20. November 2018 / Kultur

Das LWL-Römermuseum feiert Geburtstag und sucht neue Legionäre

25 Jahre Römer live

Das LWL-Römermuseum feiert Geburtstag und sucht neue Legionäre

Foto(LWL/P. Jülich): Der Museumsgeburtstag wird mit frisch gebackenem Brot und römischen Gewürzwein gefeiert.


Das LWL-Römermuseum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) in Haltern am See wird 25 Jahre alt. Am Sonntag (25.11.) feiert das Museum dieses Jubiläum mit einer großen Geburtstagsfeier. Von 10 bis 18 Uhr erwartet die Besucher bei freiem Eintritt ein vielfältiges Programm für die ganze Familie. Treue und altgediente Römergruppen kommen und stellen ihr Hobby vor. Dazu gibt es frisch gebackenes Brot aus dem Feldbackofen und römischen Gewürzwein. Der Museumsgeburtstag ist außerdem Startschuss für die Suche nach Interessierten, die Spaß daran haben, das Römerlager Aliso in Haltern ab der nächsten Saison selbst als "Legionäre" mit Leben zu füllen.

Das Römermuseum steht am Originalschauplatz des bedeutendsten Römerstandortes in Westfalen. LWL-Direktor Matthias Löb gratuliert zum Museumsgeburtstag: "Das Museum vermittelt das Leben der Römer vor 2.000 Jahren unter dem Motto: Anfassen und Ausprobieren. Das wollen wir noch ausbauen. Unsere Römerbaustelle auf dem Gelände des historischen Lagers Aliso soll noch wachsen. Wir wollen weitere römische Gebäude anhand der Grabungsbefunde originalgetreu rekonstruieren und dann auch bespielen." Dabei denke das Museumsteam an Kasernen mit Wohnstuben für Legionäre und Waffenkammern, Wohngebäude für höhere Offiziere, Unterkünfte für den Tross oder auch Handwerksbetriebe.

Programm am Museumsgeburtstag
Unter dem Motto "Vivat, vivat! XXV Jahre LWL-Römermuseum" gibt es am Sonntag ein Programm für die ganze Familie. Filme, Präsentationen und Objekte geben einen Rückblick auf die vergangenen 25 Jahre: Sonderausstellungen, Römertage, Parkeröffnung, das Schiff Victoria.

Am Geburtstag schwelgt das Museum aber nicht nur in Erinnerungen, es gibt auch Römer live. Eine Vielzahl "echter" Römer kommen, die das LWL-Römermuseum seit vielen Jahren begleiten wie die Legionäre der I. Römercohorte Opladen und der Legio XIX cohors III Bergkamen. Die Römertruppen erklären, warum sie einen Großteil ihrer Freizeit dem Imperium Romanum verschrieben haben und wie sie authentisch die Ausrüstung und Bewaffnung römischer Legionäre nachgearbeitet haben. Sie zeigen vor Ort, wie man Kettenhemden herstellt, Lederzelte näht und pflegt und vieles mehr.

In der Ausstellung warten außerdem Aktionen zum Mitmachen auf die Geburtstagsgäste. Nach dem Motto "Kleider machen Römer" können sich Besucherinnen in verschiedene römische Gewänder hüllen und fotografieren lassen. Mit der Tavernenwirtin Cynthia können sich Spielebegeisterte im Würfeln versuchen. Als Erinnerung an den Tag können Kinder römische Orden und Buttons mit verschiedenen Motiven basteln. Auch für Essen und Trinken ist gesorgt: Es gibt frisch gebackenes Brot aus dem Feldbackofen und römischen Gewürzwein.

