2. November 2019 / Kultur

Ethnojazz mit polyphonen Gesängen aus Georgien

Münsterland Festival lädt zu Abschlusskonzert mit der Band Iriao auf Burg Vischering

Iriao

Foto (Iriao): Die georgische Band "Iriao"


Es ist eine Mischung aus Jazz und Traditional, die die Band Iriao auszeichnet. Mit dieser einzigartigen Musik bilden die sieben georgischen Künstler den perfekten Abschluss für das Münsterland Festival part 10 am 10. November (Sonntag) auf der Burg Vischering in Lüdinghausen. Damit setzen sie den Schlusspunkt des vom Münsterland e.V. veranstalteten Festivals, das unter dem Motto "10 aus Europa" einen Monat lang zu über 40 Veranstaltungen in die Region lud.

"Das Auftreten dieser georgischen Musiker ist ebenso stimmgewaltig wie gefühlvoll", sagt Christine Sörries, künstlerische Leiterin des Münsterland Festivals. "Ihren polyphonen Musikstil schmücken sie mit eingängigen Jazzelementen." Schon der Name der siebenköpfigen Band weist auf ihre Herkunft in: Er stammt von dem Ausdruck "iriao-uruao", der beim traditionellen georgischen Jodeln verwendet wird. Gründer von Iriao ist David Malazonia. In den vergangenen 30 Jahren hat Malazonia Musik für zahlreiche Theater- und Filmproduktionen in Georgien und Deutschland geschrieben, darunter Vokal- und Instrumentalmusik für die berühmte georgische Ethno-Jazz-Band ADIO. Diese hat Pionierarbeit im Bereich der georgischen Folk-Jazz-Fusion geleistet.

Das erste Konzert von Iriao fand im Juni 2013 in Tiflis statt. Seitdem trat die Band bei zahlreichen Jazzfestivals auf und erhielt stets begeisterten Applaus vom internationalen Publikum. In Europa und darüber hinaus bekannt geworden ist Iriao auch durch den Auftritt beim Eurovision Song Contest in Portugal. Dort war die Gruppe als Vertreterin für ihr Heimatland Georgien ausgewählt worden. Bei dem Festival-Abschluss vor Ort sein wird auch die Botschaftsrätin Ketevan Gvenetadze von der Botschaft von Georgien in der Bundesrepublik Deutschland. Einlass ist an dem Abend um 18.30 Uhr, Beginn um 19 Uhr.

Karten sind im Vorverkauf sowie an der Abendkasse für 23 Euro (ermäßigt 20 Euro) erhältlich. Tickets gibt es unter anderem online sowie telefonisch beim Münsterland e.V. unter 02571 949392 und auf der Burg Vischering, Berenbrock 1.

Meistgelesene Artikel

„Hinhören statt wegschauen“
Allgemein

In der neuen Podcast-Reihe erzählen fünf Wohnungslose aus Münster ihre Geschichten

weiterlesen...
Weltpremiere: Der erste Whisky aus Münster
Genuss & Lifestyle

Münsteraner Finne Brauerei initiiert mit Hilfe der Feinbrennerei Sasse lokalen Single-Malt

weiterlesen...
Werden Sie Publikum des Jahres 2022 des Theater Münster!
Kultur

Mit einem Klick auf concerti.de unterstützen Sie Ihr Theater Münster

weiterlesen...

Neueste Artikel

Eindringliche Appelle beim Weltnaturgipfel in Kanada
Aus aller Welt

30 Prozent der Land- und Meeresflächen sollen bis 2030 unter Schutz gestellt werden. Das Ziel ist ambitioniert - UN-Chef Guterres warnt, die Menschheit werde zur «Massenvernichtungswaffe».

weiterlesen...
Bisher unbekannte Haiart vor Australien entdeckt
Aus aller Welt

So einen Hornhai haben die Forscher noch nicht gesehen: Für gewöhnlich hält sich die Art in flachen Gewässern auf. Doch dieses unbekannte gestreifte Exemplar lebt in den Tiefen des Ozeans.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Kultur

Livemusik-Konzert mit Alexander Raytchev im LWL-Planetarium

weiterlesen...
Kurzweiliger, berührender, unterhaltsamer Abend mit großartigen Schauspielern
Kultur

"Das Vermächtnis Teil 1 und 2" von Matthew Lopez

weiterlesen...