8. März 2022 / Allgemein

15.000 Euro Spende für Hospiz in der Ukraine

Johannes-Hospiz unterstützt Pflegeeinrichtungen in Iwano-Frankiwsk

Hospiz Ukraine

Foto: Bewohnerin und Pflegerin im Hospiz Iwano-Frankiwsk 


Am 22. Februar, kurz vor Ausbruch des Krieges in der Ukraine, organisierte das Johannes-Hospiz Münster einen Transport mit 57 Pflegebetten für die Pflegeeinrichtungen in der Region Iwano-Frankiwsk (im Westen der Ukraine). Die beiden LKW mit Betten, Matratzen und Nachttische kamen am 25. Februar gut an und konnten entladen werden.

Für die Kosten dieses Bettentransportes und weitere Transporte mit pflegerischen Hilfsmitteln sowie die Unterstützung der Pflegeeinrichtungen hatte das Johannes-Hospiz um Spenden gebeten. Die Resonanz war überwältigend. „Wir haben jetzt beschlossen, das Hospiz in Iwano-Frankiwsk mit 15.000 Euro finanziell zu unterstützen“, so Ludger Prinz, Geschäftsführer des Johannes-Hospizes und führt aus: „Die Gelder werden primär für Hilfsmittel und Medikamente benötigt, darüber hinaus auch für Transportkosten. Iryna Slugotska, Leiterin des Hospizes in Iwano-Frankiwsk, schrieb auf diese Nachricht: „Wir sind sehr dankbar für Eure Unterstützung in dieser harten Zeit. Wir fühlen Eure Nähe und dieses Gefühl ist sehr wichtig für uns.“

Prinz berichtet mit Sorge: „Die Nachrichten aus der Region sind beängstigend. Unsere Kolleginnen und Kollegen dort berichten davon, dass Sie mehrmals am Tag und in der Nacht im Keller Schutz suchen müssen. Auf den Straßen sei es nicht mehr sicher, selbst Busse würden beschossen. Vor allem die Kinder leiden unter der bedrückenden Situation. Auch die tägliche Versorgung im Hospiz und den übrigen Pflegeeinrichtungen wird zunehmend schwieriger.“

Derzeit wartet das Johannes-Hospiz auf eine Liste von medizinischen und pflegerischen Hilfsmitteln, die dort dringend benötigt werden, aber nicht mehr erhältlich sind. Das Johannes-Hospiz kümmert sich dann um deren Beschaffung und Transport. Prinz betont: „Alle Spendengelder, die das Johannes-Hospiz unter dem Stichwort ‚Hilfe für die Ukraine‘ erhält, kommen 1:1 den Pflegeeinrichtungen in der Ukraine zugute.“ Spendenkonto bei der Darlehenskasse Münster: IBAN DE30 4006 0265 0002 2226 00 – Stichwort: Hilfe für die Ukraine.

Meistgelesene Artikel

Telenotarzt-Zentrale in Münster startet Probebetrieb
Fit & Gesund

Gemeinsames Rettungsdienst-Netzwerk von Münster und den Kreisen Borken, Coesfeld, Recklinghausen, Steinfurt und Warendorf

weiterlesen...
Kopfhörerparty unter europäischem Sternenhimmel
Genuss & Lifestyle

Dancefloor auf dem Prinzipalmarkt öffnet am 7. Juni um 20 Uhr / Einlass über drei Zugänge / Bereich vom 6. bis zum 8. Juni für Verkehr gesperrt

weiterlesen...
Finne Brauerei mit Veranstaltungsoffensive im Juni
Genuss & Lifestyle

Im Fokus steht Rudelgucken in der kreuzvierteler Brauerei / Außerdem Tap Takeover und Livemusik

weiterlesen...

Neueste Artikel

Urteil gegen Hamburger Flughafen-Geiselnehmer erwartet
Aus aller Welt

Mehr als 18 Stunden drohte der Hamburger Flughafen-Geiselnehmer, sich mit seiner kleinen Tochter in die Luft zu sprengen. Im Prozess gegen den 35-Jährigen steht nun das Urteil des Landgerichts an.

weiterlesen...
Orbáns Eskorte in Stuttgart verunglückt: Ein Polizist stirbt
Aus aller Welt

Nach einem EM-Fußballspiel wird der ungarische Regierungschef Orbán zum Stuttgarter Flughafen begleitet. Dabei kommt es zu einem schweren Unfall.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Talkrunde mit Pflegekräften
Allgemein

Talkrunde zum Thema Kinderkrankenpflege am Mittwoch, 26.06. um 18 Uhr in der Alexianer Waschküche

weiterlesen...
Stadtweite Sticker-Kampagne „Alles zu viel – Melde dich!“ des Kinderschutzbundes Münster
Allgemein

Durch die Förderung vom 2.500€ der Stiftung Fairmächtnis konnten die Sticker gedruckt und kostenfrei an die Einrichtungen verteilt werden

weiterlesen...