15. September 2023 / Politik

3000 Menschen beim Globalen Klimastreik in Münster

Fridays for Future Münster wird weiterhin mit unterschiedlichen Demonstrationen auf die Klimakrise aufmerksam machen

Fridays For Future

Diesen Freitag, versammelten sich etwa 3000 Menschen in Münster, um am Globalen Aktionstag von Fridays for Future für Klimagerechtigkeit teilzunehmen. Die Demonstration wurde von Fridays for Future Münster organisiert und begann um 12 Uhr an der Engelenschanze. Von dort aus, lief die Laufdemonstration zum am selben Tag stattfindenden PARK(ing)Day an der Kanalstraße.

„Vor kurzem hatte Fridays for Future fünfjähriges Jubiläum, und wenn man sich die überschaubaren Veränderungen in der Politik, die seitdem passiert sind, anschaut, kann man schon sehr schnell den Mut verlieren“, meint Benedikt de Sousa, Mitorganisator der Demonstration. „Aber genau das wollen wir nicht. Wir haben erreicht, dass mittlerweile selbstverständlich über Klimadebatten medial berichtet wird, und die Klage vor dem Bundesverfassungsgericht 2021 zum Klimaschutzpaket der Bundesregierung gewonnen. Jetzt wollen wir versuchen, Klimaschutz wieder zu dem zentralen Thema zu machen, was es eigentlich sein sollte, bis ausreichende politische Maßnahmen für diese getroffen werden.“

Nach der Demonstration zum PARK(ing)Day gab es noch eine kurze Abschlusskundgebung mit Redebeiträgen von Fridays for Future selbst, einer Organisation, die mit Demonstrationen auf die Revolution im Iran aufmerksam macht, und einer Initiative zur Rettung des Jugendzentrums PG. Danach wurde die Bühne dem PARK(ing)Day überlassen, in welchen die Demo nahtlos überging.

„Welcher Punkt durch die Zusammenlegung von PARK(ing) Day und Klimastreik besonders zutage tritt, ist der, der Verkehrswende. In diese Richtung hat sich politisch wenig bis gar nichts getan. Es wird zwar immer groß erklärt, dass neue Technologien die nötige Reduzierung der Emissionen bringen würden, doch was es wirklich braucht, ist ein Ausbau des Schienennetzes. Dass das dafür nötige Geld nicht bereitgestellt wird, wird oft außer Acht gelassen. Dabei brauchen wir die Verkehrswende jetzt, und nicht erst, wenn es wieder eine*n neuen Verkehrsminister*in gibt,“ erklärt Tom Thiemann, bei der Orgagruppe Münster aktiv.

Fridays for Future Münster wird weiterhin mit unterschiedlichen Demonstrationen auf die Klimakrise aufmerksam machen. Für zukünftige Informationen verweist die Orgagruppe dafür auf ihre Webseite und gängige Social-Media-Kanäle.

Meistgelesene Artikel

Schwerer Raub auf Ankaufsgeschäft
Polizeimeldungen

Polizei sucht mit Phantombild nach Tatverdächtigem

weiterlesen...
7.500 Euro für Neuanschaffung von Roboter-Sets an der Mathilde-Anneke Gesamtschule
Allgemein

Mitgliedsunternehmen der WIN ermöglichen die Anschaffung für den Technik- und Informatikunterricht

weiterlesen...

Neueste Artikel

Verleihung des Annette-von-Droste-Hülshoff-Preises an Anne Weber auf Burg Hülshoff
Kunst & Kultur

Landschaftsverband Westfalen-Lippe würdigt Weber für ihre besonderen Leistungen auf dem Gebiet der Literatur

weiterlesen...
DLRG rettet 870 Menschen aus dem Wasser
Aus aller Welt

Im vergangenen Jahr retteten Schwimmer und Schwimmerinnen der DLRG 870 Menschen vor dem Ertrinken. DLRG-Präsidentin Ute Vogt warnt vor unbewachten Gewässern und Personalmangel in Schwimmbädern.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Für ein besseres Coerde: Oberbürgermeister besucht Melanchthonschule
Politik

Stadtteil-Untersuchung: Schülerinnen und Schüler stellen Markus Lewe Projekt-Ergebnisse vor

weiterlesen...
Münsters Jugendliche wählen am 9. Juni ihren neuen Jugendrat
Politik

Mehr als 15.500 Jugendliche sind in Münster wahlberechtigt / Wahlmöglichkeit im Europawahl-Lokal, vorab per Brief oder im Stadthaus 1

weiterlesen...