14. Oktober 2021 / Kultur

Herbststaffel der Filmgalerie startet

Das LWL-Museum für Kunst und Kultur zeigt jüdische Filmreihe

Viehjud Levi

Foto (absolut medien): Die Filmgalerie "L'Chaim. Jüdisches Leben im Film" des LWL-Museums für Kunst und Kultur startet am Mittwoch (27.10.) um 19.30 Uhr mit dem Film "Viehjud Levi".


Im LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster beginnt am Mittwoch (27.10.) um 19.30 Uhr die Herbststaffel der Filmgalerie. Unter dem Titel "L'Chaim - Jüdisches Leben im Film" hat der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) vom 27. Oktober bis zum 24. November insgesamt fünf Themenabende geplant. Die Filme sind Teil einer Reihe von Kulturveranstaltungen, die das LWL-Museum anlässlich des Festjahres "2021 -1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland" veranstaltet. Dazu gehören auch Literaturgespräche, Konzerte und Podiumsgespräche. Los geht es am Mittwoch (27.10.) mit dem Film "Viehjud Levi" (1999) des Regisseurs Didi Danquart. Der Eintritt kostet 5 Euro, Tickets gibt es online und an der Abendkasse. Es gilt die 3G-Regelung.

Jüdinnen und Juden haben das Genre Film von seinen Anfängen an vielfältig mitgeprägt und als künstlerische Ausdrucksform ihrer Kultur und Community wertgeschätzt. Das zieht sich von den jüdischen Stummfilmen zu Beginn des 20. Jahrhunderts bis zu den Schauspiel- und Regie-Stars des heutigen Hollywoods. Zudem gibt es zahlreiche jüdische Filmfestivals, Filmtage und Filmclubs. Die Filmgalerie hat sich dazu entschieden, Filme zu zeigen, die möglichst eine jüdische Regiehandschrift tragen. Den thematischen Fokus bilden dabei mit Blick auf das Gedenkjahr die jüdischen Lebensbedingungen in Deutschland. Konkret zeigen die Filme und das Rahmenprogramm Aspekte von Antisemitismus, Zugehörigkeit, Differenz und Heimat, die Vielfältigkeit des Jüdischseins sowie die Spanne zwischen Selbstwahrnehmung und Fremdwahrnehmung im Judentum. 

Den Auftakt der Staffel macht am Mittwoch (27.10.) um 19.30 Uhr der Film "Viehjud Levi" (1999) des Regisseurs Didi Danquart. Der Film handelt von dem Schicksal eines jüdischen Bauern und Viehhändlers zur Zeit des Nationalsozialismus. Das Werk baut auf dem Bühnenstück von Thomas Strittmatter auf, der Erinnerungen seiner Kindheit mit Elementen seiner Fantasie vermischt. Der Protagonist des Films kehrt wie jedes Jahr in den Schwarzwald zurück, um seine Geschäfte zu tätigen und seine Liebe zu treffen. Anders als die Jahre zuvor hat sich das Zusammenleben dort jedoch dramatisch verändert. Arbeiter:innen der Reichsbahn sind aus Berlin angereist, um einen Eisenbahntunnel zu reparieren. Mit ihnen dringt schleichend die NS-Ideologie in die Gemeinschaft ein. Schon bald wird Levi Zielscheibe rassistischen Hasses. Die Film- und Medienwissenschaftlerin Dr. Lea Wohl von Haselberg der Filmuniversität Babelsberg, die zu zeitgenössischen jüdischen Themen in Deutschland, zur Erinnerungskultur und vor allem zum Themenkomplex "jüdischer Film" forscht, führt an diesem Abend (27.10.) in die Reihe ein.

Meistgelesene Artikel

„Hinhören statt wegschauen“
Allgemein

In der neuen Podcast-Reihe erzählen fünf Wohnungslose aus Münster ihre Geschichten

weiterlesen...
Weltpremiere: Der erste Whisky aus Münster
Genuss & Lifestyle

Münsteraner Finne Brauerei initiiert mit Hilfe der Feinbrennerei Sasse lokalen Single-Malt

weiterlesen...
Werden Sie Publikum des Jahres 2022 des Theater Münster!
Kultur

Mit einem Klick auf concerti.de unterstützen Sie Ihr Theater Münster

weiterlesen...

Neueste Artikel

Tatort Schulweg - 14-Jährige stirbt nach Angriff
Aus aller Welt

«Hier ist die Welt noch in Ordnung» - dieser Satz würde das Örtchen Illerkirchberg südlich von Ulm ganz gut beschreiben. Bis Montagmorgen zumindest. Ein schreckliches Verbrechen erschüttert die Gemeinde.

weiterlesen...
Weihnachtsmärkte in der Düsseldorfer Innenstadt geräumt
Aus aller Welt

Großeinsatz für die Polizei in Düsseldorf. Wegen einer «abstrakten Bedrohungslage» müssen die Weihnachtsmärkte am Montagnachmittag für mehrere Stunden schließen. Dann gibt es Entwarnung.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Soyeon Lee gewinnt 1. Preis im Fach Lied-Duo beim Musikwettbewerb „Triomphe de l’Art“ 2022
Kultur

Theater Münster gratuliert der Mezzosopranistin von Herzen

weiterlesen...
Casting für das TheaterJugendOrchester-Projekt Orpheus.Game.Over?!
Kultur

Casting-Termine sind zwar vorbei, aber Nachzügler erhalten noch Chancen

weiterlesen...