3. Mai 2023 / Allgemein

Friedensjahr: Eröffnungswoche startet am 12. Mai

Highlights am Freitag: Friedens-Singen und Friedens-Klänge

375 Jahre Westfälischer Frieden

Foto (Ralf Emmerich/Münster Marketing/Stadt Münster): Prof. Jacco Pekelder (v. l., Direktor Zentrum für Niederlande-Studien), Philipp Brockkötter (Leiter Friedensbüro), Till Wyler von Ballmoos (Leiter Theater im Pumpenhaus), Eva-Maria Jazdzejewski (Münster Marketing), Rolf Baumgart (Theater im Pumpenhaus), Bernadette Spinnen (Leiterin Münster Marketing), Sophia Kisfeld (Theater im Pumpenhaus) und Dr. Robert Zeidler (Vorstandsvertreter Sparkasse Münsterland Ost) freuen sich auf die Eröffnungswoche zum Jubiläumsjahr "375 Jahre Westfälischer Frieden" in Münster.


Mit einer Eröffnungswoche startet Münster vom 12. (Freitag) bis zum 20. Mai (Samstag) offiziell in das Jubiläumsjahr "375 Jahre Westfälischer Frieden". Die Stadt Münster und weitere Akteurinnen und Akteure haben am heutigen Freitag (28. April) das Programm vorgestellt: Zum Start in die Woche machen sich am 12. Mai (Freitag) 7000 Schülerinnen und Schüler von ihren Schulen aus in einem "Sternmarsch" auf den Weg zum Domplatz und demonstrieren für den Frieden. Das Theater im Pumpenhaus hat die sogenannte Friedens-Bewegung gemeinsam mit den Teilnehmenden organisiert und vorbereitet. Die Aktion mündet um 11 Uhr in einer Kundgebung vor einer Bühne auf dem Domplatz, die gegen 12 Uhr enden wird. Aufgrund der Vielzahl der Demonstrierenden ist an diesem Tag zwischen 9 und 13 Uhr mit stärkeren Verkehrsbehinderungen in der Innenstadt zu rechnen.

Veranstaltungen auf dem Domplatz und dem Prinzipalmarkt
Ab 14 Uhr stehen dann der Dialog und die kreative und kommunikative Auseinandersetzung mit dem Frieden im Mittelpunkt. Zwei Orte laden alle Bürgerinnen und Bürger dazu ein: Im Friedens-Punkt im Veranstaltungssaal der Bezirksregierung am Domplatz besteht bis 17 Uhr die Möglichkeit, sich bei Kaffee und Kaltgetränken mit dem Frieden zu beschäftigen. Dort gibt es kreative Mitmachaktionen für Groß und Klein. Zugleich ist der Friedens-Punkt die zentrale Anlaufstelle für Informationen rund um das Jubiläumsjahr. Zweiter zentraler Ort ist der Prinzipalmarkt. Hier stehen im Rahmen der Friedens-Begegnung bis circa 22.30 Uhr 193 Friedenshocker (entsprechend der Anzahl der Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen) im Design des Jubiläumsjahres bereit und laden zum Verweilen ein. Bürgerinnen und Bürger haben dort die Gelegenheit, Platz zu nehmen, mit anderen ins Gespräch zu kommen oder über das Thema Frieden zu diskutieren. Der Friedens-Punkt im Gebäude der Bezirksregierung ist auch am 13. Mai (Samstag) von 10 bis 14 Uhr geöffnet.

Am Freitagabend stehen zwei besondere Highlights auf dem Programm: Parallel zur Friedens-Begegnung findet von 20 bis 21 Uhr auf dem Domplatz das große Friedens-Singen mit David Rauterberg statt. Von der Bühne stimmt der Begründer des Rudelsingens in Münster bekannte und beliebte Friedenslieder an – alle Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, mitzusingen und ein musikalisches Zeichen für den Frieden zu setzen. Im Anschluss erklingen von 21.15 Uhr bis 22.15 Uhr auf dem Prinzipalmarkt Friedens-Klänge der besonderen Art: Die Stadt Münster überträgt live Orgelmusik aus der Lambertikirche auf den Prinzipalmarkt, die sich mit Trompetenmusik vom Sentenzbogen abwechselt. Dazu illuminiert die Stadt das Rathaus und vereinzelte Giebelhäuser mit Friedenssymbolen. Die Friedenshocker bieten die Möglichkeit, die audiovisuelle Installation im Sitzen zu verfolgen. Die Illumination des Rathauses ist mit wenigen Ausnahmen während der gesamten Eröffnungswoche zu sehen, sobald es dunkel genug ist. Auch die Giebelhäuser auf dem Prinzipalmarkt sind für die Woche festlich mit den Münsterfahnen der Kaufleute geschmückt.

