2. Juli 2020 / Kultur

Droste Festival 2020

"Ein erfolgreiches digitales Experiment"

Droste-Festival

Foto (LWL): Ebenfalls viel beachtet: die Lesung der Schauspieler Edgar Selge und Jakob Walser aus Björn Bickers vielstimmigen Text Was glaubt ihr denn?, in dem diverse religiöse Gruppierungen und Individuen über Glauben heute sprechen.

 

Die digitale Ausgabe des Droste Festivals von Burg Hülshoff - Center for Literature (CfL) vom 5. Bis zum 26. Juni war ein voller Erfolg, so der künstlerische Leiter des CfL und Geschäftsführer der Annette von Droste zu Hülshoff-Stiftung, Dr. Jörg Albrecht. Unter dem Motto "Believe (in) us" beschäftigten sich zahlreiche Künstlerinnen und Künstler mit Glaubensfragen. Einmal wöchentlich wurden aufwändig vorproduzierte künstlerische Online-Formate dazu veröffentlicht. Bis jetzt wurden die Beiträge über 5.000 Mal aufgerufen, alle Produktionen bleiben auch weiterhin kostenlos online verfügbar.

Albrecht: "In unserer Arbeit setzen wir grundsätzlich auf Digitalität, was uns bei diesem gezwungenermaßen reinen Online-Festival zu Gute gekommen ist. Trotz unserer Erfahrungen hat uns positiv überrascht, welch wegweisende Formate zwischen Literatur, Bild, Musik entstanden sind, die Glaubenssysteme noch einmal ganz anders untersuchen können. Gerade weil uns die Frage, woran wir glauben, angesichts der Pandemie und des Angriffs auf demokratische Werte noch lange begleiten wird, ist es uns wichtig, das Festival online zu halten und nachhaltig wirken zu lassen."

Das Festivalprogramm sei vielfältig und hochkarätig besetzt gewesen. Besondere Beachtung fanden die Keynote Lectures, in denen die Linguistin und Rapperin Reyhan Şahin aka Dr. Bitch Ray und die österreichische Schriftstellerin Olga Flor das Spannungsfeld von Glauben und Zweifel ausloten. Ebenfalls viel beachtet: die Lesung der Schauspieler Edgar Selge und Jakob Walser aus Björn Bickers vielstimmigen Text Was glaubt ihr denn?, in dem diverse religiöse Gruppierungen und Individuen über Glauben heute sprechen, und die Droste Lectures, in denen die Autorinnen Maren Kames aus Deutschland und Sivan Ben Yishai aus Israel sich mit Annette von Droste-Hülshoff, dem Image zu Lebzeiten und der Erhebung zur literarischen Göttin nach ihrem Ableben befassten und visuell mit einem Musikvideo der Sängerin Annie Lennox verbanden.

Meistgelesene Artikel

Die G7-Außenministerinnen und -Außenminister in Münster
Politik

Die G7-Außenministerinnen und -Außenminister in Münster

weiterlesen...
„Hinhören statt wegschauen“
Allgemein

In der neuen Podcast-Reihe erzählen fünf Wohnungslose aus Münster ihre Geschichten

weiterlesen...
Klima-Großdemo zum G7-Treffen in Münster
Politik

Veranstaltung startet am 03.11.2022 um 16.00 Uhr auf dem Schlossplatz in Münster

weiterlesen...

Neueste Artikel

Camilla: «Abscheuliche Verbrechen» gegen Frauen müssen enden
Aus aller Welt

Königin Camilla lädt zu einem Empfang in den Buckingham-Palast mit prominenten Gästen, auf dem es um sexuelle Gewalt gegen Frauen und Mädchen geht. Sie ruft zu Mut und Entschlossenheit auf.

weiterlesen...
Lebenslange Haft für grausames Verbrechen an Mädchen
Aus aller Welt

Ein Mann ermordet die Spielplatzfreundin seines Sohnes und vergeht sich an der Leiche des Mädchens. Dafür soll er lebenslang hinter Gitter. Eine Erklärung für das Unfassbare bleibt er schuldig.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Singing in the brain
Kultur

Eintopftheater feiert Premiere in der LWL-Klinik Münster

weiterlesen...
Werden Sie Publikum des Jahres 2022 des Theater Münster!
Kultur

Mit einem Klick auf concerti.de unterstützen Sie Ihr Theater Münster

weiterlesen...