26. April 2021 / Allgemein

Gemeinsam in Bewegung und Kontakt kommen

Spazier-Tandems in Hiltrup-Ost ab Ende April

Spaziergang

Foto (Stadt Münster): Zu zweit macht Bewegung an der frischen Luft mehr Spaß: Quartiersentwicklerin Karin Grave (r.) und eine Münsteranerin aus Hiltrup-Ost machen vor, wie ein Spazier-Tandem gelingt.


Spazieren zu gehen ist eine einfach und gesunde Möglichkeit, um körperlich aktiv zu bleiben. Besonders für ältere Menschen ist es in schwierigen Pandemie-Zeiten wichtig, in Bewegung und gleichzeitig in Kontakt mit anderen Menschen zu bleiben.

Weil die Motivation zur Bewegung gemeinsam bekanntlich größer ist, vermittelt die Quartiersentwicklung Hiltrup-Ost Spazier-Tandems. In den Tandems können sich immer zwei Spazier-Partner zusammenfinden, die Lust haben, sich zusammen an der frischen Luft zu bewegen. So können die aktuellen Corona-Regeln eingehalten werden, und das Infektionsrisiko wird minimiert.

Die ersten Spaziergänge sollen am 29. April um 14 Uhr starten. Der Treffpunkt Ortsteil wird individuell vereinbart. Alternative Termine sind bei Bedarf möglich. Interessierte Spaziergängerinnen und Spaziergänger können sich bei Quartiersentwicklerin Karin Grave vom städtischen Sozialamt melden - unter Tel. 0251/492-50 40 oder per E-Mail an gravek@stadt-muenster.de.

Meistgelesene Artikel

„Hinhören statt wegschauen“
Allgemein

In der neuen Podcast-Reihe erzählen fünf Wohnungslose aus Münster ihre Geschichten

weiterlesen...
Weltpremiere: Der erste Whisky aus Münster
Genuss & Lifestyle

Münsteraner Finne Brauerei initiiert mit Hilfe der Feinbrennerei Sasse lokalen Single-Malt

weiterlesen...
Werden Sie Publikum des Jahres 2022 des Theater Münster!
Kultur

Mit einem Klick auf concerti.de unterstützen Sie Ihr Theater Münster

weiterlesen...

Neueste Artikel

Familie mit Messer attackiert - Polizei schießt auf Vater
Aus aller Welt

Ein getrennt von Frau und Kindern lebender Vater dringt mit einem Messer ins Wohnhaus seiner Familie ein und verletzt diese. Die herbeigerufene Polizei schießt den Mann an.

weiterlesen...
Studie zum Omikron-Ursprung: Entwicklung wurde übersehen
Aus aller Welt

Anfang November 2021 wurde in Südafrika erstmals die Corona-Variante B.1.1.529 nachgewiesen. Doch ein Forscher-Team der Charité weist nach: Omikron-Vorläufer gab es in Afrika schon deutlich früher.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Kasper und die gestohlene Schatzkiste
Allgemein

Aufführungen im Stadtmuseum Münster

weiterlesen...
Von Tür zu Tür für die gute Sache
Allgemein

Schüler spenden für Pelikanhaus

weiterlesen...