22. Februar 2019 / Kultur

„Der Krieg ist nix als die Geschäfte“

"Mutter Courage und ihre Kinder" von Bertolt Brecht im Wolfgang Borchert Theater

Mutter Courage

Fotos (TanjaWeidner): Proben zu "Mutter Courage und ihre Kinder"


Im Wolfgang Borchert Theater feiert am 28. Februar um 20 Uhr "Mutter Courage und ihre Kinder" Premiere. Inszeniert wird die Brecht Parabel über die menschliche Verrohung in Kriegszeiten von Meinhard Zanger, der damit seit über 20 Jahren den ersten Brecht auf die Bühne des WBT bringt – mit Monika Hess-Zanger in der der Rolle der Courage.

Eigentlich heißt sie Anna Fierling, aber sie wird "Courage" genannt. Der Krieg ist ihr Geschäft. Während des großen Dreißigjährigen Krieges zieht sie mit ihren drei Kindern, Eilif, Schweizerkas und der stummen Kattrin einem finnischen Regiment hinterher, das in Schweden für einen Polenfeldzug die Bauernsöhne anwirbt. Ihre Söhne lassen sich von den Werbern beeindrucken und ziehen als Soldaten in den Krieg. Auch als ihre Tochter im Nachbarort überfallen wird und verwundet heimkehrt, verteidigt die Courage den Krieg als Lebensform. – Und während ihr Sohn Eilif vors Kriegsgericht kommt, fällt sie in Panik, weil der Schwedenkönig Gustav Adolf bei Lützen gefallen ist. Denn jetzt droht das Kriegsende und damit ein Preisverfall für ihre Waren . . .

Bertolt Brecht hatte von vornherein eine musikalische Ausgestaltung im Sinn, die von Paul Dessau 1946 erarbeitet wurde. Für die Aufführung WBT hat Musiker Manfred Sasse ein Arrangement für drei Musiker (Klavier, Schlagzeug, Flöte) konzipiert.

Nach "Die Schroffensteins – eine Familienschlacht" und "Heisenberg" arbeitet die aus Nischni Nowgorod stammende Olga Lageda das dritte Mal als Bühnen- und Kostümbildnerin am WBT.

 

Bertolt Brecht und Paul Dessau
MUTTER COURAGE UN DIHRE KINDER
Inszenierung | Meinhard Zanger
Musikalische Leitung | Manfred Sasse
Bühne & Kostüme | Olga Lageda
Dramaturgie | Tanja Weidner

Mitwirkende | Florian Bender | Rosana Cleve | Wolfgang Ekholt | Heiko Grosche | Monika Hess-Zanger | Johannes Langer | Ivana Langmajer | Jürgen Lorenzen | Manfred Sasse | Pavel Tseliapniou

 

Premiere
Do 28. Februar 2019 | 20 Uhr

Weitere Termine
Do 7.3. | 20 Uhr | Fr 8.3. | 20 Uhr | Sa 9.3. | 20 Uhr [Einführung 19 Uhr]

Meistgelesene Artikel

„Hinhören statt wegschauen“
Allgemein

In der neuen Podcast-Reihe erzählen fünf Wohnungslose aus Münster ihre Geschichten

weiterlesen...
Weltpremiere: Der erste Whisky aus Münster
Genuss & Lifestyle

Münsteraner Finne Brauerei initiiert mit Hilfe der Feinbrennerei Sasse lokalen Single-Malt

weiterlesen...
Werden Sie Publikum des Jahres 2022 des Theater Münster!
Kultur

Mit einem Klick auf concerti.de unterstützen Sie Ihr Theater Münster

weiterlesen...

Neueste Artikel

Eindringliche Appelle beim Weltnaturgipfel in Kanada
Aus aller Welt

30 Prozent der Land- und Meeresflächen sollen bis 2030 unter Schutz gestellt werden. Das Ziel ist ambitioniert - UN-Chef Guterres warnt, die Menschheit werde zur «Massenvernichtungswaffe».

weiterlesen...
Bisher unbekannte Haiart vor Australien entdeckt
Aus aller Welt

So einen Hornhai haben die Forscher noch nicht gesehen: Für gewöhnlich hält sich die Art in flachen Gewässern auf. Doch dieses unbekannte gestreifte Exemplar lebt in den Tiefen des Ozeans.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Kultur

Livemusik-Konzert mit Alexander Raytchev im LWL-Planetarium

weiterlesen...
Kurzweiliger, berührender, unterhaltsamer Abend mit großartigen Schauspielern
Kultur

"Das Vermächtnis Teil 1 und 2" von Matthew Lopez

weiterlesen...