16. September 2022 / Kultur

Hier kommt keiner durch - Eröffnungspremiere im Jungen Theater

Nach dem gleichnamigen Bilderbuch von Isabel Minhos Martins und Bernardo P. Carvalho

Junges Theater

Das Ringen um Grenzen ist als Thema hochpolitisch und gerade in Europa aktuell brisant. Bedeutsam im Großen wie im Kleinen.
Befehl des Generals: Keiner darf auf die andere Seite! Die ist für ihn alleine reserviert. Er will der Held der Geschichte sein. Also lässt sein Aufpasser keinen durch. Da hilft kein Betteln und Flehen. Die Menge wird immer aufgeregter. Eigentlich ist es überhaupt nicht mehr einzusehen, dass es eine Grenze geben soll, nur, weil ein General das bestimmt hat! Doch plötzlich kullert ein Ball über die Grenze – der Bann scheint gebrochen. Immer mehr Menschen gewährt der Aufpasser den Übertritt. Als der General den Aufpasser dafür verhaften will, erhebt sich die Menge.

Ein musikalisch-theatrales Spektakel über Freiheiten, Grenzen und die Dynamik von Macht. Wer hat am Ende das Sagen?
So simpel in der Herangehensweise, so ausdrucksstark in der Ausführung – das führt uns diese spielfreudige Open-Air-Inszenierung eindrücklich vor Augen. Nur zwei Darsteller*innen spielen alle liebevoll-witzigen Charaktere: Vom General, der unter seinem langen Schnurrbart die Konsonanten bis ins Komische dehnt, bis zur Reporterin, die ihre Sensationen auf Schweizerdeutsch ins Mikro spricht. Dafür werfen sie sich wie mit Kindern gemeinsam gebastelte Kostüme über. Und der Hund kurvt als Pappkarton mit Gummihandschuh-Ohren über den Asphalt. Die Vorlage, das Bilderbuch von Isabel Minhós Martins und Bernardo P. Carvalho, ist 2017 mit dem Deutschen Jugend-literaturpreis ausgezeichnet worden. Ein Fest der Freiheit für jeden Schulhof! 

 

Besetzung
Inszenierung, Text und Bühne: Sebastian Bauer 
Komposition: Gordon Kampe 
Kostüme: Gwendolyn Jenkins 
Dramaturgie: Eva Eschweiler, Angela Merl 
Musikalische Einstudierung: Thorsten Schmid-Kapfenburg 
Mit: Nadine Schwitter, Martin Aselmann 

Musiker*innen des Sinfonieorchester Münster: 
Paola Bellmann, Horn
Thomas Reifenrath, Posaune
Daniel Muresan, Tuba
Thomas Jambor, Schlagzeug

Premiere 17. September 2022, 15.00 Uhr, Schulhof Martinischule (Open-Air, auf dem Schulhof)
Dauer: 60 Minuten 
Ab 5 Jahren 

Eine Stückübernahme von Theater Bonn und Beethoven Orchester Bonn 

Weitere Vorstellungstermine
Mi. 28.9.2022, 10.00 / Do. 6.10.2022, 10.00 / Fr. 09.6.2023, 10.00 / Di. 13.06.2023, 10.00 / Mi. 14.6.2023, 10.00 / Do. 15.6.2023, 10.00 / Fr. 16.6.2023, 10.00 

Meistgelesene Artikel

Stadt Münster vergibt zehn Baugrundstücke in Wolbeck-Nord
Rund ums Wohnen

Bewerbung ab sofort / Frist endet am 13. Oktober

weiterlesen...
Oberbürgermeister und Stadtbaurat weihen digitale Radstation am Hansator ein
Tourismus

Oberbürgermeister und Stadtbaurat weihen digitale Radstation am Hansator ein

weiterlesen...
Ausgezeichnet nachhaltig
Fit & Gesund

Ausgezeichnet nachhaltig

weiterlesen...

Neueste Artikel

Nasa steuert Sonde absichtlich in Asteroid
Aus aller Welt

Klingt wie Hollywood, ist aber eine echte Nasa-Mission: Erstmals hat die US-Raumfahrtbehörde absichtlich eine Sonde in einen Asteroiden gesteuert, um zu testen, ob so im Ernstfall eine Abwehr möglich wäre.

weiterlesen...
Hurrikan «Ian» gewinnt an Stärke
Aus aller Welt

«Lebensbedrohliche Sturmfluten, Orkanböen, Sturzfluten und mögliche Erdrutsche»: In Kuba und Florida bereiten sich die Menschen auf die Ankunft von Hurrikan «Ian» vor.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Ein deutscher Barockmaler an europäischen Höfen
Kultur

Ausstellung mit Werken von Wolfgang Heimbach im LWL-Museum für Kunst und Kultur

weiterlesen...
Furien - Uraufführung Theater Münster / Kleines Haus
Kultur

Erster Tanzabend von Tanzdirektorin Lillian Stillwell am Theater Münster

weiterlesen...