkeitsstrategie 2030, das Konzept der Sozialgerechten Bodennutzung, die vielfältigen Klimaschutzaktivitäten, die Angebote zur Integration und die Zusammenarbeit mit der lokalen Wirtschaft. Als Sieger-Stadt erhält Münster von der Allianz-Umweltstiftung eine Fördersumme von 30 000 Euro für Projekte zur nachhaltigen Stadtentwicklung.

Münsters Fahrplan für die Zukunft beschreibt Matthias Peck, Nachhaltigkeitsdezernent der Stadt, mit dem Bild: "Wir machen Münster enkeltauglich."  Er verweist darauf, dass Münster als eine der ersten Städte weltweit die globalen Nachhaltigkeitsziele über das Modellprojekt 'Global Nachhaltige Kommune' lokal heruntergebrochen habe. "Die Inhalte und Ergebnisse fließen in den laufenden Stadtentwicklungsprozess 'MünsterZukünfte 20I30I50' ein."
Die Preiskugel wird in einer Feierstunde im November in Münster übergeben. Die offizielle Verleihung des Deutschen Nachhaltigkeitspreises findet im Dezember bei einer festlichen Gala im Rahmen des Deutschen Nachhaltigkeitstages in Düsseldorf statt. Die Stadt Münster wird dort ihre Nachhaltigkeitsstrategie einem großen Publikum vorstellen und über die Verwendung des Preisgelds berichten.

Die Auszeichnung ist eine Initiative der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis in Zusammenarbeit mit der Bundesregierung, dem Rat für Nachhaltige Entwicklung, den kommunalen Spitzenverbänden, Wirtschaftsvereinigungen und verschiedenen gesellschaftlichen Organisationen.


Jurybegründung:
Die Stadt Münster in Westfalen punktet nicht nur als Universitätsstadt mit einer hohen Lebensqualität, sondern ist auch ein Pionier der nachhaltigen Kommunalentwicklung. Einen Eindruck vermittelt die Atmosphäre vor Ort – auf 312.000 Einwohner kommen mehr als 500.000 Fahrräder.

In Münster werden kommunale Entscheidungen auf ihre „Enkeltauglichkeit“ geprüft, also mit Blick darauf, ob Gestaltungsspielräume „von morgen“ erhalten bzw. vergrößert werden können. Seit 2015 gibt es ein eigenes Dezernat für Nachhaltigkeit, die 2018 fertig gestellte Nachhaltigkeitsstrategie „Münster 2030“ dient als Bezugsrahmen für die Vielzahl von bestehenden Konzepten und Programmen. Im Sinne des „Münster-Konsens“ treffen Politik, Verwaltung und Bürger wichtige Entscheidungen gemeinschaftlich und beteiligungsorientiert. Kreative Maßnahmen, z.B. die Aktion GUTES MORGEN MÜNSTER oder der Zukunftsprozess "MünsterZukünfte 20 | 30 | 50", begleiten die Prozesse.

Den Titel Fahrradhauptstadt trägt Münster mit Recht, denn das Fahrrad, im Volksmund „Leeze“ genannt, ist das meistgenutzte Verkehrsmittel. Die umweltfreundliche Mobilität wird mit einem gut ausgebauten Radwegenetz, Abstellmöglichkeiten und Serviceangeboten gefördert. Durch die täglichen Pendler-Ströme steht die städtische Mobilität dennoch vor großen Herausforderungen. Münster setzt daher auf eine bedarfsgerechte Ausweitung des ÖPNV und fördert den Ausbau von stadtregionalen Velorouten zur besseren Anbindung des Umlands.

Beim kommunalen Klimaschutz gehört Münster auch international zu den Vorreitern. Die Stadt wurde mehrfach mit dem European Energy Award Gold ausgezeichnet, seit 2016 beteiligt sie sich am „Masterplan 100 % Klimaschutz“ des Bundesumweltministeriums. Seit 2016 verzichtet Münster als erste Stadt in Deutschland auf klimaschädliche Finanzanlagen und betreibt damit „Divestment“.

Auch im sozialen Bereich setzt die westfälische Kommune Zeichen. Das umfassende Bildungs- und Förderprogramm für alle Altersstufen integriert zahlreiche BNE-Angebote sowie gezielte Integrationsmaßnahmen. Der Fokus liegt dabei auch im Bereich Prävention, um bspw. Kindern aus einkommensschwachen Familien Teilhabe an Sport-, Musik- und Kulturangeboten zu ermöglichen. Als wachsende Stadt ist Münster mit einem hohen Wohnraumbedarf konfrontiert. Um auch langfristig bezahlbare Angebote sicherzustellen, gilt seit 2014 das Konzept der „sozialgerechten Bodennutzung“. Die Vergabe von Bauland erfolgt nur an Investoren, die verpflichtend mindestens 30 Prozent Sozialwohnungen ausweisen. Entscheidend für den Zuschlag ist nicht das höchste Gebot, sondern die
Garantie der geringsten Kaltmiete.

Gemeinsam mit der Bürgerschaft die Stadtentwicklung zukunftsfähig gestalten – dieses Selbstverständnis hat in Münster Tradition. Die Jury würdigt das Nachhaltigkeitsengagement der Stadt mit der Auszeichnung als „Deutschlands nachhaltigste Großstadt 2019“.

Meistgelesene Artikel

„Hinhören statt wegschauen“
Allgemein

In der neuen Podcast-Reihe erzählen fünf Wohnungslose aus Münster ihre Geschichten

weiterlesen...
Weltpremiere: Der erste Whisky aus Münster
Genuss & Lifestyle

Münsteraner Finne Brauerei initiiert mit Hilfe der Feinbrennerei Sasse lokalen Single-Malt

weiterlesen...
Werden Sie Publikum des Jahres 2022 des Theater Münster!
Kultur

Mit einem Klick auf concerti.de unterstützen Sie Ihr Theater Münster

weiterlesen...

Neueste Artikel

Familie mit Messer attackiert - Polizei schießt auf Vater
Aus aller Welt

Ein getrennt von Frau und Kindern lebender Vater dringt mit einem Messer ins Wohnhaus seiner Familie ein und verletzt diese. Die herbeigerufene Polizei schießt den Mann an.

weiterlesen...
Studie zum Omikron-Ursprung: Entwicklung wurde übersehen
Aus aller Welt

Anfang November 2021 wurde in Südafrika erstmals die Corona-Variante B.1.1.529 nachgewiesen. Doch ein Forscher-Team der Charité weist nach: Omikron-Vorläufer gab es in Afrika schon deutlich früher.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Kasper und die gestohlene Schatzkiste
Allgemein

Aufführungen im Stadtmuseum Münster

weiterlesen...
Von Tür zu Tür für die gute Sache
Allgemein

Schüler spenden für Pelikanhaus

weiterlesen...