25. Juni 2023 / Politik

Früh Kontakte knüpfen zum Nachbarland

Projekt „Euregionale Bildungskette“ zwischen Münster, Enschede und der gesamten Grenzregion

Enschede

Fotos (Stadt Münster): Die Projektverantwortlichen trafen sich zum Start der Kooperation "Euregionale Bildungskette" im Rathaus von Enschede.


Im Bereich Bildung stärker zusammenarbeiten wollen die Städte Münster und Enschede sowie die gesamte Grenzregion Euregio. Ein neues grenzübergreifendes Projekt vor allem für junge Menschen macht der Zuschuss "INTERREG VI A” möglich. Mit drei Millionen Euro fördert die EU die "Euregionale Bildungskette" (Euregionale Doorlopende Leerlijn - EDL). Den Projektstart feierten Vertreterinnen und Vertreter aus Münster und Enschede, der Grenzregionen sowie verschiedener Hochschulen im Rathaus in Enschede.

In Zukunft soll die Grenze zwischen den Niederlanden und Deutschland noch durchlässiger sein. Junge Menschen sollen schon früh Verbindung aufbauen zum jeweiligen Nachbarland und so aufwachsen, dass sie in Enschede ebenso gut studieren, arbeiten oder leben können wie in Münster. Dafür nutzen die EDL-Partner im Euregio-Gebiet die vierjährige Finanzierung.


Von Anfang an vom Nachbarland lernen: Kinderbücher aus Deutschland und den Niederlanden sollen fester Bestandteil des Unterrichts werden.

Junge Menschen erweitern ihren Horizont
Projektleiterin Barbara Verbeek von der Stadt Enschede eröffnete die Veranstaltung: "Wir leben in der Nähe des Nachbarlandes, davon können wir eine Menge lernen. Wir sind in 15 Minuten mit dem Fahrrad im Ausland, wo die Kultur sofort eine andere ist. Das bereichert unsere Region und macht sie attraktiv.” Ziel sei es, dass alle Jugendlichen im Gebiet der Euregio in der Schule grenzübergreifende Kompetenzen bekommen und ihren Horizont erweitern.

Die Städte Münster und Enschede sind die größten Städte der Euregio und beide Partnerinnen im Projekt. "Dies fördert die Attraktivität und Anziehungskraft der gesamten Grenzregion”, sagte Jeroen Diepemaat, Beigeordneter der Stadtverwaltung in Enschede.

Von der Grundschule bis zur Hochschule
Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene von der Grundschule bis zur Hochschule sollen von grenzüberschreitenden Initiativen profitieren. "Mit EDL wollen wir diese bündeln. Konkret arbeiten wir an einem Kompetenzzentrum an der Saxion-Hochschule. Hier laufen alle Informationen zur euregionalen Bildung zusammen”, erläuterte Barbara Verbeek. Außerdem klärt eine Studie, welche Kompetenzen Menschen in Deutschland und den Niederlanden brauchen, um auf der anderen Seite der Grenze zu arbeiten.

Unterrichtsmaterial aus dem Nachbarland
Das Projekt will niederländische und deutsche Lehrende und Lernende motivieren, mit Schulen aus dem jeweils anderen Land zu kooperieren. Künftig können sie alle Arten von Unterrichtsmaterialien austauschen und kostenlos nutzen. Die EU-Mittel fördern gezielt den Kontakt zwischen Schulen in beiden Ländern. Weitere Informationen liegen dem Büro Internationales im Amt für Bürger- und Ratsservice nach den Sommerferien vor. Ansprechpartnerin ist Christiane Lösel, per E-Mail zu erreichen unter loesel@stadt-muenster.de.

Meistgelesene Artikel

Neue Doppel-Messe in der Halle Münsterland: Leezenfrühling & Caravanfrühling
Genuss & Lifestyle

Messe für Caravaning, Rad, Reise, Freizeit und nachhaltige Mobilität eröffnet die Saison 2024

weiterlesen...
Online-Voting für den Digital Twin Award 2023 startet
Allgemein

Zwei herausragende spacewerk. 3D-Touren des Mühlenhof-Freilichtmuseums Münster und ATLANTIC Hotels Münster sind für die nächste Runde nominiert

weiterlesen...
Erneute Telefonaktion der Münsteraner Allianz gegen Krebs
Fit & Gesund

Interessierte können den Fachleuten der Tumorzentren Fragen zur Entstehung, Behandlung und zu modernen Untersuchungsmethoden stellen

weiterlesen...

Neueste Artikel

Männliches Pelikanpärchen adoptiert Küken
Aus aller Welt

Unverhofftes Elternglück für ein gleichgeschlechtliches Pelikanpärchen: Zwei Pelikan-Männer kümmern sich im Berliner Tierpark um ein Küken. Ihr Kinderwunsch war groß.

weiterlesen...
Mutter soll ihr Kind in Hundebox gesperrt haben
Aus aller Welt

Die Leidensgeschichte eines Zwölfjährigen lässt im Gerichtssaal niemanden kalt. Mit folterähnlichen Methoden wollte die Mutter laut Anklage ihren Sohn gefügig machen - und filmt das Ganze auch noch.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Umbau der Bürgerhalle: Rat gibt grünes Licht
Politik

Stadt möchte Raumklima, Beleuchtung und Akustik verbessern / Barrierefreier Informations-Desk / Arbeiten starten im Herbst

weiterlesen...
Stadt Münster beschleunigt Mobilfunkausbau
Politik

OB Lewe unterzeichnet Rahmenvereinbarung mit der DFMG Deutsche Funkturm GmbH

weiterlesen...