12. Januar 2023 / Allgemein

BioVollkornBäckerei cibaria und Kulturquartier mit Gemeinwohl-Ökonomie- Auszeichnung geehrt

Dein Münster informiert

Cibaria

Foto (Thomas Knorr): Beatrix Pluta, Team KulturQuartier, Sophia Siemes, Marketingleiterin cibaria und Rike Kappler, Geschäftsführerin und Gründerin cibaria


Auf dem GWÖ-Summit 2022 im vergangenen November wurden die beiden Pionierunternehmen cibaria und Kulturquartier mit einer neu ins Leben gerufenen Auszeichnung der weltweit aktiven Gemeinwohl-Ökonomie bedacht. Die Handwerksbäckerei und das Kulturzentrum wurden für ihr besonderes soziales und gesellschaftlich relevantes, an der Gemeinwohlwirtschaft orientiertes Verhalten gewürdigt.

„Für uns geht es im alltäglichen Wirtschaften darum, ein gutes Leben für alle möglich zu machen. Es freut mich sehr, dass dieses Handeln mit der Gemeinwohl-Ökonomie einen guten Rahmen findet und bedanke mich sehr herzlich für diese Auszeichnung!“, so Rike Kappler, Geschäftsführerin und Gründerin von cibaria.
Das Kulturquartier und cibaria sind eines von drei gemeinwohlbilanzierten Unternehmen im Münsterland.

Dazu Beatrix Pluta vom Kulturquartier: „Wir freuen uns sehr über diese Anerkennung unserer Arbeit und die damit verbundene Möglichkeit, dem Thema Gemeinwohl-Ökonomie und ethische Marktwirtschaft mehr Öffentlichkeit verschaffen zu können. Denn nur gemeinsam können wir eine Veränderung der Wirtschaft erwirken!“

Über cibaria
Gegründet von der Bäckermeisterin und Biopionierin Rike Kappler, backt cibaria aus Münster seit 1990 ein vielfältiges Sortiment hochwertiger Biobackwaren. Die Schwerpunkte liegen auf traditioneller Handarbeit, der Verarbeitung 100 % ökologischer Rohstoffe aus der Region Münsterland und einer nachhaltigen, gemeinwohl-orientierten Wirtschaftsweise. Der Standort der Bäckerei ist seit Sommer 2020 ein nachhaltiges Gebäude nach kfW-70-Standard mit markanter Holzfassade am Münsteraner Mittelhafen. Heute arbeiten mehr als 60 Menschen für den Handwerksbetrieb. cibaria hat bisher drei Gemeinwohlbilanzen veröffentlicht.

Über das Kulturquartier
Das Kulturquartier im Gewerbegebiet Rudolf-Diesel-Straße bietet auf 220 qm Räume für Unterricht, Seminare und Fortbildung, für Konzerte sowie Veranstaltungen. Es zeichnet sich durch ein vielfältiges kulturelles Freizeit- und Bildungsangebot aus. Im Mittelpunkt stehen Musik, Bewegung, Ökologie und gesellschaftspolitische Entwicklung. Das Außengelände ist naturnah gestaltet, der Garten nach permakulturellen Prinzipien angelegt. Gegründet 2015 von acht Münsteraner*innen eröffnete das Kulturquartier im Herbst 2017 das ökologisch gebaute Haus. Grundpfeiler allen Tuns sind der Gemeinwohlgedanke und ökologische Nachhaltigkeit. Das Kulturquartier hat bisher zwei Gemeinwohlbilanzen veröffentlicht.

Über die Gemeinwohl-Ökonomie
Ins Leben gerufen von Christian Felber, einem österreichischen Autoren und Hochschullehrer, im Jahr 2010, hat die Gemeinwohl-Ökonomie inzwischen Anhänger*innen in mehr als 30 Ländern weltweit gefunden. Sie steht für eine ethische Marktwirtschaft, die nicht auf Gewinnstreben und Konkurrenz beruht, sondern auf Gemeinwohl-Streben und Kooperation. In Münster wird das Thema durch eine Regionalgruppe und den Verein „Solidarische Unternehmen Münsterland SUM“ gestärkt.

Meistgelesene Artikel

UKM-Erweiterung: Stadt informiert über Planungsverfahren
Allgemein

Pläne des Universitätsklinikums erfordern Änderung des Bebauungsplans

weiterlesen...
Riesige Bandbreite polizeilicher Ermittlungen
Polizeimeldungen

Schusswaffeneinsatz nach Verfolgungsjagd als spektakulärster Einsatz

weiterlesen...

Neueste Artikel

Mindestens 2000 Mitarbeiter fehlen in Gefängnissen
Aus aller Welt

Die Gefängnisse und Justizvollzugsanstalten sind voll, aber es fehlt überall an Personal. Dadurch kommt unter anderem die Resozialisierung von Sträflingen kommt zu kurz.

weiterlesen...
Grizzlybär-Bestände in den Rocky Mountains erholen sich
Aus aller Welt

Es ist auf den ersten Blick eine gute Nachricht: Grizzlybären könnten bald nicht mehr als gefährdete Art gelten. Doch Naturschützer fürchten, was danach folgen könnte.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Kanalpromenade: Deutlich mehr Radfahrende seit der Umgestaltung
Allgemein

Verbreiterung, Asphaltierung und Beleuchtung sorgen für sichere und komfortable Mobilität

weiterlesen...
Mord an Münsteraner Momfluencerin
Allgemein

"MagicMom“ - Der neueste Tatort mit Thiel & Boerne

weiterlesen...