Tag der Niederlande am 15. Mai
Weiter geht es mit dem Programm der Eröffnungswoche am 15. Mai (Montag), dem Tag der Niederlande. An diesem Datum ist es genau 375 Jahre her, dass die Verhandlungsparteien mit dem spanisch-niederländischen Friedensvertrag 1648 in Münster den ersten Teil des Westfälischen Friedens unterzeichneten. Aus diesem Grund organisiert das Zentrum für Niederlande-Studien (ZNS) der Universität Münster in Kooperation mit der Stadt Münster und der Universiteit Utrecht (Niederlande) einen Tag der deutsch-niederländischen Begegnungen. Höhepunkt ist die Ankunft des sogenannten Friedensfeuers um 14.30 Uhr vor dem historischen Rathaus, zu der alle Bürgerinnen und Bürger eingeladen sind. Die Niederlande begehen am 5. Mai traditionell den "Bevrijdingsdag" anlässlich des Endes der deutschen Besatzung nach dem 2. Weltkrieg. In der Nacht vom 4. auf den 5. Mai wird ein Feuer entzündet, das von Läuferinnen und Läufern in den gesamten Niederlanden verteilt wird und diverse Befreiungsfestivals eröffnet. Als Zeichen der Völkerverständigung und des europäischen Zusammenhaltes kommt das Feuer im Rahmen des Jubiläumsjahres erstmals nach Deutschland und erreicht Münster über mehrere Stationen. Anlässlich des Tags der Niederlande ist der Eintritt in den Friedenssaal von 10 bis 16 Uhr kostenfrei.

Ebenfalls an diesem Tag organisiert das ZNS zwei Veranstaltungen. Unter dem Titel "Die Niederlande, Deutschland und Europa in Zeiten des abnehmenden Friedens. Begegnung – Dialoge. 1648 – 2023.", findet ein Symposium statt, an dem untere anderem der deutsche Botschafter aus Den Haag, der niederländische Botschafter aus Berlin sowie internationale Historikerinnen und Historiker teilnehmen. Außerdem hält Jacco Pekelder, Direktor des ZNS und Professor für Neuere und Neueste Geschichte der Niederlande, seine Antrittsvorlesung unter dem Titel "Die Niederlande, Europa und die Macht in der Mitte: 1648 – 1848 – 2048".

Friedenstafel zum Abschluss
Das traditionelle münstersche Hansemahl wird im Jubiläumsjahr zur Friedens-Tafel und bildet am 20. Mai (Samstag) den Abschluss der Eröffnungswoche. An der Tafel servieren die Kaufleute der Innenstadt ihren Gästen von 12 bis 18 Uhr Schnittchen und Getränke. Außerdem gibt es sieben kostenfreie Stadtführungen, die sich um 11.30 Uhr, 13.30 Uhr und 15 Uhr auf den Spuren des Westfälischen Friedens bewegen. Eine Anmeldung ist ab dem heutigen Freitag (28. April) ab 14 Uhr in der Münster Information (Heinrich-Brüning-Straße 7) möglich, solange es freie Plätze gibt. Dort ist auch ein Flyer mit dem gesamten Programm der Eröffnungswoche erhältlich.

Das Eröffnungsprogramm zum Friedensjahr wird ermöglicht durch finanzielle Unterstützung der Sparkasse Münsterland Ost. Umfangreiche Informationen zum gesamten Jubiläumsjahr "375 Jahre Westfälischer Frieden" gibt es auf der Internetseite der Stadt Münster unter www.stadt-muenster.de/frieden.

Meistgelesene Artikel

18-jähriger Brückenspringer schwer verletzt
Polizeimeldungen

Wasserschutzpolizei warnt vor Sprüngen in den Dortmund-Ems-Kanal

weiterlesen...
Etienne Amenyido verstärkt den Adlerclub
Sport

Dein Münster informiert

weiterlesen...

Neueste Artikel

Wetterdienst warnt vor Unwettern
Aus aller Welt

Erst war es heiß, nun soll es sich wieder abkühlen. Doch der Übergang könnte mancherorts ungemütlich werden.

weiterlesen...
CSD soll Signal gegen «Rollback» queerer Rechte sein
Aus aller Welt

Queerfeindliche Straftaten nehmen zu. Umso wichtiger ist es nach Einschätzung mehrerer prominenter Politiker, beim CSD Flagge zu zeigen.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Erfolgreiche Gesundheitsvorsorge und Geschlechterbestimmung bei Tigernachwuchs im Zoo
Allgemein

Die vier Tigerwelpen aus dem Allwetterzoo Münster, ein Mädchen und drei Jungs, entwickeln sich prächtig

weiterlesen...
Auftakt im Kindercamp 2024 – Verborgene Schätze
Allgemein

Zu Beginn einer spannenden Lager-Woche bauten 60 Kinder im Wienburgpark ihre Zelte auf

weiterlesen...