Legionäre für Aliso
LWL-Museumsleiter Dr. Josef Mühlenbrock ruft zum Mitmachen über das Fest hinaus auf und will "Legionäre" rekrutieren: "Wir suchen begeisterte Römerfans, die Spaß daran haben, unsere Römerbaustelle ab der nächsten Saison selbst mit Leben zu füllen." In einer Grundausbildung in den Wintermonaten können die neuen Rekruten unter Anleitung erfahrener Legionäre ihre Kleidung nähen und Ledersandalen auf Maß fertigen. Danach besteht die Möglichkeit, mit der neuen Ausrüstung als römischer Legionär bei Veranstaltungen im LWL-Römermuseum und auch andernorts mitzumachen. Die Teilnahme an der Legionärsausbildung ist kostenlos, das komplette Material stellt das Museum.

Die Römer vor Ort informieren auf dem Museumsgeburtstag die interessierten Rekruten näher: Wieviel Zeit sollte ich mitbringen? Wie komme ich an das nötige Wissen? Welche individuellen Schwerpunkte in der Darstellung sind möglich? Brauche ich handwerkliches Geschick? Weitere Informationen gibt es außerdem auf der Internetseite des Museums unter http://www.lwl-roemermuseum-haltern.de/legion. Wer sich dann für die Legionärsausbildung bewerben möchte, kann dies per Mail an aliso@lwl.org machen.

25 Jahre LWL-Römermuseum
LWL-Direktor Löb zieht eine positive Bilanz: "Das LWL-Römermuseum hat seit seiner Gründung im Jahr 1993 rund 1,3 Millionen Menschen erreicht. Besonders bei Familien mit Kindern und Jugendlichen ist das Museum sehr beliebt. 40 Prozent der Besucher gehören der jungen Generation unter 30 Jahren an."

Publikumsmagneten waren in den 25 Jahren die hochkarätigen Sonderausstellungen. Die letzte große Schau "Triumph ohne Sieg" im Jahr 2017 hatte das Ende der römischen Besatzung in Germanien zum Thema. 2009 widmete sich das LWL-Museum mit der Ausstellung "Imperium" der Varusschlacht und zeigte das Imperium Romanum auf dem Höhepunkt seiner Macht. 2007 ging es mit "Luxus und Dekadenz" um römisches Leben am Golf von Neapel. "Die letzten Stunden von Herculaneum" brachten 2005 Funde aus der vom Vesuv verschütteten Stadt ins LWL-Römermuseum. 1999 ging es "Mit Asterix durch die Welt der Römer". Höhepunkte im LWL-Römermuseum waren außerdem die alle zwei Jahre stattfindenden "Römer-Tage", die bis zu 10.000 Gäste verzeichneten.

Meistgelesene Artikel

„Hinhören statt wegschauen“
Allgemein

In der neuen Podcast-Reihe erzählen fünf Wohnungslose aus Münster ihre Geschichten

weiterlesen...
Weltpremiere: Der erste Whisky aus Münster
Genuss & Lifestyle

Münsteraner Finne Brauerei initiiert mit Hilfe der Feinbrennerei Sasse lokalen Single-Malt

weiterlesen...
Werden Sie Publikum des Jahres 2022 des Theater Münster!
Kultur

Mit einem Klick auf concerti.de unterstützen Sie Ihr Theater Münster

weiterlesen...

Neueste Artikel

Familie mit Messer attackiert - Polizei schießt auf Vater
Aus aller Welt

Ein getrennt von Frau und Kindern lebender Vater dringt mit einem Messer ins Wohnhaus seiner Familie ein und verletzt diese. Die herbeigerufene Polizei schießt den Mann an.

weiterlesen...
Studie zum Omikron-Ursprung: Entwicklung wurde übersehen
Aus aller Welt

Anfang November 2021 wurde in Südafrika erstmals die Corona-Variante B.1.1.529 nachgewiesen. Doch ein Forscher-Team der Charité weist nach: Omikron-Vorläufer gab es in Afrika schon deutlich früher.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Casting für das TheaterJugendOrchester-Projekt Orpheus.Game.Over?!
Kultur

Casting-Termine sind zwar vorbei, aber Nachzügler erhalten noch Chancen

weiterlesen...
„Theater entspannt“
Kultur

Erste Termine des neuen Formats im Theater Münster ab Dezember

weiterlesen...