6. August 2023 / Kunst & Kultur

Erinnerungen eines Zeitzeugen

Lesung in der Ausstellung "Dimensionen eines Verbrechens"

Ausstellung

Foto (LWL/Civis): Die Ausstellung "Dimensionen eines Verbrechens" ist noch bis 8. August im Foyer des LWL-Landeshauses in Münster zu sehen.

Am Dienstag (8.8.) ist die letzte Möglichkeit für einen Besuch der Ausstellung "Dimensionen eines Verbrechens. Sowjetische Kriegsgefangene im Zweiten Weltkrieg" im Landeshaus des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) in Münster. Zum Abschluss liest Celina Keute dort ab 18 Uhr aus den Erinnerungen ihres Urgroßvaters Hermann Kronemeyer "Schüsse in der Stille". 

Einen Monat lang gab die Wanderausstellung in Münster einen persönlichen Einblick in die Situation der sowjetischen Kriegsgefangenen. Die Schau erzählt exemplarisch Biografien von zehn Männern und zwei Frauen, die als Angehörige der Roten Armee in deutsche Kriegsgefangenschaft gerieten. Sie stehen für 5,7 Millionen Menschen aus den Ländern der ehemaligen Sowjetunion, aus Russland, der Ukraine oder Kasachstan, die von der Wehrmacht gefangen genommen wurden. Die Lesung rundet das Begleitprogramm der Ausstellung ab: Hermann Kronemeyer wurde als 17-Jähriger zur Wehrmacht eingezogen und kämpfte an der Westfront gegen kanadische Soldaten. Seit vielen Jahren schildert er seine Erinnerungen als Zeitzeuge vor Schulklassen, in Gedenkstätten und für das Fernsehen. 

Eine Gesprächsrunde zwischen der Autorin Celina Keute und den Historikern Jens Hecker und Christoph Herkströter (LWL-Institut für Westfälische Regionalgeschichte) ergänzt die Lesung. Zudem gibt es die Möglichkeit, das Buch vor Ort zu erwerben und persönlich signieren zu lassen. Zur Teilnahme an der Lesung ist eine Anmeldung per Mail erforderlich unter: STALAG326@lwl.org

Meistgelesene Artikel

18-jähriger Brückenspringer schwer verletzt
Polizeimeldungen

Wasserschutzpolizei warnt vor Sprüngen in den Dortmund-Ems-Kanal

weiterlesen...
Etienne Amenyido verstärkt den Adlerclub
Sport

Dein Münster informiert

weiterlesen...

Neueste Artikel

CSD soll Signal gegen «Rollback» queerer Rechte sein
Aus aller Welt

Queerfeindliche Straftaten nehmen zu. Umso wichtiger ist es nach Einschätzung mehrerer prominenter Politiker, beim CSD Flagge zu zeigen.

weiterlesen...
CDU zu Protesten auf Mallorca: Urlauber sichern Jobs
Aus aller Welt

Auf Mallorca ist der Unmut über Massentourismus bei einigen groß. Auch die deutsche Politik hat eine Meinung zu den Protesten.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Akrobatik und Theater mit einem Stapel Jutesäcke
Kunst & Kultur

Compagnie “elabö” aus Darmstadt schließt mit ihrer Inszenierung „bagage“ die Reihe “Roter Hund” ab

weiterlesen...
Tätowierungen sind Kunst!
Kunst & Kultur

Die Ausstellung „Unter die Haut“ im Foyer der Raphaelsklinik ist noch bis Mitte September zu sehen

weiterlesen...