16. Juni 2021 / Kultur

Leidenschaft für Kultur – auch in schwierigen Zeiten

„Kulturmagazin 20/21“ mit Blick hinter die Kulissen und in die Zukunft

Kulturmagazin

Foto (Stadt Münster): Das städtische "Kulturmagazin 20/21" erzählt Geschichten der vielfältigen Kulturszene Münsters. Präsentiert wird es von (v.l.) Kulturamtsleiterin Frauke Schnell, Stefan Querl, stellvertretender Leiter der Villa ten Hompel, Merle Radtke, Leiterin der Kunsthalle, Dr. Anna Ringbeck, Leiterin der VHS, Kulturdezernentin Cornelia Wilkens, Dr. Axel Schollmeier, stellvertretender Leiter des Stadtmuseums, Friedrun Vollmer, Leiterin der Westfälischen Schule für Musik, Rita Feldmann, Verwaltungsleiterin des Theaters Münster, Jan Frederik Schmees von der Stadtbücherei und Dr. Peter Worm, Leiter des Stadtarchivs.


66 Seiten prall gefüllt mit Kultur: Das frisch erschienene "Kulturmagazin 20/21" erzählt Geschichten aus der Kulturszene Münsters und schaut dabei hinter die Kulissen in einer herausfordernden Zeit. Das Magazin stellt zum einen die städtischen Kultureinrichtungen vor, zum anderen gibt es der geförderten Freien Szene breiten Raum. So erhalten die Leserinnen und Leser einzigartige Einblicke in das Kulturleben und die kulturpolitischen Entwicklungen der Stadt.

Ein Themenschwerpunkt ist das Kulturleben trotz Corona. In Interviews und persönlichen Statements erzählen Kulturschaffende, was die Corona-Pandemie für Ihre Arbeit bedeutet. "Ich bin beeindruckt, mit welch großer Leidenschaft die städtischen Kultureinrichtungen und die Freie Szene trotz aller Einschränkungen Kunst und Kultur möglich machen", erläutert Cornelia Wilkens, Münsters Beigeordnete für Kultur. "Vieles, was als Experiment begann, hat sich dabei zu eigenen Kunstformen entwickelt."

Ein Beispiel für die Innovationskraft der Freien Szene ist das "Streamboot": Es brachte Live-Musik per Videoübertragung von einem Boot in die Wohnzimmer. Doch wie gut funktionieren digitale Formate auf Dauer und für die Zukunft? Und wie fühlt sich Kultur auf Abstand an? Auch davon berichten die Kulturschaffenden. Ulrich Peters, Intendant des Theaters Münster, und Ansgar Esch, Geschäftsführer der Münsterschen Filmtheater-Betriebe, entdecken dabei im Gespräch miteinander, was ihre Branchen auch abseits von Corona verbindet.

Den Blick in die Zukunft richten auch das neue Leitungsteam des Internationalen Lyrikertreffens, die neue Leitung der Filmwerkstatt und des Begegnungszentrums Meerwiese. Weitere Themen aus Literatur, Geschichte, Bildender Kunst und vielen anderen, auch spartenübergreifenden Genres sowie eine ausklappbare Überblickskarte mit Informationen und Adressen der Kulturstätten komplettieren das Journal.

"Solch ein reichhaltiges, vielfältiges und kreatives Kulturangebot in Münster verdanken wir nicht zuletzt all den Förderern, Sponsoren und Spendern sowie dem unermüdlichen Einsatz von Fördervereinen und Freundeskreisen, die alle solidarisch und mit breiter Unterstützung an der Seite der Kulturschaffenden stehen", betont Cornelia Wilkens.

Info: Das "Kulturmagazin 20/21" ist in der Münster Information im Stadthaus 1, Heinrich-Brüning-Straße, kostenlos erhältlich. Online steht es zur Verfügung unter www.stadt-muenster.de/kulturamt.

Meistgelesene Artikel

Die G7-Außenministerinnen und -Außenminister in Münster
Politik

Die G7-Außenministerinnen und -Außenminister in Münster

weiterlesen...
„Hinhören statt wegschauen“
Allgemein

In der neuen Podcast-Reihe erzählen fünf Wohnungslose aus Münster ihre Geschichten

weiterlesen...
Klima-Großdemo zum G7-Treffen in Münster
Politik

Veranstaltung startet am 03.11.2022 um 16.00 Uhr auf dem Schlossplatz in Münster

weiterlesen...

Neueste Artikel

Camilla: «Abscheuliche Verbrechen» gegen Frauen müssen enden
Aus aller Welt

Königin Camilla lädt zu einem Empfang in den Buckingham-Palast mit prominenten Gästen, auf dem es um sexuelle Gewalt gegen Frauen und Mädchen geht. Sie ruft zu Mut und Entschlossenheit auf.

weiterlesen...
Lebenslange Haft für grausames Verbrechen an Mädchen
Aus aller Welt

Ein Mann ermordet die Spielplatzfreundin seines Sohnes und vergeht sich an der Leiche des Mädchens. Dafür soll er lebenslang hinter Gitter. Eine Erklärung für das Unfassbare bleibt er schuldig.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Singing in the brain
Kultur

Eintopftheater feiert Premiere in der LWL-Klinik Münster

weiterlesen...
Werden Sie Publikum des Jahres 2022 des Theater Münster!
Kultur

Mit einem Klick auf concerti.de unterstützen Sie Ihr Theater Münster

weiterlesen...