18. März 2022 / Rund ums Wohnen

Boule-Bahn und neue Begegnungsorte für den Hamannplatz in Coerde

Gestaltungskonzept ist in der politischen Beratung

Hamannplatz

Grafik (Greenbox Landschaftsarchitekten): So soll der umgestaltete Hamannplatz aussehen. 


Im Zuge der umfassenden Erneuerung des Stadtteilzentrums in Coerde erhält auch der Hamannplatz ein neues Gesicht. Das Stadtplanungsamt hat den politischen Gremien das finale Gestaltungskonzept vorgelegt, das in einem beteiligungsorientierten Planungsprozess entstanden ist. Die Bezirksvertretung Nord hat bereits beraten, der Ausschuss für Stadtentwicklung und Stadtplanung kann das Konzept in seiner Sitzung am 31. März beschließen. Bei einem positiven Votum geht es im nächsten Schritt in die Ausführungsplanung.

Im Auftrag der Stadtverwaltung haben die Landschaftsplaner aus dem Kölner Büro Greenbox ein neues Nutzungs- und Gestaltungskonzept für die in die Jahre gekommene Platzfläche erarbeitet. Damit das Konzept passgenau auf die Bedürfnisse der Menschen im Stadtteil eingeht, waren die Bürgerinnen und Bürger während des Planungsprozesses zu zwei Workshops und einem Informationsabend eingeladen. Im Sinne der künftigen barrierefreien Nutzungsmöglichkeiten wurde außerdem die Kommission zur Förderung der Inklusion von Menschen mit Behinderungen (KIB) beteiligt.

Mit der Realisierung des Konzepts entstehen auf dem Hamannplatz viele neue Begegnungsorte und Verweilangebote. Der weitläufige Platz soll dafür in unterschiedliche Nutzungszonen aufgeteilt werden. Den Mittelpunkt bilden die multifunktionale Freifläche für den Wochenmarkt, Feste, Veranstaltungen oder Konzerte und das barrierefreie Wasserspiel. Unterschiedliche Sitzelemente, zum Teil mit Arm- und Rücklehnen, laden zum Verweilen ein. Alle Generationen finden Spiel- und Bewegungselemente, wie zum Beispiel eine Boule-Bahn oder Hüpfkugeln. Pflanzbeete ermöglichen Urban Gardening. Einige der Fahrradständer, die an allen Platzeingängen installiert werden, erhalten Ladestationen für E-Bikes.

Die Planungen für den Hamannplatz sind das verbindende Element einer umfassenden Erneuerung des Stadtteilzentrums in Coerde. Der Ausbau der Nahversorgungs- und Dienstleistungsfunktionen ist bereits in vollem Gang: Für ein zukunftsfähiges Versorgungsangebot sind mit einem neuen Bebauungsplan Flächen für großflächige Lebensmittel- und Drogerieartikelanbieter geschaffen worden. Der erweiterte Aldi Markt wurde Ende 2020 wiedereröffnet und der nördliche Parkplatz ist neugestaltet. Auf der Südseite der "Coe" werden aktuell der neue, vergrößerte Edeka-Markt und der Drogeriemarkt Rossmann realisiert. Wo früher die Postenbörse war, entsteht ein neuer westlicher Parkplatz. Die Eröffnung des Edeka-Marktes und der Drogerie ist für Sommer 2022 vorgesehen.

Ein Leuchtturmprojekt für das Stadtteilzentrum wird das neue Stadtteilhaus am Hamannplatz. Unter seinem Dach werden mehrere Beratungs-, Begegnungs-, Bildungs- und Gesundheitsangebote eine wichtige Anlaufstelle für unterschiedliche Zielgruppen. Derzeit konkretisiert sich, wie das neue Stadtteilhaus aussehen wird. Der von der Westfälische Bauindustrie GmbH (WBI) ausgelobte Architektenwettbewerb war Ende Januar beendet. Über Zeitraum und Ort der geplanten öffentlichen Ausstellung der Entwurfsbeiträge wird separat informiert.

Meistgelesene Artikel

„Hinhören statt wegschauen“
Allgemein

In der neuen Podcast-Reihe erzählen fünf Wohnungslose aus Münster ihre Geschichten

weiterlesen...
Weltpremiere: Der erste Whisky aus Münster
Genuss & Lifestyle

Münsteraner Finne Brauerei initiiert mit Hilfe der Feinbrennerei Sasse lokalen Single-Malt

weiterlesen...
Werden Sie Publikum des Jahres 2022 des Theater Münster!
Kultur

Mit einem Klick auf concerti.de unterstützen Sie Ihr Theater Münster

weiterlesen...

Neueste Artikel

Wermelskirchener Babysitter nennt seine Taten «abscheulich»
Aus aller Welt

Der 45-jährige Mann, der über Jahre Kinder sexuell missbraucht haben soll, hat sich erstmals vor Gericht geäußert. Mehr als 120 Taten werden ihm vorgeworfen.

weiterlesen...
«Frieden mit Natur» - Start von Weltnaturgipfel in Kanada
Aus aller Welt

30 Prozent der Land- und Meeresflächen sollen bis 2030 unter Schutz gestellt werden. Das Ziel ist ambitioniert - UN-Chef Guterres warnt, die Menschheit werde zur «Massenvernichtungswaffe».

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Immobilienmakler: Pro und Contra
Rund ums Wohnen

„Brauche ich überhaupt einen Makler oder schaffe ich das auch alleine?“

weiterlesen...
Energetisch sanieren: Themenabend mit Baubesichtigung
Rund ums Wohnen

Stabsstelle Klima lädt am 18. Oktober in die Siedlung Dachsleite in Coerde ein

weiterlesen...