26. November 2021 / Kunst & Kultur

Der Mensch und seine Überlebenskünste begeistern

100.000ster Gast der Ausstellung im LWL-Museum für Naturkunde

100.000ster Besucher

Fotos (LWL/Steinweg): Museumsdirektor Dr. Jan Ole Kriegs überraschte Jaqueline Tembaak und Vivian Seuter zusammen mit LWL-Kulturdezernentin Dr. Barbara Rüschoff-Parzinger beim Besuch der Ausstellung Überlebenskünstler Mensch (v. l. n. r.).

 

Trotz großer Einschränkungen durch die Covid19-Pandemie feiert der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) nach etwas mehr als einem Jahr den 100.000sten Besucher bzw. die 100.000ste Besucherin in der Ausstellung "Überlebenskünstler Mensch". Dr. Barbara Rüschoff-Parzinger, LWL-Kulturdezernentin, gratulierte persönlich am Mittwoch (24.11.) den überraschten Gästen im LWL-Museum für Naturkunde. Die Ausstellung ist noch bis zum 9. Januar 2022 zu sehen.


Die Ausstellung "Überlebenskünstler Mensch" spannt einen Bogen von den Anfängen des Homo sapiens als Jäger und Sammlerin bis hin zur möglichen Besiedlung des Mars durch die Menschheit.

Die Sonderausstellung "Überlebenskünstler Mensch" ist für das Museum die erste Ausstellung, die während einer Pandemie vorbereitet und eröffnet wurde. Sie ist seit Ende August 2020 im LWL-Museum für Naturkunde zu sehen. "Dass wir trotz Lockdown und der Beschränkung der Besucherzahlen jetzt den 100.000sten Gast begrüßen zeigt, dass die Ausstellung die Menschen begeistert. Für diese tolle Leistung gratuliere ich dem Museum", erklärt Rüschoff-Parzinger. Das konnte nur gelingen, da das Museum flexibel auf die neue Gesundheitslage reagierte und Vorsichtsmaßnahmen mit in die Ausstellung integrierte.

Auch Jaqueline Tembaak (33) und Vivian Seuter (31) aus Münster sind von der Ausstellung überzeugt: "Die Ausstellung klang interessant und wir hatten den Museumsbesuch schon länger geplant, doch bisher keine Zeit dafür gefunden. Da wir beide heute frei hatten, haben meine Freundin und ich die Gelegenheit ergriffen, um hierher zu kommen."

Die Ausstellung zeigt in einer deutschlandweit umfassendsten Darstellung zum Thema Überlebenskünstler den Menschen in all seinen Facetten. "In seiner 300.000-jährigen Geschichte hat der moderne Mensch eines bewiesen: Er ist ein Überlebenskünstler. Das Thema könnte somit nicht aktueller sein, gerade in der momentanen Zeit lernen wir den Erfindungsreichtum der Menschheit besonders zu schätzen", so Dr. Jan Ole Kriegs, Direktor des LWL-Museums für Naturkunde. Die Ausstellung spannt dabei einen Bogen von den Anfängen des Homo sapiens als Jäger und Sammlerin bis hin zur möglichen Besiedlung des Mars durch die Menschheit. 

Meistgelesene Artikel

UKM-Erweiterung: Stadt informiert über Planungsverfahren
Allgemein

Pläne des Universitätsklinikums erfordern Änderung des Bebauungsplans

weiterlesen...
Riesige Bandbreite polizeilicher Ermittlungen
Polizeimeldungen

Schusswaffeneinsatz nach Verfolgungsjagd als spektakulärster Einsatz

weiterlesen...

Neueste Artikel

Mindestens 2000 Mitarbeiter fehlen in Gefängnissen
Aus aller Welt

Die Gefängnisse und Justizvollzugsanstalten sind voll, aber es fehlt überall an Personal. Dadurch kommt unter anderem die Resozialisierung von Sträflingen kommt zu kurz.

weiterlesen...
Grizzlybär-Bestände in den Rocky Mountains erholen sich
Aus aller Welt

Es ist auf den ersten Blick eine gute Nachricht: Grizzlybären könnten bald nicht mehr als gefährdete Art gelten. Doch Naturschützer fürchten, was danach folgen könnte.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

STATUS erhoben in 4 Räumen
Kunst & Kultur

Ausstellungs-Eröffnung in der Kunstwerkstatt

weiterlesen...
Studentenorchester Münster begeistert mit „Welten.Wandel“
Kunst & Kultur

Semesterabschlusskonzert in der Mutterhauskirche der Franziskanerinnen

weiterlesen...