31. Mai 2024 / Natur & Umwelt

Halbzeit beim Umweltpreis 2024: Stadt zieht positive Zwischenbilanz

Bewerbungen noch bis zum 31. August möglich / Elfköpfige Jury entscheidet über Vergabe

Foto (Stadt Münster): Die Jury des Umweltpreises 2024: (vorne v.l.) Lars Nowak (Die Partei), Karin Gindler-Hilge (Vorsitzende des Umweltforums), Heiko Wischnewski (Die Linke), Babette Lichtenstein van Lengerich (CDU) und Hedwig Liekefedt (SPD) sowie (hinten v.l.) Arno Minas (Stadtrat), Damian Winter (Bündnis 90/Die Grünen), Michael Krapp (ÖDP) und Wolfram Goldbeck (Amt für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit).


Seit Anfang März sucht die Stadt Münster wieder originelle Ideen, die einen Beitrag zum Umweltschutz leisten und andere zum Mitmachen anregen. Jetzt ist Halbzeit beim Umweltpreis 2024 und die Verantwortlichen ziehen eine erste positive Zwischenbilanz. "Uns haben bereits vielversprechende Bewerbungen erreicht. Die Bandbreite der Projekte und Ideen ist wie in den vergangenen Jahren groß. Umso mehr freuen wir uns auf viele weitere Beiträge", sagt Projektkoordinatorin Anke Feige vom Umweltforum Münster.

Noch bis zum 31. August können sich Initiativen, Vereine, Unternehmen, Schulen, Kitas, Privatpersonen und weitere Einrichtungen, die ein interessantes Projekt zum Umwelt- und Klimaschutz organisieren, für den Umweltpreis bewerben. Auch Kinder und Jugendliche sind mit ihren Ideen und Projekten willkommen. Für sie wird ein Sonderpreis ausgelobt, der von der Sparkasse Münsterland gefördert wird.

Über die Preisvergabe entscheidet eine elfköpfige Jury, der jeweils ein Mitglied der im Rat der Stadt Münster vertretenen Parteien sowie eine Vertreterin oder ein Vertreter der münsterschen Umweltverbände und des städtischen Amtes für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit angehören. Den Vorsitz der Jury übernimmt Stadtrat Arno Minas.

Die weiteren Vertreterinnen und Vertreter der Jury sind Hedwig Liekefedt (SPD), Babette Lichtenstein van Lengerich (CDU), Damian Winter (Bündnis 90/Die Grünen), Bernd Mayweg (FDP), Heiko Wischnewski (Die Linke), Michael Krapp (ÖDP), Martin Grewer (Volt), Lars Nowak (Die Partei) sowie Karin Gindler-Hilge (Vorsitzende des Umweltforums) und Wolfram Goldbeck (Amt für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit).

Die feierliche Preisverleihung findet am 19. November um 18.30 Uhr im Festsaal des Rathauses statt. Weitere Informationen zum Umweltpreis gibt es online unter www.umweltpreis-muenster.de.

Meistgelesene Artikel

Zeitplan für nächste Schritte zum Ausbau des Stadions an der Hammer Straße steht
Sport

Stadt rechnet mit Abschluss des Vergabeverfahrens im September / Finanzamt bestätigt Auffassung der Verwaltung

weiterlesen...
Konzert
Kunst & Kultur

Eintauchen in die Tiefen des Ozeans mit Live-Musik im LWL-Planetarium

weiterlesen...
Telenotarzt-Zentrale in Münster startet Probebetrieb
Fit & Gesund

Gemeinsames Rettungsdienst-Netzwerk von Münster und den Kreisen Borken, Coesfeld, Recklinghausen, Steinfurt und Warendorf

weiterlesen...

Neueste Artikel

Stare im Windkanal: Immer dem Leitvogel hinterher
Aus aller Welt

Vögel, die in Formation einem Leitvogel folgen, profitieren auf verschiedene Weise. Einen klaren Vorteil zeigen Messungen mit Staren im Windkanal.

weiterlesen...
Gewalt gegen Polizei: GdP fordert Debatte zu Ausrüstung
Aus aller Welt

Hamburg, Niedersachsen, Bayern: Nach dem tödlichen Angriff auf einen Polizisten in Mannheim waren Beamte auch am Wochenende bei Einsätzen Bedrohungen und Gewalt ausgesetzt. Ihre Gewerkschaft stellt nun eine Forderung.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Die zoologischen Sammlungen im LWL-Museum für Naturkunde
Natur & Umwelt

Ein Vortrag im Rahmen der Sonderausstellung "Vom Fach"

weiterlesen...